Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
1 Tag vor
By moto.it

Graziano Rossi: Morbidelli-Rivalität wird Vale weiterbringen

Der Vater des neunmaligen Weltmeisters glaubt, dass der neue Teamkollege möglicherweise den alten Rossi aus ihm herauskitzeln könnte...

Die Rückkehr der MotoGP™-Weltmeisterschaft steht nach vier langen Wintermonaten nun unmittelbar bevor. Nach dem offiziellen Qatar-Test beginnen sich Erwartungen darüber zu bilden, wie sich die ersten beiden Runden der Saison 2021 auf dem Losail International Circuit entwickeln werden.

Die Ducatis, Hondas und Yamahas sehen alle stark aus und sind diejenigen, die Suzuki um die Krone herausfordern Es gab viele Wechsel, beispielsweise ging Fabio Quartararo zu Monster Energy Yamaha MotoGP, Jack Miller und Francesco Bagnaia wurden indes beide ins Ducati-Werksteam befördert, während Pol Espargaro nur den Orangeton wechselte, indem er KTMs RC-16 gegen die RC213v von Repsol Honda Team eintauschte.

Rossi optimistisch nach persönlicher Bestzeit in Losail

Womöglich ist aber der Schritt, der die Gemüter im Winter am meisten erregt hat, der von Valentino Rossi zu Petronas Yamaha SRT, wo er mit Franco Morbidelli im Satellitenteam zusammenzuarbeiten wird. 'The Doctor' wird allerdings auch in seiner 26. Grand-Prix-Saison Werksunterstützung erhalten. Sein Vater und ehemaliger Motorradrennfahrer Graziano Rossi, der vor kurzem 67 Jahre alt wurde, teilte seine Gedanken über die kommende Saison mit...

"Wir müssen optimistisch sein, die Situation ist aus mehreren Gründen gut. Morbidelli ist sein Teamkollege, das Motorrad ist konkurrenzfähig, ein nettes Team mit schnellen und aufmerksamen Leuten, wie Francos Saison 2020 gezeigt hat", sagte der Rossi Senior in einem Interview mit moto.es. 

In der Tat ist er sogar der Meinung, dass der VR46-Akademie-Absolvent, Morbidelli, genau das sein könnte, was seinem Sohn hilft, das mittlerweile geforderte Niveau zu erreichen. Er ist der Ansicht, dass der dreimalige Rennsieger von 2020 erneut eine der größten Bedrohungen bei Yamaha darstellt.

„Vale wird die Konkurrenz brauchen, er wird genauso schnell sein wollen wie der andere: Es ist eine gute Motivation und es ist auch eine Motivation, die ich als glücklich bezeichnen würde. Die beiden verstehen und respektieren sich.“

„Ich habe Morbidelli neulich Nacht auf Sky gesehen: Er hat sehr viel über Vale gesprochen und es ist klar, dass er überzeugt ist, dass er vor ihm steht. Aber aus diesem Vergleich könnte sich Valentino etwas Gutes zeihen. Bei Yamaha sehe ich Morbidelli stärker als Quartararo und Maverick Viñales, die immer nur ein paar Glanz-Momente haben. “

Da sein Sohn beim Test mit seiner neuen YZR-M1 etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, warten wir mit angehaltenem Atem darauf zu sehen, in was er seine Erfahrung gepaart mit dem Talent und der nötigen Technik beim Barwa Grand Prix von Qatar am 28. März verwandeln kann.

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!