Schwieriger erster Tag für Repsol Honda

Freitag, 13 Juni 2014

Marc Marquez und Dani Pedrosa aus dem Repsol Honda MotoGP Team hatten am ersten Tag des Gran Premi Monster Energy de Catalunya schwer zu arbeiten, um ihre RCV213V Maschinen richtig abzustimmen.

Bei 31°C Luft- und 44°C Asphalttemperatur klassierte sich Dani Pedrosa im ersten freien Training in 1:42,664 Minuten auf dem sechsten Rang. Der WM-Führende Marc Marquez kam in 1:42,742 Minuten nicht über Platz sieben hinaus.

Im zweiten Training stieg die Asphalttemperatur sogar auf 55°C. Marquez konnte sich mit dem harten Reifen vorn und hinten dennoch um eine halbe Sekunde steigern. In der Session selbst wurde er Dritter, in der Tageskombination Vierter. Seine Bestzeit betrug 1:42,274 Minuten.

Pedrosa konnte seine Bestzeit aus der ersten Session, die er mit einem weichen Vorder- und Hinterreifen gefahren war, nicht mehr verbessern. Am Nachmittag wurde er in 1:43,078 Minuten Zehnter, den Tag beendete er als Neunter.

„Auch wenn ich heute nicht an der Spitze bin, bin ich mit dem ersten Trainingstag hier zufrieden und ich habe gute Fortschritte gemacht“, sagte Marquez. „In der ersten Sessions fand ich mich etwas schwierig zurecht, aber in der zweiten haben wir uns verbessert und wir haben eine klare Richtung für den Samstag gefunden.“

Pedrosa sagte optimistisch: „Die gute Nachricht ist, dass ich heute besser als in Mugello fahren konnte. Ich hoffe, dass ich mit ein paar Runden mehr noch lockerer werde und dass dann alles noch besser läuft. Heute Nachmittag haben wir die größeren Bremsscheiben probiert, die besser ansprechen. Damit musst du den Bremshebel mit deinen Fingern etwas anders bedienen, daran muss ich mich noch gewöhnen. Wir haben auch mit der harten Reifenmischung vorn und hinten gearbeitet und ich konnte sie die ganze Nachmittagssession über fahren.“

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™