Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
10 Tage vor
By motogp.com

Mir kehrt als Führender nach Österreich zurück

Im letzten Jahr erzielte der damalige ‚Rookie oft he Year’ seinen ersten Sieg auf dem Red Bull Ring

Zum Austrian GP im vergangenen Jahr machte Joan Mir (Leopard Racing) den ‚Rookie of the Year’ dingfest, indem er sich seine erste Pole- Position und den darauffolgenden ersten Sieg sicherte. Auch in diesem Jahr stellte er schon mehrfach sein Talent unter Beweis und kann mit stolzer Brust als Championship Leader den Red Bull Ring beziehen.

Sein Rivale Romano Fenati (Marinelli Rivacold Snipers) fährt mit einem kleinen Nachteil auf die Strecke, da er im letzten Jahr nach dem Auseinandergehen mit seinem damaligen Team nach dem Qaulifying das Rennen nicht bestritt. Dennoch sicherte er sich den elften Startplatz. Der Italiener kennt die Strecke, doch konnte Mir in diesem AJhr noch nicht besiegen.  

Auch Aron Canet (Estrella Galicia 0,0) hatte letztes Jahr eine schwere Zeit zum Austria GP verbuchen, da er ohne Punkte nach Hause fuhr. Doch in dieser Saison ist er stärker denn je. Seine Erfahrungen wachsen stetig, was er auch zum CzechGP am vergangenen Wochenende bewies- Canet fuhr vom hinteren Feld bis vor auf das Podium

Eine ebenso starke Show zeigte der Brite John McPhee (British Talent Team), indem er sich von weit hinten den sechsten Platz erkämpfte. Damit gehört auch er zu Mir´s Herausforderern. ‘Mr. Pole- Position’ Jorge Martin (Del Conca Gresini Moto3) erlitt zum German GP eine Fraktur im Bein. Nachdem er in Brno versuchte sein Bike zu bewegen, musste er ernüchternd feststellend, dass dies noch nicht möglich ist. Dennoch hat er noch einige Tage Zeit, sich davon zu erholen, um vielleicht doch noch am Austria GP teilzunehmen, bei dem er im letzten Jahr Sechster wurde.

Enea Bastianini (Estrella Galicia 0,0) stand im letzten Jahr in Österreich auf dem Podium. Bo Bendsneyder (Red Bull KTM Ajo) fuhr 2016 unter die Top Ten, genau wie Fabio Di Giannantonio (Del Conca Gresini Moto3) und Nicolo Bulega (Sky Racing Team VR46): diese Resultate zeigen ganz deutlich: viele der Klasse stehen für das kommende Wochenende unter einem guten Stern.

Einen Lokalmatador wird es am Wochenende geben: Maximilian Kofler, der mit seinem Motorsport Kofler E.U. Team per Wildcard am Rennen teilnimmt. Der Deutsche Philipp Oettl (Südmetall Schedl GP Racing) kennt auf Grund der minimalen Entfernung zu seiner Heimat den Red Bull Ring durchaus gut. Im letzten Jahr absolvierte er zum Rennen des Austria GP die fünfte Zeit.

Mit 42 Punkten führt Mir deutlich da Feld an, doch wie man schon in Brno sehen konnte, kann sich alles ganz schnell ändern, denn der Spanier hat genügend Herausforderer im Nacken.

Die Moto3™ Piloten starten am Freitag um 9:00 Uhr (GMT+2) in das erste freie Training, bevor das Rennen am Sonntag um 11:00 Uhr beginnt.

 

Empfehlungen