Marquez und Pedrosa fassen positiven Test zusammen

Marquez and Pedrosa reflect on positive test - Sepang1 day 3
Donnerstag, 6 Februar 2014

Der erste Test des Jahres 2014 sah Marc Marquez über drei Tage lang an der Spitze des MotoGP™-Feldes. Daher fasste der Youngster den Sepang-Ausflug auch gewohnt fröhlich und gut gelaunt zusammen.

Am letzten der drei Testtage von Sepang, konnte Marc Marquez auf seiner zehnten von 40 Runden in 1:59,533 Minuten den Test-Rekord brechen. Zuvor wurde dieser im Jahr 2012 von Casey Stoner in 1:59,607 Minuten aufgestellt.

Der junge Spanier arbeite am letzten Tag in Malaysia an der Elektronik und fuhr eine 20-ründige Rennsimulation. Insgesamt spulte er über die drei Tage des ersten Tests des Jahres 167 Runden ab.

„Ich bin ziemlich happy damit wie die drei Tage hier in Sepang gelaufen sind, wir sind gut in die Saisonvorbereitung gestartet“, fasste er zusammen. „Das war aber nur der erste Test und wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber wir konnten schon eine Rennsimulation drehen und alles ist gut gelaufen. Wir haben viele Setup-Lösungen probiert und viele Daten gesammelt. Wir werden für den nächsten Test hier optimal vorbereitet sein. Wir haben noch einige Dinge zu probieren, darum müssen wir aus den letzten Tagen der Saisonvorbereitung das Maximum herausholen.“

„Körperlich fühle ich mich gut“, so Marquez weiter. „Ich habe in den letzten Monaten nicht aufgehört zu trainieren und hatte einen vollen Terminkalender. Als wir hier ankamen, war ich etwas schwach, denn ich hatte letzte Woche eine Grippe. Aber am Ende ging es mir doch besser, was das Wichtigste war. Wir können uns immer verbessern und dieser Test hilft mir beim fit werden.“

Teamkollege Dani Pedrosa klassierte sich über die drei Tage auf dem sechsten Gesamtrang und fuhr seine schnellste Runde von 2:00,223 Minuten am Donnerstag in Runde 29 von 55.

Pedrosa testete verschiedene Geometrie-Abstimmungen, um den Grip am Hinterrad zu verbessern. Dabei ist er auf einige gute Lösungen gestoßen. Am Donnerstagvormittag klagte der Spanier über Probleme mit der Vorderradbremse, sodass er nicht auf die ultimative Rundenzeit ansetzen konnte. Trotzdem war er mit dem Test zufrieden - Pedrosa spulte über die drei Tage 192 Runden ab.

„An diesem dritten Tag haben wir uns auf das Chassis konzentriert, um hinten etwas mehr Grip zu bekommen. Ich fühle, dass wir hier große Fortschritte gemacht haben“, sagte der erfahrene Honda-Pilot. „Heute Morgen hatte ich an beiden Motorrädern ein Problem mit der Bremse und ich habe da viel Zeit verloren - genau in der Zeit des Tages, wo man eine schnelle Runde hätte fahren können. Trotzdem bin ich insgesamt zufrieden. Wir konnten die Abstimmung verbessern und es war ein guter Tag. Beim nächsten Test hoffe ich, dass wir so weiter machen können, wie wir heute aufgehört haben und dass wir uns vor Phillip Island noch mal steigern können.“

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™