Rossi mit Sorgenfalten, Lorenzo sauer

Rossi concerned and Lorenzo frustrated in Sepang
Donnerstag, 27 Februar 2014

Valentino Rossi zeigte sich verärgert, Jorge Lorenzo verweigerte der Presse gleich ganz eine Auskunft: Beim Sepang-Test nannten am Donnerstag beide Yamaha-Werkspiloten Reifenprobleme als Grund für ihren Frust.

Der Italiener Valentino Rossi erklärte am Donnerstag in Sepang, dass er auf seiner Yamaha YZR-M1 mit den neuen Bridgestone-Reifen, die erstmals bei diesem Test eingesetzt wurden, nicht das Maximum herausholen konnte. Seine Bestzeit beim ersten Sepang-Test war er auf 2013er Gummi gefahren.

Nachdem der Italiener am Donnerstag auf Rang vier 0,566 Sekunden hinter der Bestzeit von Dani Pedrosa auf der Repsol Honda blieb, sagte Rossi: „Das wichtigste ist jetzt, dass wir die M1 mit den neuen Bridgestone-Reifen zum Funktionieren bekommen. Wir haben hart gearbeitet und vieles probiert, aber am Ende können wir nicht zufrieden sein. Ich bin Vierter und die Rundenzeit ist ziemlich gut, aber ich verliere eine halbe Sekunde auf Pedrosa - und habe auch noch andere Jungs vor mir.“

„Wir haben mit diesem Reifen Probleme, denn unser Motorrad ist darauf schwer zu kontrollieren. Morgen werden wir es noch einmal probieren, aber wir haben nicht viel, was wir da tun können.“

Yamaha Factory Racing Team Manager Wilco Zeelenberg nahm sich heute der Presse an und sprach an Stelle des frustrierten Lorenzos. Der hatte den Tag mit über einer Sekunde Rückstand auf Pedrosa nur als Neunter beenden können.

„Jorge ist enttäuscht. Da habt ihr euer Zitat und das ist unser Problem“, sagte Zeelenberg. „Wir wussten vom letzten Test her schon, dass wir mit dem neuen Reifen Probleme bekommen würden, aber bei dem Test konnten wir noch die Reifen der letzten Saison nehmen und wir waren da viel besser unterwegs.“

Auf die Frage, ob dieses Problem Yamaha größere Sorgen für die Renn-Performance bereiten könnte, sagte Zeelenberg: „Ich kann diese Frage nicht beantworten, denn wir sind in Sepang und dieser Reifen funktioniert für uns hier nicht besonders gut und auf Phillip Island werden wir sehen, wie es dort geht und dann ist Katar wieder ein anderes Pflaster.“

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™