Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
23 Tage vor
By La Razón

Dorna CEO: "Wir werden nichts grundlos verschieben."

Im Gespräch mit La Razon beantwortet Carmelo Ezpeleta wichtige Fragen, während der Kampf gegen COVID-19 weitergeht

Tags MotoGP, 2020

Carmelo Ezpeleta, CEO von Dorna Sports, steht vor der kompliziertesten Herausforderung, seit er Chef der Dorna geworden ist. In einem Interview mit der spanischen Zeitung La Razon beantwortet das Aushängeschild der MotoGP™ die Fragen, die in aller Munde sind.

Wie ist die aktuelle Situation?

„Ich spreche täglich mit den Werken und Teams, hauptsächlich mit denen in der MotoGP, um zu sehen, wie es allen geht. Wir machen uns keine Sorgen um die wirtschaftliche Gesundheit der Teams und arbeiten daran, ihnen zu helfen, die nächsten drei Monate zu überleben."

Um beurlaubtes Personal zu vermeiden…

"Wir versuchen, alles am Laufen zu halten. Wir haben eine erste Zahlung durch die IRTA an die Moto2- und Moto3-Teams geschickt und jetzt sprechen wir mit denen in der MotoGP, damit sie uns sagen können, was sie brauchen, um die Gehaltsschecks abdecken können."

Gibt es einen Termin für den Beginn der Meisterschaft?

„Leider nein, obwohl ich einen haben möchte. Es ist die Millionen-Dollar-Frage. Wir sprechen mit allen Grand Prix-Verantwortlichen. Wir haben Le Mans verschoben, wir schauen uns Mugello und Catalunya an, die die nächsten sein werden. Wir werden nichts grundlos verschieben und blicken von Rennen zu Rennen. Wenn wir eines Tages grünes Licht bekommen, werden wir uns die Bedingungen ansehen, unter denen wir Rennen fahren können."

10 Rennen sind aktuell für die letzten 14 Wochen des Kalenders geplant…

"Der aktuelle Kalender wurde veröffentlicht, um planmäßig in Jerez zu beginnen, aber das war leider nicht möglich. Wenn wir eine klare Vorstellung davon haben, was passiert, können sich noch viele Dinge ändern."

Ist es logistisch möglich, an einem Sonntag in Argentinien Rennen zu fahren und am Donnerstag in Valencia bereit zu sein?

"Ja, das wurde schon oft gemacht. Obwohl es seltsam erscheint, ist es schwieriger, von Mugello nach Katalonien zu gelangen als von Termas nach Valencia. Bei den Entfernungen ist niemand mit dem LKW unterwegs- Es gibt einige Container, die in vier Jumbo-Jets passen und am selben Nachmittag wie das Rennen abtransportiert werden können. Am folgenden Mittwoch befinden man sich dann schon auf einer Rennstrecke auf einem anderen Kontinent."

Was sind die Kriterien für die Absage von Rennen?

„Es wird von der Situation in diesen Ländern und dem Wetter abhängen. Wenn wir grünes Licht haben und die guten Beziehungen überall weiter bestehen, werden wir alles daran setzen, das Beste aus dieser schwierigen Situation zu machen."

Sprichst du mit den Fahrern?

„Sprechen weniger, aber wir halten über WhatsApp Kontakt. Die Fahrer konzentrieren sich darauf körperlich fit zu bleiben und das Beste daraus zu machen, was sie zu Hause tun können. Sie sind besorgt, aber wir versuchen, sie zu beruhigen, indem wir sie wissen lassen, dass wir nicht mehr als nötig gestresst sind. "

Muss es vor dem 1. Rennen einen zusätzlichen Test geben?

"Ich glaube nicht. Wir haben bereits einen Test in Qatar durchgeführt, daher wird der Test wohl das erste Rennen sein.“

Wird es Rennen hinter verschlossenen Türen geben?

"Das hängt davon ab, was erlaubt ist. Es wäre besser, ein Rennen hinter verschlossenen Türen zu haben, als überhaupt keins. Natürlich sind die finanziellen Bedingungen für einen Promotor, der keine Öffentlichkeit, keine Besucher haben kann, nicht dieselben."

Gibt es positive Fälle von Coronavirus in MotoGP ™?

"Zum Glück noch nicht."

Wird das Mindestziel darin bestehen, 13 Rennen zu fahren?

"Überhaupt nicht. Der Vertrag besagt, dass wir unter normalen Bedingungen mindestens 13 Rennen fahren müssen, und das ist nicht der Fall. Wir haben uns mit der FIM darauf geeinigt, dass wir tun, was wir können und wann wir können. Wenn wir eine Meisterschaft mit 10 Rennen haben könnten, würde ich mich sehr freuen. Wir werden versuchen, mehr zu tun, aber wenn wir unter diesen Umständen 10 Rennen fahren können, würde das bedeuten, dass die Menschheit in Ordnung ist, und das ist das Wichtigste. "

Ist es möglich, dass es keine 2020-Meisterschaft gibt?

„Daraus bestehen unsere schlimmsten Albträume. Wir müssen darüber nachdenken, aber es ist noch Zeit. Natürlich ist es möglich, dass wir 2020 keine Rennen fahren können, aber ich hoffe nicht, weniger für die Rennen, sondern für die Menschheit."

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Dies ist der MotoGP™ - VideoPass!