Aleix Espargaro zum Abschluss der MotoGP™-Saisonvorbereitung 2014 an der Spitze

Test Losail MotoGP Day3 Report
Sonntag, 9 März 2014

Der letzte Test der Königsklasse in Vorbereitung auf die Saison 2014 ist am Sonntagabend unter dem Flutlicht von Katar zu Ende gegangen. Aleix Espargaro holte sich dabei die Bestzeit, nur knapp vor seinem jüngeren Bruder Pol. Der zog sich bei einem Sturz am späten Abend noch einen Schlüsselbein-Bruch zu.

Aleix Espargaro hat beim letzten Test der MotoGP™-Klasse in Vorbereitung auf die neue Weltmeisterschafts-Saison 2014 noch einmal bestätigt, dass mit ihm zu rechnen ist. Der Ältere der Espargaro-Brüder sicherte sich auch in Katar auf seiner Open-Yamaha des NGM Mobile Forward Racing Team die Bestzeit.

Am heutigen Sonntag, dem dritten und letzten Tag des Katar-Tests, kam Aleix Espargaro in der 19. seiner heutigen 47 Runden auf eine persönliche Bestzeit von 1:54,874 Minuten. Damit blieb der Spanier nur 0,2 Sekunden hinter der Pole-Position-zeit von Jorge Lorenzo im Vorjahr. Espargaro fuhr außerdem am späten Sonntagabend eine starke Rennsimulation.

Pol Espargaro, der amtierende Moto2™-Weltmeister und MotoGP™-Rookie, blieb nur 0,033 Sekunden hinter seinem großen Bruder auf Rang zwei. Allerdings endete die Saisonvorbereitung für den Monster Yamaha Tech 3 Youngster im Krankenhaus: Er brach sich nach seinem Sturz in Turn 6 das Schlüsselbein. Er wurde sofort ins Medical Center gebracht, das gesamte Ausmaß seiner Verletzung ist noch nicht bekannt. Am Montag soll er in Barcelona operiert werden.

Monster Yamaha Tech 3 Teamkollege Bradley Smith beendete den letzten Test vor seiner zweiten MotoGP™-Saison mit 0,153 Sekunden Rückstand als Dritter. Auch Smith hatte einen Sturz mit seiner Yamaha YZR-M1 wegzustecken, blieb selbst aber unverletzt.

Hinter den drei Yamahas an der Spitze klassierte sich das Honda-Duo aus Stefan Bradl und Alvaro Bautista. Beide kamen auf ähnliche Rundenzeiten und auch beide entgingen nach Stürzen nur knapp Verletzungen: Sowohl Bradl, als auch Bautista mussten jeweils zwei Mal zu Boden. LCR Honda-Pilot Bradl kam auf 1:55,187 Minuten, womit er 0,045 Sekunden vor seinem GO&FUN Honda Gresini-Kontrahenten blieb.

Pramac Racing Pilot Andrea Iannone stellte mit 0,644 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit die beste Ducati, Energy T.I. Pramac Racing Teamkollege Yonny Hernandez fuhr mit der Vorjahres-Ducati auf den achten Rang und blieb 1,182 Sekunden zurück.

Colin Edwards holte sich Rang sieben und konnte sich im Vergleich zum Vortag um weitere wichtige Zehntel steigern. Allerdings blieb der US-Amerikaner einmal mehr rund eine Sekunde hinter seinem Forward Racing Teamkollegen an der Spitze zurück. Der erfahrene Texaner führt die Zeitunterschiede aber lediglich auf den Fahrstil zurück und will sich selbst besser an die Yamaha anpassen. Die sei komplett anders, als die, die er schon zuvor einmal gefahren sei, so Edwards.

Die Drive M7 Aspar Teamkollegen Nicky Hayden (+1,399) und Hiroshi Aoyama (+2,132) rundeten auf den Open Honda RCV1000R die Top Ten ab. Hayden verbesserte sich am heutigen Tag um 0,65 Sekunden und zeigte sich mit dem Rhythmus der Rennsimulation recht zufrieden. Allerdings wünscht sich der US-Amerikaner, für die anstehenden Grand Prix etwas konkurrenzfähiger zu sein.

Scott Redding (GO&FUN Honda Gresini), Hector Barbera (Avintia Racing), Karel Abraham (Cardion AB Motoracing), Mike Di Meglio (Avintia Racing), Danilo Petrucci (IodaRacing Project), sowie die Paul Bird Motorsport Teamkollegen Michael Laverty und Broc Parkes belegten die Ränge elf bis 17.

Diese Woche geht es in Jerez noch einmal mit einem Test für die Moto2™- und Moto3™-Klassen rund, womit die Vorbereitung auf die Saison 2014 abgeschlossen sein wird. Der erste WM-Lauf steigt vom 20. - 23. März mit dem Commercial Bank Grand Prix von Katar.

Ergebnisse Katar-Test.

TAGS 2014 Losail Circuit

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™