Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
15 Tage vor
By motogp.com

Espargaró und Baz erholen sich von Sturz

Die beiden MotoGP™-Piloten sind nach dem schweren Sturz in Silverstone auf dem Weg der Besserung.

Auf der ersten Runde zum BritishGP von Silverstone sind am Sonntag Monster Yamaha Tech 3 Pilot Pol Espargaró und Avintia Racing Fahrer Loris Baz schwer gestürzt, das Rennen musste daraufhin abgebrochen und neu gestartet werden. Allerdings sind beide zuversichtlich, in Misano am kommenden Wochenende wieder dabei zu sein.

Beide Fahrer mussten beim Octo British Grand Prix mit der Trage weg und ins Medical Center zur Untersuchung gebracht werden. Espargaró klagte über Schmerzen im rechten Bein, die später nachließen. Baz war kurzzeitig bewusstlos und wurde am Kopf untersucht – wo keine Verletzungen zu Tage kamen.

Nach der gründlichen Untersuchung im Medical Center wurden beide für unverletzt befunden und es wird erwartet, dass beide am Wochenende in Misano wieder fahren werden.

Pol Espargaró: „Ich kann nicht viel über das Rennen sagen, denn für mich war es vorbei, ehe es anfing. Auf der ersten Runde habe ich in der ersten Kurve hinten einen starken Schlag gespürt. Ich lag plötzlich am Boden und sowohl mein eigenes Motorrad, als auch das von Loris haben mich getroffen. Auf der einen Seite muss man sagen, dass das unglaubliches Pech war, aber auch die letzten paar Rennen sind nicht wirklich nach Plan verlaufen. Auf der anderen Seite muss ich froh sein, dass nichts Schlimmeres passiert ist.“

„Ich muss zugeben, dass mir einfach alles weh tut, besonders in meinem rechten Schienbein, aber da brauche ich mir keine allzu großen Sorgen machen und ich bin mir sicher, dass das mit ein paar Massagen und etwas Ausruhen wieder gut wird.“

Loris Baz: „Das war ein ziemlich heftiger Schreck! Ich hatte einen guten Start und Pol überholte mich in der ersten Kurve. Ich habe mich dann für die nächste Kurve so platziert, dass ich ihn innen überholen kann, aber Danilo [Petrucci] hat mich überrascht, er hat extrem früh gebremst. Als ich merkte, dass ich mit ihm kollidieren würde, bin ich nach rechts gefahren, aber dort war Pol auf der Linie und ich traf ihn. Was dann passiert ist, weiß ich nicht mehr – bis ich im Krankenwagen lag. Nach den ersten Untersuchungen habe ich keine schlimmen Verletzungen.“

„Da ich am Ende des Tages schwere Kopfschmerzen hatte, habe ich mich noch mal scannen lassen, aber dabei ist nichts rausgekommen. Mein Fuß schmerzt. Ich habe auch eine schöne Verstauchung und eine Abschürfung am Oberschenkel. Ich habe Glück, dass ich mich nicht schwerer verletzt habe und es tut mir leid für Pol. Ich konnte ihn nicht mehr vermeiden, ich hatte keine andere Wahl. Es ist schade, denn wir hatten die Chance auf ein gutes Rennen. Jetzt ruhen wir uns aus und bereiten uns auf Misano vor.“