Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
22 Tage vor
By motogp.com

Dovi gewinnt Abbruchrennen, erstes KTM-Podium von Espargaro

Dramatisches Saisonfinale wird mit roter Flagge unterbrochen - Ducati-Fahrer nach Restart auf 1, Rins auf 2, Espargaro emotionaler Dritter

Andrea Dovizioso (Ducati Team) holte in einem dramatischen zweiteiligen Rennen beim Gran Premio Motul de la Comunitat Valenciana den letzten MotoGP™ Sieg 2018 vor Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) und Pol Espargaro (Red Bull KTM Factory Racing). Die roten Flaggen kamen nach 14 Runden, als starker Regen fiel und mehrere Fahrer gestürzt waren, darunter Weltmeister Marc Marquez (Repsol Honda Team) und Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP), die aber beide okay waren.

Im 'Rennen 1' gelang Alex Rins (Team Ecstar Suzuki) von Platz zwei aus der beste Start. Nach einer atemberaubenden Startrunde führte der Spanier 1,7 Sekunden vor Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP). Dann zog Andrea Dovizioso (Ducati Team) mit der Desmosedici auf der Geraden vorbei auf Rang zwei. Pol Espargaro (Red Bull KTM Factory Racing) war mit einem Blitzstart auf Platz sechs nach vorne gefahren und setzte Marc Marquez (Repsol Honda Team) und Viñales unter Druck. Der Mann des Rennens war zu diesem Zeitpunkt aber Rins. Nach drei Runden hatte er auf seiner Suzuki mehr als drei Sekunden Vorsprung.

Der Regen ließ aber nicht nach, die Bedingungen wurden schlechter, was zu zahlreichen Stürzen führte. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) und Jack Miller (Alma Pramac Racing) stürzten beide in Kurve 3, dann schlug der Blitz vorne ein. Auf Rang vier liegend fiel Espargaro in Kurve 3, konnte aber weiterfahren. In der selben Runde stürzte Weltmeister Marquez in Kurve 9. Der Weltmeister konnte aufstehen und schien nicht allzu große Schmerzen in der Schulter zu haben, allerdings konnte er nicht weiterfahren.

Nach einigen chaotischen Runden lag Rossi auf Rang drei hinter Dovizioso und 2,2 Sekunden hinter dem Führenden Rins. Teamkollege Viñales jagte den 'Doktor', stürzte in Runde 13 bei immer stärker werdendem Regen aber heftig in Kurve 13, war aber okay. Auf Kurs zu Rang fünf und damit dem besten Karriereergebnis stürzte in der gleichen Runde Franco Morbidelli (EG 0,0 Marc VDS) in Kurve 8.

Das Rennen war zu diesem Zeitpunkt ein Überlebenskampf. Dann stürzte auch Bradley Smith (Red Bull KTM Factory Racing), während Dovi und Rossi zu Rins aufschlossen. Das Duo ging an dann an Rins vorbei, als dieser in Kurve 11 einen weiten Bogen fahren musste. Als die Führenden über die Ziellinie fuhren, hob 'DesmoDovi' die Hand, und in Runde 14 wurde die rote Flagge gezeigt.

Da dreiviertel der Renndistanz noch nicht absolviert waren, wurde ein Restart über 14 Runden angesetzt. Daran durften aber nur Fahrer teilnehmen, die nach 13 Runden gewertet wurden. Das Ergebnis nach diesem Umlauf bildete die Startaufstellung. Ein schneller Restart wurde angekündigt, um 15:00 Uhr wurde die Boxengasse geöffnet. 60 Sekunden lang hatte die verbleibenden 16 Fahrer Zeit, in die Startaufstellung zu fahren. Rins stand auf Pole, Dovi auf zwei, Rossi auf drei und Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) bei seinem letzten Rennen auf vier.

Die erste Reihe verteidigte beim Start von 'Rennen 2' ihre Positionen. Rins führte, alle 16 Fahrer kamen gut durch die ersten Kurve. Dovizioso nutzte aber einmal mehr die Power seiner GP18 und ging in Runde zwei an Rins vorbei, dicht dahinter lauerte Rossi. Die ersten drei fuhren rasch einen Vorsprung von 2,9 Sekunden auf den Viertplatzierten Esapargaro hinaus, Pedrose lag hinter der KTM auf Platz fünf.

Der Regen setzte wieder ein, und die Bedingungen waren weiter extrem schwierige, doch das Führungs-Trio fuhr trotzdem tiefe 1:43er-Rundenzeiten, womit sie zwei Sekunden schneller als alle anderen waren.

In Runde sechs konnte Dovizioso mit einer Rundenzeit von 1:49.921 Minuten einen Vorsprung von einer Sekunde herausfahren, die Top 3 waren durch 1,5 Sekunden voneinander getrennt. Es folgte eine weitere schnelle Runde von Dovi, während Rossi in Kurve 4 an Rins vorbei ging. Sechs Runden vor dem Ende hatte lag Dovizioso 2,4 Sekunden, einen Umlauf später mehr als drei Sekunden vorne. Dann stürzte der 'Doktor' in Kurve 12, war aber okay. Damit lagen Espargaro und KTM auf einem Podiumsrang.

In der letzten Runde hatte Dovi vier Sekunden Vorsprung auf Rins, womit beide die Saison mit fantastischen Ergebnissen beendeten, Espargaro hielt Michele Pirro (Ducati Team) aus Distanz und fuhr zum ersten Mal auf das Podium. Auch für KTM war es das erste MotoGP™ Podium. Eine phänomenale Vorstellung von Fahrer und Werk.