Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
27 Tage vor
By DAZN_ES

Pedro Acosta: "Ich hätte direkt in die MotoGP™ gehen können"

Der spanische Rookie gab ein Gespräch mit Casey Stoner als Grund für seine Entscheidung an, nicht in die Königsklasse aufzusteigen...

Moto3™-Weltmeister Pedro Acosta hat verraten, dass er die Möglichkeit hatte, in der nächsten Saison direkt in die MotoGP™ aufzusteigen, aber er lehnte die Gelegenheit ab, um die Grundlagen des Grand Prix-Sports Schritt für Schritt zu erlernen. Der Red Bull KTM Ajo Starlet hat 2021 oft die Schlagzeilen dominiert, bevor er schließlich den Titel in der Leichtgewichtsklasse nach Hause fuhr, wobei seine Leistung von der Boxengasse auf Platz 1 beim Doha GP das wohl herausragendste Highlight war.

Seit diesem denkwürdigen Rennen in Losail gab es viele Spekulationen, dass er in die Fußstapfen von Jack Miller (Ducati Lenovo Team) treten und die Moto2™ ganz auslassen könnte, aber es war ein anderes berühmtes Gesicht von Ducati, das ihn davon überzeugte, dass er die richtige Entscheidung getroffen hatte.

In Anspielung auf ein Gespräch mit dem zweifachen Weltmeister Casey Stoner sagte Acosta, dass "das Wichtigste nicht ist, unten zu gewinnen, sondern oben bereit zu sein und an der Spitze gut zu sein." Der 17-jährige Spanier beweist bereits jetzt einen klugen Kopf auf jungen Schultern und hat sich dafür entschieden, seine Ausbildung kontinuierlich fortzusetzen.

"Es gab die Möglichkeit, direkt in die MotoGP zu kommen, ohne die Moto2 zu durchlaufen, aber ich dachte, dass es nicht nötig ist, Etappen zu überspringen. Es ist gut für mich, Erfahrung zu sammeln, die mir meiner Meinung nach noch fehlt, und Schritt für Schritt zu lernen. Das wird mir helfen, wenn ich jemals in die MotoGP kommen will", sagte Acosta dem spanischen Fernsehsender DAZN.

In der Tat scheint der Rookie keine Eile zu haben, da er bereit ist, seine Zeit abzuwarten und sein Handwerk zu lernen, bevor er den Sprung auf die größte aller Bühnen schafft.

"Wenn ich die Moto2-Weltmeisterschaft nicht gewinne, selbst wenn es nur um einen Punkt ist, würde ich gerne ein zweites Jahr in dieser Kategorie bleiben. Am Ende des Jahres 2022 werde ich 18 Jahre alt sein. Ich habe noch nicht einmal einen Führerschein. Wenn ich noch ein Jahr in der Moto2 bleibe, wird nichts passieren. Ich würde sogar versuchen, den Rekord von Johann Zarco als Doppelweltmeister zu schlagen."

Johann Zarco von Pramac Racing wurde 2016 im Alter von 26 Jahren zweifacher Moto2™-Weltmeister, also ist die Zeit ganz sicher auf Acostas Seite. Der Junge aus Murcia im Süden Spaniens ist sich dessen bewusst und hofft, "für eine lange Zeit im Sport zu bleiben." Das hoffen wir auch und sind gespannt, was Acosta in den kommenden Jahren auf der Rennstrecke noch alles zaubern wird. 

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen