Rossi und Pedrosa zum Abschluss von Sepang 2 vorn

Test Sepang2: report Day 3
Freitag, 28 Februar 2014

Der Yamaha Factory Racing Pilot Valentino Rossi und Dani Pedrosa vom Repsol Honda Team haben den zweiten MotoGP™-Test in Sepang mit identischen Rundenzeiten von 1:59,999 Minuten an der Spitze abgeschlossen.

Der zweite Sepang-Test war insgesamt nicht so schnell wie der erste Anfang des Monates. Valentino Rossi und Dani Pedrosa blieben mit ihren Bestzeiten um 0,466 Sekunden hinter der Bestzeit von Weltmeister Marc Marquez von Anfang Februar zurück. Letzterer verpasste den Test aufgrund einer Bein-Verletzung.

„The Doctor“ Rossi zeigte in der Vorbereitung auf seine 15. Saison in der Königsklasse einmal mehr, dass er nichts verlernt hat: Auf seiner 13. Runde des Tages lieferte er die Bestzeit ab, obwohl das Yamaha Factory Racing Team mit den neuen Reifen für die Saison 2014 etwas in Schwierigkeiten steckt.

Dani Pedrosa war bereits am Donnerstag die schnellste Zeit gefahren, konnte sich heute aber noch einmal steigern. In der 47. seiner heutigen 50 Runden fuhr er seine Bestzeit. Die Temperaturen waren da schon etwas gesunken: Um 16:00 Uhr Ortszeit hatten die mit 64°C (147°F) Asphalttemperatur ihren Höhepunkt erreicht.

Pedrosa fuhr am Nachmittag eine starke 19-ründige Rennsimulation und blieb dabei auf jeder Runde unter der Marke von 2:02 Minuten. Auf der 15. Runde dieser Simulation fuhr er in 2:00,985 Minuten seine Bestzeit.

Betrübte Stimmung auf der anderen Seite von Rossi in der Yamaha-Box: Jorge Lorenzo kam über Rang sieben nicht hinaus. Der Ex-Weltmeister verlor auf seine Bestzeit von Sepang 1 gar 0,75 Sekunden. Damals waren zum Einen die Streckenbedingungen noch besser und zum Anderen hatten die Piloten noch Zugriff auf Reifen der 2013er Generation.

Gute Neuigkeiten bei Ducati: Der Italiener Andrea Dovizioso legte eine ordentliche Pace an den Tag und brachte den italienischen Hersteller viel näher an die Top-Positionen, als zuletzt gesehen. Die GP14 machte den Anschein großer Verbesserungen und Dovizioso blieb zum Abschluss des Tests auf dem dritten Rang nur 0,068 Sekunden hinter der Pace. Er steigerte sich seit Sepang 1 um 0,3 Sekunden. Bei Ducati steht derweil die Entscheidung nach wie vor aus, ob sie dieses Jahr als „Open“-Team antreten oder nicht.

Aleix Espargaro war mit 2:00,101 Minuten einmal mehr schnell und klassierte sich auf dem vierten Gesamtrang. Der NGM Mobile Forward Racing Pilot fuhr am heutigen Freitag außerdem eine anständige Rennsimulation mit seiner „Open“-Yamaha.

Nach einer soliden Woche packte LCR Honda Pilot Stefan Bradl heute frühzeitig zusammen. Er zeigte sich mit seinen konstant schnellen Zeiten und dem guten Rhythmus auf den längeren Runs zufrieden. Bradl wurde am Ende mit 0,165 Sekunden Rückstand Fünfter.

Der schnellste des ersten Tages, Alvaro Bautista, beendete den letzten Tag als Sechster und zeigte sich mit den neuen Dämpfer-Abstimmungen hinten mehr als zufrieden.

Cal Crutchlow hat die beiden Sepang-Tests anständig genutzt und weitere Fortschritte gemacht. Der Brite verkürzte seinen Rückstand vom ersten Sepang-Test zum Zweiten von 1,5 Sekunden auf deren 0,8.

Das Monster Yamaha Tech 3 Team hat sich diese Woche vorangig auf die Entwicklung des stufenlosen Getriebes konzentriert, welches die Mannschaft erstmals erhielt. Die beiden Nachwuchstalente Bradley Smith und Pol Espargaro rundeten die Top Ten ab, jeweils mit 0,8 und 1 Sekunden Rückstand.

Andrea Iannone aus dem Pramac Racing Team hatte kurz vor 13 Uhr einen Sturz zu verbuchen, blieb unverletzt und nahm die Arbeit sofort wieder auf. Am Ende holte er den elften Platz. Energy T.I. Pramac Racing Teamkollege Yonny Hernandez platzierte seine Open-Ducati auf dem 13. Rang.

Auch Suzuki war mit Randy de Puniet wieder dabei, um die Entwicklung für eine mögliche Fulltime-MotoGP™-Rückkehr in der Saison 2015 voranzutreiben. Der Franzose klassierte sich am Freitag auf Rang zwölf und blieb dabei nur 1,431 Sekunden hinter der Spitze. Zum Vergleich: Beim ersten Sepang-Test waren es noch 2,953 Sekunden.

Colin Edwards blieb zwei Mal ohne Sprit liegen. Er hatte die Forward Yamaha ans Limit getrieben und klassierte sich auf Rang 14 knapp vor seinem Landsmann Nicky Hayden. Der Drive M7 Aspar Honda RCV1000R-Pilot verlor 1,925 Sekunden auf die Spitze.

Für die Werks-Teams von Ducati, Honda und Yamaha geht es jetzt direkt nach Phillip Island weiter, wo vom 3. - 5. März ein Reifen-Sicherheitstest durchgeführt wird. Dort wird MotoGP™-Weltmeister Marquez einmal mehr fehlen, um sich von seinem Wadenbeinbruch zu erholen.

Alle Ergebnisse des zweiten Sepang-Tests gibt es unter Resultate.

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™