Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Barros´ Assen Auftritt durch Reifenwahl erschwert

Barros´ Assen Auftritt durch Reifenwahl erschwert

Barros´ Assen Auftritt durch Reifenwahl erschwert

Nachdem er im GP Gauloises de Catalunya einen souveränen vierten Platz erreicht hatte, einem Rennen, was auf eine Rückkehr zur guten Form des Brasilianers schließen lies, war sich Alex Barros in Assen sicher, neben den besten Fahrern der MotoGP eine der Toppositionen ergattern zu können.

Barros war während des Trainings einer der herausragendsten Fahrer und sicherte sich einen Start aus der achten Startposition. Eine unvorteilhafte Reifenwahl hatte Barros´ Chancen auf ein Podium stark beeinflusst.

Nach seinem siebten Platz zeigte sich der Camel Honda Fahrer sehr enttäuscht und ärgerte sich wegen seiner Reifenwahl.

„Das Rennen war schrecklich für mich, weil ich nie so fahren konnte, wie ich es wollte und wie ich es bis dahin getan hatte. Leider war der Reifen, den ich gewählt hatte, derselbe wie ich ihn gestern gefahren habe, nicht richtig für den Asphalt, der nach dem Regen am Morgen viel kälter war. Stattdessen hatte ich im Rennen keine Haftung mit dem Hinterreifen.

„Ich entschied, nicht den harten Reifen zu wählen, den Rossi, Melandri und Edwards benutzten, ich denke vielleicht auch Hayden, weil es für mich im Training nicht gut lief. Das war eine falsche Entscheidung. Ich habe gehofft, dass ein paar Aufwärmrunden genügen würden, dass es besser lief, aber stattdessen konnte ich das Tempo, welches ich in den ersten beiden Tagen hatte, nicht wieder erreichen, nicht einmal, als ich an der ersten Gruppe an Fahrer vorbei gehen konnte."

Barros´ australischer Teamkollege Troy Bayliss beendete das Rennen ebenso in Enttäuschung, nachdem er nur den 11. Platz belegt hatte. Der Hondafahrer hofft die Situation beim nächsten Rennen in Laguna Seca noch retten zu können.

"Was kann ich über das Rennen sagen, es war im Gegensatz zu den vorherigen Rennen durchschnittlich und trotz dass ich alles gegeben habe, konnte ich wieder einmal nicht so fahren wie ich es kann", sagte Bayliss. „Ich bin ehrlich gesagt nicht zufrieden, weil ich nicht mehr tun kann, als weiter dran zu arbeiten, meinen Kopf runter zu nehmen und diese Situation zu beenden. Ich freue mich, nach Laguna Seca zu gehen, auf eine Strecke, die ich wirklich sehr mag, wo ich hoffe, dass wir dort ein paar Fortschritte machen können."

Tags:
MotoGP, 2005, GAULOISES TT ASSEN, Alex Barros

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›