Suppo: Zu früh für Vertragsverlängerungen

Too early for contract renewals says Suppo
Dienstag, 15 April 2014

Wie es mit Weltmeister Marc Marquez und dem Repsol Honda Team nach der diesjährigen Saison weitergeht ist noch zu früh zu sagen. Das meint zumindest der Team Principal Livio Suppo.

Als Marc Marquez in der Saison 2013 aus der Moto2™ in die Königsklasse aufstieg, erhielt der Spanier einen Zweijahres-Vertrag mit Repsol Honda. Nach seiner alles in den Schatten stellenden Rookie-Saison, in welcher er im ersten Anlauf den MotoGP Weltmeister-Titel gewinnen konnte, ist klar, dass das Honda-Werksteam den Spanier gern erneut behalten würde.

Doch nicht nur der Vertrag von Marquez, sondern auch der seines Teamkollegen Dani Pedrosa läuft Ende der Saison 2014 aus.

Im Verlaufe des Red Bull Grand Prix of the Americas, bei welchem Marquez das Geschehen dominierte und erneut den Sieg holte, gab es bereits einige Spekulationen, wonach der Champion bereits einen neuen Vertrag auf dem Tisch habe.

Teamchef Livio Suppo hat gegenüber motogp.com allerdings bestätigt, dass Honda zwar natürlich mit Marquez zufrieden ist und ihn gern behalten würde, es aber auch noch zu früh in der Saison sei, um eine Vertragsverlängerung abzuschließen.

Suppo sagte: „Marc mag Honda und wir mögen ihm, aber es ist wirklich sehr früh, um über einen Vertrag zu sprechen. Ich fühle, dass das eher früher als später eh passieren wird, aber im Moment ist da noch nichts getan. Wenn ihr glaubt, dass da wirklich schon Verhandlungen laufen, kann ich euch beruhigen. Unsere Priorität ist, ihn zu halten und seine Priorität ist, bei Honda zu bleiben. So sieht’s aus.“

„Es ist erst das zweite Rennen des Jahres, es ist einfach zu früh um zu verhandeln. Natürlich ist Marc jung, er ist ein Honda-Fahrer und wir würden gern in der Zukunft mit ihm arbeiten, aber die richtigen Verhandlungen haben noch nicht gestartet.“

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™