Bautista beim zweiten Sepang-Test an der Spitze

Sepang2 Day1 report
Mittwoch, 26 Februar 2014

Beim zweiten Test der MotoGP™ auf dem Sepang International Circuit holte sich Alvaro Bautista aus dem GO&FUN Honda Gresini Team die Bestzeit. Die Streckenbedingungen waren dabei nicht so gut, wie Anfang Februar.

Alvaro Bautistas Bestzeit von 2:00,848 Minuten war 1,3 Sekunden langsamer, als die schnellste Runde von Weltmeister Marc Marquez beim ersten Test. Marquez selbst fehlt diese Woche in Malaysia, da er sich letzte Woche beim Training das Bein gebrochen hat.

Bei den Asphaltbedingungen waren sich die Fahrer heute einig: Schmutziger, rutschiger und weniger Grip als vom 4. – 6. Februar an gleicher Stelle.

Trotzdem gingen Piloten und Teams an die wichtige Entwicklungsarbeit und sammelten am Mittwoch in tropischer Hitze viele Daten. Pace-Maker Bautista konzentrierte sich auf die Abstimmung seines GO&FUN Honda Gresini Motorrades im hinteren Bereich. Er versuchte, sein Paket mit dem neuen harten Bridgestone-Reifen in Einklang zu bringen. Dabei setzte er verschiedene Federbeine, Schwingen und Umlenkungen ein.

Wieder starke Leistung von Aleix Espargaro: Der Spanier blieb nur 0,052 Sekunden hinter der Bestzeit seines Landsmannes Bautista zurück. Lange Zeit hatte er am Nachmittag geführt. Er probierte die weichere Reifen-Mischung, die ihm und seinen „Open“-Klasse Kollegen dieses Jahr zur Verfügung steht. Nachdem der Forward Yamaha Pilot aus Barcelona seinen Grundspeed damit unter Beweis stellen konnte, geht es für ihn nun noch um die Vorbereitung des Rennspeeds.

Die Haltbarkeit der Reifen und die schiere Motorleistung wird über die Renndistanz extrem wichtig werden, um Punkte für die Weltmeisterschaft zu sammeln.

Espargaros Bruder Pol beeindruckte auf seiner Monster Yamaha Tech 3. Der Rookie klassierte sich auf dem dritten Rang nur 0,15 Sekunden hinter Bautista. Der jüngere der Espargaro-Brüder arbeitete an der Elektronik, verschiedenen Radgrößen und testete kleinere Motor-Teile. Teamkollege Bradley Smith wurde Neunter.

Andrea Dovizioso aus dem Ducati Team war einmal mehr der schnellste Vertreter des italienischen Werkes. Er schob sich am Nachmittag auf den vierten Rang nach vorn. Der Italiener hatte weiterhin an der Entwicklung der GP14 gearbeitet und dabei auf das Basis-Setup aufgebaut, welches er beim ersten Sepang-Test gefunden hatte.

Dovizioso als auch sein neuer Teamkollege Cal Crutchlow, heute Elfer, arbeiteten bei diesem Test neben der Grundabstimmung auch an den Motor-Charakteristiken ihrer Bikes. Ducati wird vor der Abreise aus Malaysia noch bekannt geben, ob sie 2014 in der „Open“-Klasse oder als „MSMA“-Team antreten werden.

Der zweifache MotoGP™-Weltmeister Jorge Lorenzo beendete den Tag als Fünfter. Im Yamaha Factory Racing Team konzentrierte man sich auf die Abstimmungsarbeiten passend zum neuen härteren Hinterreifen. Das Team glaubt, dass die 20 Liter Sprit, die den „MSMA“-Teams dieses Jahr zur Verfügung stehen, keine Probleme bereiten werden. Dies war der Mannschaft gerüchteweise nachgesagt worden. Nach den guten Fortschritten beim letzten Test in diesem Bereich, hat man diese heute versucht zu bestätigen.

Dani Pedrosa war beim letzten Sepang-Test nicht sonderlich aufgefallen, dieses Mal aber war er der einzige Vertreter des Repsol Honda Teams. Am ersten Tag klassierte er sich als Sechster, seine Hauptaufgabe war die Bestätigung des einzusetzenden Chassis und die Entwicklung der RC213V für 2014 voranzutreiben.

Valentino Rossi hatte bei „Sepang 1“ noch den zweiten Gesamtrang geholt, lag am Mittwoch aber nur auf dem siebenten Rang. In Vorbereitung seiner 15. Saison in der Königsklasse verlor er am Ende nach 65 Runden 0,5 Sekunden auf die Bestzeit.

Stefan Bradl aus der LCR Honda Mannschaft beendete den Tag als Achter. Der Deutsche arbeitete an der Stabilität auf der Bremse und passte dazu das Fahrwerk, die Geometrie und die Elektronik an. Bradl erhielt außerdem von HRC einige Test-Teile, da Honda-Markenkollege Marquez nicht dabei sein konnte.

Andrea Iannone holte auf der Pramac Ducati den neunten Platz, Energy T.I. Pramac Racing Teamkollege Yonny Hernandez sammelte als 15. weitere wichtige Daten mit der neuen Magneti Marelli Software.

Ein Tag mit gemischten Gefühlen für das DRIVE M7 Aspar Team: Die Piloten testen neue Fahrwerksabstimmungen und erstmals auch die weichere Reifenoption, welche lediglich den „Open“-Piloten zur Verfügung stehen wird. Nicky Hayden wurde Zehnter, Teamkollege Hiroshi Aoyama 13. Der Japaner hatte am Vormittag einen kleinen Sturz wegzustecken.

Auch das Team Suzuki MotoGP war mit Randy de Puniet und Nobuatsu Aoki wieder mit bei diesem Test dabei. De Puniet fuhr am Mittwoch unglaubliche 73 Runden. Suzuki hat ein Auge auf eine Rückkehr in die MotoGP im Jahre 2015 geworfen.

Ergebnisse Sepang 2 - Tag 1

TAGS 2014 Sepang Circuit

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™