Fabio Quartararo: Ein neuer Star ist geboren

quartararo: a star is born
Mittwoch, 27 November 2013

Wahrscheinlich werden noch relativ wenige Menschen den Namen Fabio Quartararo kennen, aber man sollte ihn sich definitiv für die Zukunft einprägen.

In diesem Jahr, in seiner ersten Saison in der spanischen Meisterschaft (FIM CEV Repsol), wurde Quartararo der jüngste Meister Spaniens. Mit nur 14 Jahren - nachdem er die letzten drei Moto3™-Rennen der Saison gewonnen hatte.

Der französische Teenager löste Aleix Espargaró als jüngster spanischer Champion aller Zeiten ab, indem er am vergangenen Wochenende in Jerez den Titel für sich entschied. Quartararo fing mit vier Jahren an, Motorrad zu fahren, und nahm mit sieben Jahren auf einer 50ccm-Maschine bereits an seinen ersten Rennen in Spanien teil. Seitdem gewann er jede Serie, in der er bislang angetreten ist.

In diesem Jahr machte er im Wild Wolf-Team von Ex-Pilot Juan Bautista Borja sein Debüt in der FIM CEV Repsol-Meisterschaft und schaffte es in seinem ersten Rennen im nassen Montmeló (Barcelona) gleich, aufs Podium zu fahren. Danach verbuchte er ein kleines Leistungstief, dennoch qualifizierte er sich am Rennwochenende in Navarra für die Pole-Position.

Nach diesem Rennen unternahm das Team zwei wichtige Veränderungen, die schließlich Früchte tragen sollten. Erstens wurde Ingenieur Christian Lundberg (ein ehemaliger Mechaniker von Maverick Viñales) ins Team geholt und zum anderen wurde für den Fahrer ein spezifischer Trainingsplan entworfen, um ihm zu helfen, sein volles Potenzial zu erreichen.

Im Fahrerlager bekannt als 'El Diablo' (Der Teufel), kam Quartararo auf dem achten Platz in der Gesamtwertung und nur 40 Punkten auf seinem Konto zur vorletzten Runde nach Valencia und verließ den Circuito Ricardo Tormo als Sieger beider Rennen an Bord seiner FTR-Moto3-Honda.

Er stieg in der Klassifikation nach oben und hatte plötzlich eine Außenseiter-Chance, in der letzten Runde in Jerez den Titel zu gewinnen. Nach einem Sturz von Maria Herrera (die die Meisterschaft zuvor angeführt hatte), einem mechanischen Defekt für Alejandro Medina  - holte Quartararo nach einem großartigen Sieg mit einem Punkt Vorsprung zu Rivale Marcos Ramirez den Titel.

Aufgrund seines Alters, ist Quartararo noch zu jung, um im nächsten Jahr in der Moto3™-Weltmeisterschaft anzutreten, daher wird er in der FIM CEV Repsol-Meisterschaft bleiben.

Eine abschließende Statistik, um sein Talent zu unterstreichen - Quartararos Qualifying-Zeit für das Rennen in Jerez, bei sehr kühlen Bedingungen, war eine 1:47,100. Mit dieser Zeit wäre er beim Moto3™-Grand-Prix ein paar Wochen zuvor hinter Alex Rins von Platz zwei ins Rennen gestartet.

 

TAGS 2014

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™