Márquez führt am Samstag beim Test in Valencia

Dienstag, 12 November 2013

An einem geschäftigen Tag auf der Ricardo Tormo-Rennstrecke in Valencia, waren am zweiten Tag des Vorsaison-Tests 20 Fahrer auf der Strecke. Am Ende konnte der neue Weltmeister Marc Márquez die Sitzung als schnellster Fahrer beenden.

Beim Repsol Honda-Team blieben am Montag die Motoren aus, am Dienstag aber hatten Márquez und Dani Pedrosa ein volles Testprogramm abzuarbeiten. Fast 150 Runden spulten beide zusammen an einem Tag ab und verglichen dabei unter anderem die neue 2014-Honda mit ihren bestehenden Maschinen.

Márquez führte die Zeitenliste beinahe die gesamten 7 Stunden Training an. In seiner 75. und vorletzten Runde notierte er am späten Nachmittag eine Zeit von 1:30,536. Der jüngste Königsklasse-Weltmeister wäre im Laufe der Sitzung in Kurve 6 fast gestürzt, doch Márquez konnte sich im letzten Moment mit seinem linken Ellenbogen und Knie abfangen und einen Sturz verhindern.

Schnellster Fahrer vom Montag, Jorge Lorenzo, verbesserte seine Bestzeit von gestern (1:31,257) deutlich und registrierte am Dienstag eine 1:30,768. Zum Vergleich - die schnellste Runde im Rennen am Sonntag, die von Pedrosa kam, war 1:31,628.

Natürlich ist das ein Test, mit neuen Motoren, frischen Reifen und möglicherweise mehr Grip auf der Strecke, aber Márquez und Lorenzo setzen weiterhin die Maßstäbe.

Pedrosa wurde Dritter, mit seiner Bestzeit war er 0,4 Sekunden von seinem jungen Teamkollegen entfernt. Die besten drei Fahrer registrierten alle ihre schnellsten Runden auf den 2014er-Versionen ihrer jeweiligen Maschinen.

LCR Honda-Pilot Stefan Bradl (+0,454) und GO&FUN Honda Gresini-Pilot Alvaro Bautista (+0,672) stellten sicher, dass am Ende des Tages vier Hondas in den Top-5 zu finden waren.

Monster Yamaha Tech3-Fahrer Bradley Smith hatte ein solides Ende der Saison 2013 und war heute, nach dem Test eines 2014-M1-Chassis mit einem 2013er-Motor und 0,861 Sekunden hinter Márquez, der zweitschnellste Yamaha-Fahrer. Sein Teamchef Herve Poncharal sagt, sein Ziel im kommenden Jahr wird es sein, der Performance seines Ex-Teamkollegen Cal Crutchlow von 2013 zu  entsprechen.

Factory Yamaha Racing-Pilot Valentino Rossi wird versucht haben, die Zusammenarbeit mit seinem neuen Crew-Chief Silvano Galbusera weiter zu optimieren, nachdem er den Tag 0,878 Sekunden hinter der Spitze als Siebter beendete und seine Montags-Zeit nicht verbessern konnte.

Der schnellste Ducati-Fahrer auf der Strecke war Andrea Dovizioso auf dem achten Platz, über eine Sekunde hinter P1. Sein neuer Teamkollege Crutchlow folgte weitere 0,3 Sekunden dahinter an 11. Stelle. Dovizioso steigerte sich zu Montag, während Crutchlow einen Bruchteil langsamer war als gestern.

Das Ducati Team werden ihre 2014er-Maschinen im Februar in Sepang vorstellen. Die Leistung des neuen Motorrads wird auch für Pramac Racing-Pilot Andrea Iannone von Interesse sein. Der Italiener postete am Dienstag die zehntschnellste Zeit.

Moto2-Champion Pol Espargaró bringt Talent und Begeisterung in das Tech3-Projekt. Er freute sich am Montag, die YZR-M1 auszuprobieren. Am Dienstag hatte er weitere 66 Runden Zeit, um sich an das Bike zu gewöhnen und er verbesserte sein Tempo schließlich um 1,351 Sekunden.

Weiter unten in der Zeitenliste folgte Nicky Hayden auf Platz 13, nachdem er zum ersten Mal für sein neues Team Power Electronics Aspar auf der RCV1000R unterwegs war. Er war 2,04 Sekunden langsamer als Márquez, aber 0,444 Sekunden schneller als sein neuer Kollegen Hiroshi Aoyama gestern.

Aleix Espargaró (15.) arbeitete mit seinem neuen Team NGM Mobile Forward Racing und seinem neuen Teamkollegen Colin Edwards (17.). Beide waren sie nur knapp über zwei Sekunden hinter der Spitze - eine anständige Leistung für ihren ersten Tag auf dem neuen Yamaha-FTR-Paket.

Scott Reddings linkes Handgelenk ist seit seinem verheerenden Sturz in Australien und einem weiteren schweren Crash in Japan immer noch angeschlagen. Somit war er nur in der Lage, 22 Runden auf der GO&FUN Honda Gresini-RCV1000R zu drehen.

Eine weitere Neuheit war Randy de Puniet auf der PBM ART-Maschine. Auch er absolvierte 22 Runden und wurde nach seinem Gastauftritt für das britische Team, das versucht, seine Pläne für 2014 abzuschließen, am Ende der Zeitenliste geführt.

Mittwoch ist der dritte und letzte Testtag in Valencia. Weitere 7 Stunden, von 10:00 bis 17:00 Uhr Ortszeit, haben die Fahrer dann noch einmal zur Verfügung, um ihr Testprogramm abzuarbeiten.

 

TAGS 2014

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™