„Großes Vergnügen und Befreiung" – Masbou über ersten Sieg

Mittwoch, 20 August 2014

2003 gab Alexis Masbou in der 125ccm Weltmeisterschaft sein Debüt. Am letzten Sonntag gewann er in Brünn seinen ersten Grand Prix.

Vom siebten Startplatz aus ging Aleix Masbou in Brünn ins Rennen und unterstrich damit schon seine starke Leistung aus Deutschland fünf Wochen zuvor. Dort hatte er sein erstes Podest erkämpft. In einer Gruppe aus 16 Piloten, die in Brünn um den Sieg kämpfte, setzte er sich schließlich durch. Der Franzose erwischte zur Ziellinie den besseren Windschatten und überholte WM-Leader Jack Miller.

In Indianapolis hatte er nach einem Vorfall aus der ersten Runde das Feld von hinten aufräumen müssen und war am Ende noch stark Vierter geworden.

„Ich war sehr enttäuscht, in einem solchen Rennen nur Vierter zu werden“, sagte er in Indianapolis gegenüber motogp.com. In Brünn fuhr er den 133. Grand Prix seiner Karriere. „Aber das ist Teil der Schwierigkeiten in der Moto3™. Es sind immer viele Fahrer eng zusammen und es ist sehr schwer zu gewinnen. Dass ich jetzt endlich gewinnen konnte, ist ein großes Vergnügen. Ich habe dieses Ziel lange genug verfolgt! Gerade, seit es die Moto3™ gibt! (seit 2012)“

„Ich war in den letzten Wochen ein paar Mal nahe am Sieg dran, sehr nah, das endlich zu erreichen. Es ist auch eine große Befreiung, endlich auf dem obersten Treppchen gestanden zu haben und die französische Nationalhymne gehört zu haben.“

Dieses Mal hatte es sich der Ongetta-Rivacold mit einem Fehler zwei Runden vor Schluss wieder schwer gemacht.

„Ich habe das ganze Rennen an der Spitze mitgemischt und hatte wirklich auf ein Podest gehofft“, sagte er weiter. „Ich machte auf der vorletzten Runde einen kleinen Fehler, der mich auf Platz zehn zurückwarf. Erst da bekam ich mit, wie viele Leute hinter uns waren!“

Tatsächlich waren so viele Piloten zusammen, dass es am Ende die engsten Top 15 in der Geschichte der Motorrad Weltmeisterschaft wurde: Sieger Masbou und Karel Hanika auf Platz 15 waren nur durch 1,838 Sekunden getrennt.

Masbou ist der erste französische GP-Sieger seit Louis Rossi 2012 die Moto3™ in Le Mans gewann. Hinzu kommt, dass Masbou einen neuen Rekord aufgestellt hat: Er brauchte in der Geschichte die meisten Grands Prix, um ein Rennen zu gewinnen. Erst beim 133. GP gelang ihm dies, womit er Sandro Cortese ablöste. Der Deutsche hatte bis zu seinem ersten Sieg 109 Rennen gebraucht – ironischerweise gewann er 2011 ebenfalls erstmals in Brünn.

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™