Ein Rennen voller Vorfälle in Assen

Montag, 30 Juni 2014

Alex Marquez feierte in Assen zum ersten Mal in seiner Karriere Back-to-Back-Siege. Allerdings prägte sich das Moto3™ Rennen durch zahlreiche Vorfälle, in denen die WM-Anwärter verloren, wohl besser ein.

Etwa eine Minute nach Rennstart verpasste Romano Fenati (der bis dato nur sieben Punkte hinter Spitzenreiter Jack Miller in der Gesamtwertung lag) seinen Bremspunkt in der Geert Timmer Schikane, fuhr durch den Kies und fiel ans Ende des Feldes zurück. Dabei musste sein Landsmann Enea Bastianini weit gehen und konnte sich erst im Herzen der Schikane wieder einreihen, flog dabei aber durch die Luft und musste das Rennen nach einer weiteren Berührung mit Efren Vazquez frühzeitig beenden.

Als wäre das nicht schon genug Drama, wurde der Meisterschaftsführende Jack Miller von einer Unebenheit beim Bremsen vor der Haarbocht-Kurve erwischt und musste einen zweiten Nuller in drei Rennen beklagen, während Bastianini gerade aufstand und Fenati wieder auf die Strecke fuhr. Fenati stand vor der Herausforderung, seine Konkurrenten einem nach dem anderen wieder einzuholen, um den achten Platz zu holen,  der ihm zum ersten Mal in diesem Jahr die WM-Führung einbringen würde. Er schaffte es erfolgreich, fiel aber nur Sekunden später - ironischerweise, nachdem er ans Hinterrad von Millers Teamkollegen Karel Hanika gekommen war, der in einem harten Kampf ein wenig abbremste. Dass Hanika selbst nur wenige Runden später in der De Bult Kurve stürzte, führt nur zu noch mehr Ironie.

Niklas Ajo blieb an diesem bestimmten Samstag ebenso nicht problemfrei. Der Finne der zeigte erst vor zwei Wochen in Barcelona eine unglaubliche Leistung zeigte, indem er einen Sturz auf der letzten Runde bemerkenswert verhindern konnte, flog dieses Mal per Highsider ab. Direkt hinter ihm hatte Jakub Kornfeil Glück, nicht in den gestürzten Ajo hineinzurasen, fiel durch sein Ausweichmanöver durch den Kies aber auf Position 11 zurück. In einem Rennen voller Vorfälle passierten die nächsten natürlich in der letzten Kurve des Grand Prix. Dieses Mal war nicht ein Fahrer, nicht zwei, sondern gleich drei Piloten betroffen, als Luca Grünwald stürzte und Alessandro Tonucci und Juanfran Guevara mit sich ins Aus riss. Guevara musste aufgeben, während Tonucci sein Bike noch mit Platten am Hinterrad als 26. ins Ziel brachte und Grünwald seine Kalex-KTM über die Ziellinie schob, um noch auf Rang 28 zu landen.

Durch die Ereignisse in Assen haben nun fünf Fahrer die Chance, vor der Sommerpause an der Spitze der Moto3™ Weltmeisterschaft zu stehen. Miller konnte sich den Vorteil sichern, zwischen ihm, Fenati, Marquez, Alex Rins und Vazquez liegen allerdings nur 15 Punkte. Wer wird in dem Monat vor Indianapolis führen? Der Sachsenring in Deutschland wird am 13. Juli die Entscheidung bringen...

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™