Lorenzo und Rossi testen neuen Yamaha-Prototypen

Brno Official Test. Movistar Yamaha review
Dienstag, 19 August 2014

Jorge Lorenzo und Valentino Rossi hatten am Montag beim Test in Brünn viel zu tun.

Valentino Rossi, Werksfahrer im Movistar Yamaha MotoGP Team, erklärte am Montagabend den Arbeitsaufwand des Brünn-Tests. Der Italiener zeigte gemischte Gefühle, war insgesamt aber mit den gemachten Fortschritten zufrieden.

„Wir hatten einen Prototypen des neuen Motors. Der hat mir gefallen. Der ist nicht schlecht und wir hatten ein gutes Ergebnis damit“, so der neunfache Weltmeister. „Wir haben auch den Prototypen des nächstjährigen Motorrades probiert. An dem Bike müssen wir noch arbeiten. In manchen Bereichen ist es besser geworden, dafür haben wir in anderen wieder verloren. Aber es war erst der erste Test und wir haben jetzt wichtige Daten gesammelt.“

Lorenzo zeigte sich ebenfalls etwas hin- und hergerissen, aber auch amüsiert darüber, dass der härtere Vorderreifen leichter zu fahren sei. Tags zuvor war er mit der weicheren Mischung zu Platz zwei gedonnert.

„Wir haben am Motorrad für nächstes Jahr einiges probiert. Das hat in manchen Aspekten gut funktioniert, in anderen nicht“, so der Mallorquiner. „Insgesamt ist es aber besser. Der Motor ist dem von diesem Jahr ziemlich ähnlich. Wir haben nichts besseres, aber das Chassis für nächstes Jahr scheint besser und stabiler zu sein.“

„Der härtere Vorderreifen hat für mich sogar besser funktioniert, der weichere war zu weich und ich kam nicht in die Kurven! Als wir den harten aufgezogen haben, war es genau andersherum: Ich hatte weniger Chattering und die Bodenwellen wurden besser ausgebügelt. Das ist komisch, aber passiert manchmal... Von einem Tag auf den Anderen kann viel passieren.“

Rossi und Lorenzo haben nun eine kurze Pause, ehe es nächste Woche in England mit dem Hertz British Grand Prix in Silverstone weitergeht.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™