Rossi: „Die MotoGP wird sich 2016 drastisch verändern"

Rossi: ‘MotoGP will change very much in 2016’
Donnerstag, 10 Juli 2014

Valentino Rossi hat sich über die Hintergründe seiner Motivation geäußert, seinen Vertrag mit Movistar Yamaha MotoGP um zwei weitere Jahre zu verlängern. Seine Hauptmotivation war es dabei, die Entwicklung der Königsklasse-Prototypen 2016 mitzuerleben.

In der Pressekonferenz zum eni Motorrad Grand Prix Deutschland hat Valentino Rossi zugegeben, dass er Teil der neuen Ära in der MotoGP™ werden möchte, wenn Ende 2015 der Einheitsreifenlieferant wechselt und ab 2016 alle Hersteller die Standard-ECU und Software verwenden müssen.

„Ich wollte wirklich noch zwei Jahre, denn ich will die 2016er Motorräder probierten“, sagte Rossi. „Ich denke, dass sich die MotoGP™ nach der kommenden Saison sehr verändern wird. Zwei wichtige Dinge, die Elektronik und die Reifen, werden anders sein, das verlang vielleicht einen anderen Fahrstil und eine andere Art, das Motorrad zu kontrollieren. Das ist wie eine ‚Stunde Null.“

Auf die Frage, ob er Jorge Lorenzo auch über 2014 hinaus gern als Yamaha-Teamkollegen sehen würde, sagte der neunfache Weltmeister: „Wenn Jorge bleibt bin ich happy, auch wegen der Entwicklung des Motorrades. Er pusht immer zu 100 Prozent und bringt das Bike ans Limit. Ich denke er ist der beste Teamkollege. Es gibt auch weitere gute Fahrer wie Pol Espargaro und andere, aber ich hoffe, dass Jorge bleibt.“

Wie Rossi wieder zu einem regelmäßigen Podest-Kandidaten werden konnte, beantwortete er damit, dass er seinen Fahrstil angepasst und Marc Marquez und Jorge Lorenzo genau auf der Strecke studiert habe. „Wenn du ‚am Ball bleiben’ willst, musst du immer von den Schnellsten lernen und deinen Syle verbessern. Das hört niemals auf“, rundete er seine Ausführungen ab.

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™