Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
1 Tag vor
By motogp.com

Aleix Espargaro nach Aquaplaning und Rang 7 enttäuscht

In den verregneten Trainings zum #JapaneseGP hatte Aleix Espargaro noch vorn mitgemischt. Im Rennen lief es nicht mehr zusammen.

Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) wollte in Japan sein erstes Podest mit Aprilia feiern – diese Ambitionen hatte er mit starken Trainings in den Top-Drei untermauert. Aber es sollte nicht sein, denn im Rennen hatte der Spanier mehr mit Aquaplaning zu kämpfen, als er erwartet hatte.

Aleix Espargaro:
„Ich habe überhaupt keine Pace gefunden und das ist mehr als frustrierend. Wir hatten ein solides Wochenende und waren in allen nassen Sessions schnell, da ist es einfach schlecht, wenn man im Rennen auf sieben kommt. Für die Meisterschaft ist das natürlich nicht schlecht, denn es scheint, dass da noch was nach vorn gehen kann. Aber eigentlich hatte ich dieses Wochenende mehr vor. Ich hatte auf der Geraden aber richtig viel Aquaplaning und es war einfach nur frustrierend, wir müssen jetzt herausfinden, warum.“

Not the race i expect, a lot of spinning and lack of grip! Looking forward to Australia! Sayonara Japan! ????????

A post shared by Aleix Espargaro (@aleixespargaro) on

Trotzdem bleibt er optimistisch, dass es auf Phillip Island ähnlich oder besser laufen kann.

„Bei den nächsten Rennen werde ich alles geben, um in die TopFünf oder auf das Podest zu kommen. Ich hoffe, dass das Wochenende in Australien besser läuft, aber ich bin mir sicher, dass wenn es regnet, wir vorn dabei sein werden. Wenn es dort trocken sein wird, glaube ich auch daran, dann muss aber mehr kommen, als ein siebter Platz.“

It’s a quick turnaround on the triple-header, with action kicking off on Friday.

Empfehlungen