Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Marquez holt die Pole, erhält aber eine Strafversetzung um 6

Er meisterte das nasse Q2, doch ein Zwischenfall mit Iannone hat zur Folge, dass Marquez von P7 startet, Zarco erhält die Pole

UPDATE: Nachdem Marc Marquez (Repsol Honda Team) mit einem Vorsprung von mehr als einer halben Sekunde die Pole Position holte, wurde eine Strafversetzung um 6 Positionen ausgesprochen, weil er durch seine Fahrweise Andrea Iannone (Team Suzuki Ecstar) im Q2 behinderte. Das hat zur Folge, dass Marquez von P7 startet. Johann Zarco (Monster Yamaha Tech 3) rückt auf die Pole vor. Die Fahrer bis zu Danilo Petrucci (Alma Pramac Racing) auf Position sieben rücken eine Position vor.

Marc Marquez (Repsol Honda Team) hat sich im nassen Q2 beim Shell Malaysia Motorcycle Grand Prix seine 80. Pole Position gesichert. Der alte und neue Weltmeister präsentierte sich auf dem Sepang International Circuit in bestechender Form und fuhr im Q2 in 2:12.161 Minuten die Bestzeit. Er war mehr als eine halbe Sekunde schneller als Johann Zarco (Monster Yamaha Tech 3), der auf P2 landete. Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) steht auf P3 in Reihe eins.

Marquez führte bereits zu Beginn. Er fuhr eine 2:13.641er-Runde und war schneller als Jack Miller (Alma Pramac Racing), der zu Beginn nur 0,027 Sekunden hinter Marquez lag. Andrea Iannone (Team Suzuki Ecstar) hatte 0,051 Sekunden Rückstand.

Da Marquez eine Zeit sicher hatte, zog er das Tempo deutlich an. Er fuhr die 2:12.161er-Runde und war 1,264 Sekunden schneller als Danilo Petrucci (Alma Pramac Racing). Der Weltmeister hatte somit einen riesigen Vorsprung. In Kurve 4 stürzte er über das Vorderrad. Dieses Mal konnte er den Rutscher nicht abfangen. Er lag auf dem Asphalt, nachdem er im ersten Sektor erneut Bestzeit fuhr. Es waren noch drei Minuten übrig, als er an die Box zurückkehrte.

Der Vorsprung betrug 1,264 Sekunden. War diese Zeit zu schlagen? Andrea Dovizioso (Ducati Team) schob sich auf P2, hatte aber mehr als eine Sekunde Rückstand. Bei seiner finalen Runde stürzte der Italiener in Kurve 9. Iannone, der Dovi verfolgte, schob sich mit 0,936 Sekunden Rückstand auf P2. Dann schob sich ein fliegender Franzose auf P2 und verkürzte auf acht Zehntelsekunden Rückstand. Wenig später war es Markenkollege Rossi, der Platz zwei übernahm.

Schlussendlich konnte niemand Marquez von P1 verdrängen. Zarco fuhr eine persönliche Bestzeit und verdrängte den "Doctor" von P2. Doch der Vorsprung der Nummer 93 betrug noch 0,548 Sekunden. Marquez demonstrierte auf dem Sepang International Circuit erneut seine Klasse und holte klassenübergreifend seine 80. Pole. Zarco und Rossi stehen ebenfalls in Reihe eins. Iannone war ein weiterer Fahrer, der innerhalb einer Sekunde lag. "The Maniac" steht auf P4.

Dovi fiel auf Grund des Sturzes auf P5 zurück. Markenkollege Miller landete auf P6. Er fuhr seine beste Runde ganz zum Schluss. Dahinter steht Teamkollege Danilo Petrucci auf P7. Zwischenzeitlich waren beide Alma Pramac Racing Piloten auf Kurs, es in die erste Reihe zu schaffen. Doch am Ende rutschten sie zurück. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar), der Schnellste vom Freitag, wird von P8 ins Rennen starten. Er setzte sich gegen Alvaro Bautista (Angel Nieto Team) durch, der über das Q1 kam.

Dani Pedrosa (Repsol Honda Team), der Sieger des nassen Sepang-Rennens 2012, qualifizierte sich für P10. Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP), der Schnellste Fahrer nach FP3, steht nur auf der elften Position. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) landete auf P12. Er stürzte in Kurve 4 und war im Q1 Zweitschnellster. Doch der Sturz verhinderte ein besseres Ergebnis.

Marquez regiert im Nassen, doch durch den angepassten Zeitplan für Sonntag wurden die Chancen für ein trockenes Rennen vergrößert. Was wird das Wetter machen? Wer kann das in Malaysia schon vorhersagen? Doch es wird so oder so ein spannender Kampf. Schalte ein, wenn die Königsklasse um 6:00 Uhr MEZ startet.

Schaue mit dem MotoGP™ VideoPass jedes Rennen LIVE & OnDemand und greife auf das komplette motogp.com Archiv zurück mit technischen Features, exklusiven Interviews und historischen Rennen

 

Empfehlungen