Spannung am Sachsenring steigt

Premier class stars charged up for Sachsenring contest
Donnerstag, 10 Juli 2014

Sieben Königsklasse-Piloten nahmen am Donnerstag in der MotoGP™ Pressekonferenz zum eni Motorrad Grand Prix Deutschland, der neunten Saisonstation 2014, Stellung zum bevorstehenden Wochenende.

Am Sachsenring nahmen die folgenden Piloten an der Pressekonferenz teil: Weltmeister und WM-Leader Marc Marquez (Repsol Honda), die beiden punktgleich auf zwei der Gesamtwertung liegendenden Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) und Dani Pedrosa (Repsol Honda), Andrea Dovizioso (Ducati Team), Aleix Espargaro (NGM Forward Racing), Bradley Smith (Monster Yamaha Tech 3) und Lokalmatador Stefan Bradl (LCR Honda).

Marquez hat am Sachsenring schon einige Rekorde gefeiert. „Letztes Jahr war es ein komisches Rennen, da Dani (Pedrosa) und Jorge (Lorenzo) nicht mitgefahren sind“, so der Spanier. „Aber dieses Jahr wird es sehr interessant. Der erste Sektor ist wirklich spannend, da er so schmal und eng wie eine Go-Kart-Strecke ist. Wir werden versuchen, das gut hinzubekommen – auch, wenn es regnen sollte.“

Erst vor kurzem hat Valentino Rossi seinen Vertrag im Yamaha Werks-Team um zwei Jahre auf 2015 und 2016 verlängert. „Ich bin sehr, sehr happy einen weiteren Zweijahresvertrag unterschrieben zu haben. Das war mein Ziel und mit Yamaha sind wir uns da einig geworden. Ich möchte noch weitere gute Rennen zeigen, mehr Podeste, Siege probieren und die M1 in den kommenden Jahren verbessern.“

Rossi Hauptrivale um Gesamtrang zwei, Dani Pedrosa, hat diese Woche ebenfalls seine Zukunft klar gemacht und für weitere zwei Jahre bei Repsol Honda unterschrieben.

„Ich bin mit Honda über zwei weitere Jahre einig geworden, das sind tolle Neuigkeiten und eine besondere Art, weiter Rennen zu fahren. Ich bin seit 2006 in diesem Team, das ist echt toll. Ich mag den Sachsenring und ich denke, dass wir ein paar gute Rennen sehen werden, denn viele Fahrer schaffen ähnliche Rundenzeiten.“

Ducati-Pilot Dovizioso startet auf einem Hoch in das Wochenende, nachdem er bei der Dutch TT als Zweiter auf das Podest gefahren ist. Seine Pläne über die Saison 2014 stehen derweil noch nicht fest. „Es war ein unglaubliches Ergebnis in Assen, wo ich sogar im Rennen gegen Marc (Marquez) fighten konnte. Wie wir die erste Saisonhälfte hinbekommen haben, und dass wir jetzt vierte der Weltmeisterschaft sind, das haben wir definitiv nicht erwartet. Ich muss – wie alle anderen auch – meine Optionen prüfen und dann eine Entscheidung für nächstes Jahr treffen.“

Der Ältere der beiden Espargaro-Brüder, Aleix, hat dieses Jahr auf seiner „Open“ Forward-Yamaha schwer beeindruckt. Er sagte: „Das wird eine gute Strecke für uns, denke ich. Letztes Jahr war ich mit der CRT Fünfter in der Startaufstellung und habe im Rennen mit Dovizioso gefightet. Ich denke, dass es wieder Spaß machen wird. Wir sind wirklich happy damit, wo wir stehen und das Team arbeitet sehr hart. In der Meisterschaft sind wir auf sechs, nur knapp hinter den Plätzen vier und fünf und vor vielen Werks-Motorrädern.“

Für Local Hero Stefan Bradl steht der wichtigste Grand Prix des Jahres überhaupt auf dem Programm. Er hat sich viel vorgenommen. „Es ist immer schön an den Sachsenring zu kommen, das ist ein ganz besonderer Ort für mich. Die Fans sind hier so nah an der Strecke und man kann ihre Begeisterung spüren. Sie warten das ganze Jahr auf uns. Assen war für uns ein komplettes Desaster, das wollen wir hier bei meinem Heim-GP richtig stellen.“

Auch der Brite Bradley Smith hat sich für sein Tech 3 Team beim neunten Saisonrennen viel vorgenommen. „Die Zeit vor der Sommerpause ist eine wirklich wichtige im Jahr. Es ist wichtig, ein gutes Ergebnis zu holen, denn ich bin bei Tests und in den Trainings schnell. Das müssen wir am Sonntag im Rennen in Leistungen transferieren.“

TAGS Germany

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™