Marquez nach Testtag wieder an der Spitze

Montag, 5 Mai 2014

Es war ein vertrautes Bild an der Spitze der MotoGP™ Ergebnisliste am Montag in Jerez, als Weltmeister Marc Marquez die schnellste Zeit beim Test nach dem Grand Prix erzielte.

Der Führende der MotoGP™ Meisterschaft von Repsol Honda - der die letzten Vorsaisontests wegen einer Verletzung verpasste - holte sich seine verpasste Zeit zurück und ließ sich auf der 4,4 km langen Strecke von Jerez, auf der er am Sonntag noch seinen vierten Sieg 2014 holte, in der 28. von 55 Runden als beste Rundenzeit eine 1:38,737 anschreiben.

Bei perfekten Bedingungen am Morgen war Marquez neben Alvaro Bautista (GO&FUN Honda Gresini) und Karel Abraham (Cardion AB Motoracing) einer der ersten Fahrer auf der Strecke.

Marquez testete Einstellungen für die schnellen Kurven an der hinteren Federung und arbeitete auch an der Elektronik sowie an Einstellungen der Geometrie. Als Gesamt Vierter war sein Teamkollege Dani Pedrosa 0,64 Sekunden hinter ihm und arbeitete an der vorderen Federung um die Leistung in den ersten Runden eines Rennens zu verbessern.

Mit der Kleinigkeit von 0,262 Sekunden hinter der Spitze war Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) mit einer sehr späten Runde Zweiter in der Ergebnisliste, er arbeitete an der Elektronik und an der Balance des Motorrades - dazu testete er auch eine neue Schwinge.

Auf dem dritten Platz lag Valentino Rossi (+0,326 Sekunden) er hatte einen neuen Rahmen im Entwicklungspaket seiner Yamaha YZR-M1. Fünftschnellster war Bautista (+0,898 Sekunden), der Spanier absolvierte einen Marathon von 73 Runden und arbeitete an der Vordergabel und an hinteren Federbeinen.

Stefan Bradl von LCR Honda MotoGP (+0.976s) endete auf dem sechsten Platz. Er testete trotz seines Arm Pump Problems am Wochenende, fuhr 70 Runden und arbeitete dabei an der Federung, der Geometrie sowie an der Elektronik, um das Einlenken in die Kurve zu verbessern. Bradl möchte, wegen seinen Schmerzen am Unterarm, am Dienstag in Deutschland einen Spezialisten aufsuchen.

Die Top-Ten wurden von Pol Espargaro (Monster Yamaha Tech3), Aleix Espargaro (NGM Forward Racing), Bradley Smith (Monster Yamaha Tech3) und Hiroshi Aoyama (Drive M7 Aspar) abgerundet, die alle nur eine Sekunde hinter der Zeit von Marquez lagen.

In Abwesenheit von Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow war es nur Michele Pirro der für das Ducati Testteam arbeitete, während Nicky Hayden (Drive M7 Aspar) durch sein geschwollenes Handgelenk vom Rennen am Sonntag auf den Test verzichten musste.

Colin Edwards (NGM Forward Racing) verpasste den Test ebenfalls, wurde aber durch seinen Moto2™ Kollegen Simone Corsi ersetzt um etwas MotoGP™ Erfahrung zu sammeln.

Die Testsession wurde kurz durch eine rote Flagge unterbrochen als Andrea Iannone (Pramac Racing) kurz nach dem Mittag stürzte, dann aber auch schnell wieder freigegeben. Auch wenn Iannone danach wieder ok war testete er am Nachmittag nicht mehr und beendete den Test als Gesamt Elfter. Tech3 Fahrer Smith stürzte ebenso kurz nach 13 Uhr, aber der Engländer war in der Lage seine Arbeit fortzusetzen.

Für die kompletten Jerez Test Resultate bitte hier klicken.

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™