Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
20 Tage vor
By MOTO.IT

Viñales glaubt, dass Miller 2021 die größte Bedrohung ist

Der Werks-Yamaha-Mann hat den Australier als den Fahrer herausgehoben, den man 2021 am meisten im Blick behalten sollte...

Wenn man sich an 2020 orientiert, sollte die MotoGP™-Weltmeisterschaft 2021 kein Gramm weniger Spannung und Action versprechen. Fahrerwechsel in vier Werken, alle mit dem Ziel, Joan Mir und Team Suzuki Ecstar zu entthronen. Es ist nahezu unmöglich, vorherzusagen, wer die Titelkandidaten  sind. Maverick Viñales von Monster Energy Yamaha MotoGP hat jedoch schon jetzt eine Prognose abgegeben. Er glaubt, dass der Neuankömmling im Ducati-Werksteam, Jack Miller, als die "echte Überraschung" der Saison 2021 hervorstechen könnte.

Bei den Haaren herbeigezogen ist das natürlich nicht, denn Miller beendete seine Zeit bei Pramac Racing in wahrlich guter Form, dank der aufeinanderfolgenden zweiten Plätze in Valencia und Portimao. Wenn man jetzt die Form des Australiers mit einer zweifellos besseren Ducati Desmosedici zusammenpackt, wird daraus durchaus ein Titel-Herausforderer. 

Miller verabschiedet sich emotional von Pramac Racing

"Ich glaube ehrlich, dass die größte Bedrohung von Ducati ausgehen wird", sagte Viñales, als er kürzlich mit Moto.it sprach. "Wenn ich mit ihnen kämpfte, war es immer sehr schwierig, sie zu übertrumpfen. Ich denke, Miller wird dieses Jahr die wahre Bedrohung sein."

Der Gewinner des Grand Prix der Emilia Romagna 2020 sprach weiter über die Frustrationen des letzten Jahres: "Das große Problem war der Motor. Nach den Pannen zu Beginn der Saison mussten wir viel Powerverlust hinnehmen. In Jerez, in den ersten beiden Rennen des Jahres waren wir jedoch sehr konkurrenzfähig."

"Wir hätten um den Sieg oder zumindest um das Podium kämpfen können. Das Problem war, dass wir 14 Rennen mit zwei Motoren fahren mussten, also mussten wir viel Power wegnehmen. Von da an war es sehr schwierig, vorn mitzukämpfen." 

Zum ersten Mal in seiner Yamaha-Karriere wird 'Top Gun' in dieser Saison einen anderen Teamkollegen in der Yamaha-Garage neben sich haben, nachdem Fabio Quartararo mit Valentino Rossi die Plätze getauscht hat. Es ist allgemein bekannt, dass sowohl Viñales als auch Rossi bei der Entwicklung der Yamaha M1 verschiedene Wege erkunden wollten. Ist der Spanier also zuversichtlich, dass sowohl Quartararo als auch er in Harmonie arbeiten können?

Quartararo & Viñales erklären jähen Yamahas Verfall

"Ich bin sehr glücklich. Wir haben dieses Jahr schon viel Zeit miteinander verbracht und viel Spaß gehabt. Wir haben eine gute Beziehung, wir sind zwei junge Fahrer und wir haben viel gemeinsam. Und ich denke, das wird sich positiv auswirken, auch für Yamaha."

"Es stimmt schon – wir hatten dieses Problem in der Vergangenheit. Und ehrlich gesagt ist es noch zu früh, um zu sagen, ob wir uns mit Fabio in der gleichen Situation wiederfinden oder ob wir stattdessen mit der Entwicklung in die gleiche Richtung zielen werden. Wie auch immer, ich denke es wird ein Yamahas Aufgabe sein, denn wir Fahrer können letztlich nichts anderes tun, als das Beste aus dem verfügbaren Material herauszuholen."

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen