Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
13 Tage vor
By Canal+

"Fahre nicht, um mich schnell anzupassen: Ich habe Erfahrung

Der Franzose versucht, positiv zu bleiben und hofft, dass er aus der aktuellen Situation einen kleinen sportlichen Vorteil ziehen kann

Johann Zarco von Reale Avintia Racing hat sich am Montag für einem Videoanruf mit dem französischen MotoGP™-Sender Canal+ zusammengesetzt, um darüber zu sprechen, wie der Franzose seine #StayAtHome-Zeit während der Corona-Krise in seinem Heimatland verbringt.

"Es ist eine seltsame Zeit, aber es ist okay", antwortete der zweifache Moto2™-Weltmeister, der sich derzeit in seinem Haus in Südfrankreich in Gesellschaft seiner Familie befindet. "Ich habe das Glück, ein Haus mit Garten zu haben. Mein Personal Trainer sendet mir Programme, die ich über WhatsApp verfolgen kann, und ich trainiere hart, wen auch alleine."

Zarco äußert seine Gedanken zu seiner ersten Ducati-Saison

"Als Fahrer gehen wir gerne Rad fahren oder laufen, aber das ist momentan nicht möglich. Also habe ich meine Zeit aufgeteilt und mein Zustand hat sich tatsächlich verbessert, obwohl ich absolut bereit war, die Saison in Angriff zu nehmen. Zumindest gibt es aktuell keine Bedenken, ich werde mein Bestes geben um fit zu bleiben Alles, was übrig bleibt, ist, den technischen Aspekt und mein Vertrauen zu verfeinern, auch wenn es etwas schwierig ist, weil wir noch nicht genau wissen, wann wir wieder Motorrad fahren können."

Abgesehen davon nutzt Zarco die Gelegenheit, sich ein wenig Musik zu gönnen und dabei regelmäßig Kontakt zu seinem Team und zu Ducati selbst zu halten. Der Franzose hofft einfach, dass er versuchen kann, diese beispiellose Situation sportliches dennoch in etwas positives zu verwandeln, wenn es an der Zeit ist, wieder Rennen zu fahren.

"Eine Weile nicht fahren zu können und mich schnell anpassen zu müssen, ist etwas, in dem ich bereits Erfahrung habe und was ich immer ziemlich gut gemeistert habe", erinnert er sich. "Letztes Jahr, als ich die Honda ausprobierte, gab es kein Feuerwerk, aber meine Leistungen waren alles andere als schlecht und es entwickelte sich danach gut. Gleiches gilt für die Ducati. Auch wenn ich im November nach dem keine Tests durchgeführt wurden am dritten Tag in Malaysia es dennoch geschafft habe, eine gute Zeit zu fahren. Also sage ich mir, dass ich weniger verloren sein könnte als die anderen, wenn wir wieder anfangen."

Aber ist er nicht besorgt, dass dieser verschobene Saisonstart auch seine Zukunft in dieser Kategorie schädigen ann? 

"In Bezug auf 2021 habe ich keine Fragen oder Sorgen. Ich habe volles Vertrauen in Ducati, sie werden nichts beschleunigen, und ich habe immer noch den Wunsch in mir zu gewinnen. Im Moment führe ich keine Gespräche diesbezüglich mit Ducati. Wir müssen erstmal schauen wie die Saison verläuft, danach sollte man schauen, welche Türen sich öffnen oder schließen. Aber wir sind noch nicht an diesem Punkt. Wir befinden uns eher in einer Situation wo Überleben wichtiger ist, als irgendwelche Vertragsverhandlungen! "

Reale Avintia Racing: Auf dem Weg zu einem Top-Team?

Was war die Botschaft des Franzosen an die MotoGP™ Community und seine Fans? 

"Ich bin bis jetzt in den sozialen Medien ziemlich diskret geblieben. Die Situation ist so seltsam, dass man nicht unbedingt weiß, wie die kleinste Geste interpretiert wird. Ich könnte Videos von meinem Training machen oder vielleicht posten, was ich im Musik-Bereich lerne, um die Tage meiner Fans etwas aufzuhellen, aber die Botschaft, die ich senden möchte, ist vor allem, zu Hause zu bleiben und zu versuchen, die einfachen Dinge im Leben zu schätzen. Man kann auch Sport treiben, ohne ein Risiko einzugehen. Dann würde ich sagen, keine Panik, weil der Geist auch viel beeinflusst. Seid geduldig und versucht, eure Lebensfreude zu bewahren! "

Jedes Rennwochenende LIVE und OnDemand, exklusive Interviews, historische Rennen und vieles mehr: Das ist der MotoGP™ - VideoPass!