Edwards verkündet bei Pressekonferenz in Austin seinen Rücktritt zum Ende der Saison 2014

Edwards announces retirement at end of 2014 in Austin press conference
Donnerstag, 10 April 2014

Am Wochenende steigt die zweite Saisonstation der MotoGP™-Weltmeisterschaft 2014. Bei der Pressekonferenz zum Red Bull Grand Prix of the Americas waren am Donnerstag die drei Europäer Marc Marquez, Valentino Rossi und Bradley Smith zu Gast, zu ihnen gesellten sich die US-Amerikaner Nicky Hayden, Colin Edwards und Josh Herrin. Edwards nutzte dabei die Chance, um seinen Rücktritt vom aktiven Rennsport Ende der Saison 2014 zu verkünden.

22 Jahre lang ist Edwards professionell Rennen gefahren, 2003 ist er als Superbike-Weltmeister in die MotoGP™-Klasse gewechselt. Dabei sammelte er bislang zwölf Podeste. Nachdem Edwards bei der Pressekonferenz im Media Center des Circuit of the Americas heute seinen Rücktritt verkündet hatte, scherzte der gebürtige Texaner: „Dieses Jahr fahre ich aber schon noch!“

 

Der NGM Forward Racing Pilot Edwards erklärte weiterhin: „Bei den Tests habe ich dieses Jahr gesehen, dass ich meine Fahrstil anpassen muss und das geht gegen meinen Instinkt, anders zu fahren. Das hatte natürlich einen Effekt auf mich. Ich möchte außerdem mehr Zeit mit meiner Frau und meinen Kindern verbringen und natürlich möchte ich mich bei Yamaha und allen bedanken, die mir in meiner Karriere geholfen haben.“

 

Weltmeister und WM-Leader Marc Marquez hatte heute allerdings als Erster das Wort. Der Spanier ist dieses Wochenende wieder auf der Piste unterwegs, auf welcher er letztes Jahr seinen ersten Sieg in der Königsklasse holte.

 

Der Repsol Honda Pilot ließ jenen Triumph aus dem Vorjahr noch einmal Revue passieren. Außerdem sprach er über seinen Sieg vom Saisonauftakt in Katar vor rund zwei Wochen und gab ein Update zum Zustand seines gebrochenen rechten Beines.

 

„Ich habe tolle Erinnerungen an 2013“, so Marquez. „Hier holte ich meine erste Pole und meinen ersten Sieg in der MotoGP. Meinem Bein geht es etwas besser. Es ist noch nicht wieder perfekt, ist aber besser geworden. In Katar musste ich mit Schmerzmitteln fahren, hier will ich es ohne versuchen.“

Movistar Yamaha MotoGP Pilot Valentino Rossi war der nächste in der Runde, der das Wort hatte. Nach seinem erstklassigen Fight mit Marquez beim Auftakt vor zwei Wochen, sagte der Italiener: „Ich war in Katar sehr zufrieden, aber hier hatte ich letztes Jahr eines meiner schwierigsten Rennen überhaupt. Wir müssen am Maximum fahren. Die Strecke ist lang und sehr schwierig.“

Für Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden wird es das erste Rennen im Dienste von Drive M7 Aspar in seiner Heimat. „Wir waren in Katar in den Top Ten, aber es sind dort auch viele Fahrer gestürzt“, so der Honda-Pilot. „Hier wird etwas besonderes, mit unseren heimischen Fans werden wir noch mal eine Extra-Motivation bekommen. Das hier ist eine fantastische Anlage und die Amerikaner sollten stolz darauf sein. Ich denke, dass es dieses Jahr noch besser werden.“

MotoGP-Lehrling Bradley Smith (Monster Yamaha Tech 3) holte letztes Jahr auf dem COTA seine ersten Punkte in der Königsklasse. Nachdem der Brite in Katar im Rennen eine starke Leistung an den Tag gelegt hatte, musste er allerdings mittels Sturz einen Nuller verbuchen.

„Katar war für mich eigentlich ganz gut“, so Smith. „Zumindest über die 18 Runden hinweg, die ich auf dem Bike geblieben bin. Ich habe viel gelernt. Austin wird für mich schwierig, das weiß ich. Aber ich habe bei Tech 3 ein perfektes Paket. Mein Ziel ist es dieses Wochenende, so nah wie möglich an den Yamaha-Werksfahrern dran zu bleiben.“

AisAsia Caterham Pilot Josh Herrin sagte: „Ich bin der einzige amerikanische Moto2-Pilot und dann hier vor den heimischen Fans zu fahren, ist echt spannend für mich. Ich muss Katar abhaken und hier ein gutes Resultat holen. Die Jungs vom COTA waren echt nett zu mir und haben mir viele Karten für meine Freunde und Familie gegeben. Ich weiß, dass ich eine tolle Unterstützung bekommen werde.“

Für den zurücktretenden Edwards gab es vor allem von den anderen Fahrerkollegen Applaus - besonders von Rossi. „Ich bin sehr traurig, dass Colin zurücktreten wird, denn er ist einer meiner besten Freunde im Fahrerlager. Er ist ein toller Typ und ein ausgezeichneter Fahrer.“

Marquez gab mit einem Lächeln zu Protokoll: „Colin hat angefangen auf dem Top-Level zu fahren, da war ich gerade einmal zwei Jahre alt. Ich hoffe, dass ich so lange wie er fahren kann und ich denke, dass er auf seine Karriere richtig stolz sein kann.“

Edwards’ Landsmann Hayden: „Ich schaue mir Colin immer wieder an und schätze seine Energie, die er nach so vielen Kilometern und Jahren immer noch hat. Es ist schade, dass ein amerikanischer Landsmann den Sport verlässt. Ich hoffe, dass er es den Rest des Jahres noch locker angeht und nicht so hart gegen uns fährt!“

Der Red Bull Grand Prix of the Americas startet am morgigen Freitag um 09:00 Uhr Ortszeit Austin, Texas (GMT -5) mit dem ersten freien Training der Moto3™-Klasse. Die MotoGP™ wird um 09:55 Uhr das erste freie Training fahren, die Moto2™-Piloten folgen um 10:55 Uhr.

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™