Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
27 Tage vor
By motogp.com

Petrucci’s Werdegang zum ultimativen MotoGP™-Erfolg

Die Reise von Danilo Petrucci vom europäischen Superstock 600 bis zum MotoGP™ -Sieger ist eine der unglaublichsten des Sports

Die Reise von Danilo Petrucci zum MotoGP™ Star ist eine ganz Besondere: vom Polizisten und einem Sieger eines europäischen Superstock 600-Rennens im Jahr 2009, zum 109. Sieger der Königsklasse zehn Jahre später bei seinem Heim-Grand Prix. Nicht nur die Tatsache, dass er endlich einen Grand Prix gewonnen hat, sondern auch die Hindernisse und Herausforderungen, die er überwunden hat, um seinen Traum zu verwirklichen. Im Jahr 2008 schwang der italienische Fahrer sein Bein über eine Superstock 600-Maschine. In seinem ersten vollen Jahr in dem europäischen Wettbewerb, erreichte er zwei Pole-Positions. Ein Jahr später holte er seine ersten Siege und wurde Vierter in der Gesamtwertung. Wer hätte damals gedacht, dass der sympathische Italiener ein weltberühmter MotoGP™ Star wird?

2010 Stieg er in den europäischen FIM Superstock 1000 Cup auf, zunächst auf Kawasaki-Maschinen. Ein ruhiges Jahr für das erfahrene Team Pedercini Racing führte ihn zum neunten Gesamtrang in der Meisterschaft, bevor ein Jahr später eine ernsthafte Herausforderung folgte. Seine erste Partnerschaft mit Ducati hatte er mit dem BARNI Racing Team. Der zweite Gesamtrang in der Meisterschaft war gut genug, um ihn ins Grand Prix Fahrerlager zu bringen.

Danilo Petrucci wechselte zum Ioda Racing Project und holte in acht Rennen Punkte, darunter ein starker achter Platz bei gemischten Bedingungen beim letzten Rennen der Saison. Der frühere Zweitplatzierte der Superstock 1000 erzielte erneut Punkte, befand sich aber dennoch im hinteren Teil des Feldes.

Gerade als er dachte, dass seine Grand-Prix-Karriere vorüber sei, kam Pramac Racing zu seiner Rettung und er belohnte den Hersteller und das Team, dass ihn mit offenen Armen empfing, mit einer atemberaubenden Saison-  elf Top-10-Platzierungen und ein zweiter Platz nach einer knallharten Aufholjagd im Regenrennen in Silverstone. Er gehörte fortan zu einer exklusiven Liste von Fahrern, die in der MotoGP™ ein Grand Prix-Podium erlangt haben. Das beweist einmal mehr, dass Talent entdeckt und gefördert werden muss.

Support for this video player will be discontinued soon.

Die ersten Stimmen der schnellsten 3 aus Mugello

Gerade als er dachte, dass seine Grand-Prix-Karriere vorüber sei, kam Pramac Racing zu seiner Rettung und er belohnte den Hersteller und das Team, dass ihn mit offenen Armen empfing, mit einer atemberaubenden Saison-  elf Top-10-Platzierungen und ein zweiter Platz nach einer knallharten Aufholjagd im Regenrennen in Silverstone. Er gehörte fortan zu einer exklusiven Liste von Fahrern, die in der MotoGP™ ein Grand Prix-Podium erlangt haben. Das beweist einmal mehr, dass Talent entdeckt und gefördert werden muss.

Das Jahr 2016 war nicht so erfolgreich, da eine schwere Verletzung beim Test seine Hoffnungen auf eine Steigerung beeinträchtigte. Es folgten weitere Top 10 Plätze und sogar die zwischenzeitliche Führung eines Grand Prix Rennens, während sich der Italiener wieder zu voller Fitness zurück kämpfte. Stand diese Märchengeschichte vorn einem Ende, nachdem er nach dem zehnten Platz im Jahr 2015 auf den 14. Platz in der Meisterschaft zurückgefallen war?

Ganz und gar nicht; 2017 kam Petrucci fitter, schlanker, fokussierter und hungriger zurück und sein extremer Gewichtsverlust wurde mit den guten Ergebnissen belohnt. Petrucci, der zweimal um einen Sieg beraubt wurde und vier Podestplätze belegte, machte jetzt im GP-Fahrerlager Wellen. 'Petrux' hatte ein durchwachsenes Ende im Jahr 2017, aber es war sein bisher bestes mit 124 Punkten und einem achten Platz in der WM-Wertung - vor allem, weil er nur ein Platz hinter seinem Werks-Ducati-Kollegen und dem fünffachen Champion Jorge Lorenzo ,mit mehr Podien, stand. 2018 verbesserte sich Petrucci erneut, holte aber weniger Podestplätze, schied aber nur bei zwei Rennen aus, verglichen mit den fünf vom Vorjahr. Ein Podium in Le Mans und eine starke und konstante Saison verschafften ihm den Werkssitz von Ducati, nachdem Lorenzo für 2019 seinen Abgang erklärte - allerdings nur für ein Jahr.

Support for this video player will be discontinued soon.

In 15 min: MotoGP™ Highlights aus Mugello

„Zu Beginn des Jahres hätte ich nie zu denken gewagt, dass ich auch nur ein Rennen gewinnen könnte. Am Ende der letzten Kurve, für einen kurzen Moment, dachte ich, in Anbetracht meiner bisherigen Karriere, wenn ich als Erster aus der Kurve herauskomme, überquere die Ziellinie sicher trotzdem nur als Dritter." Er sollte Unrecht behalten - Der 28-Jährige verbesserte sich in jedem Rennen dieser Saison . In der WM-Tabelle steht er auf Rang vier und holte nun zum ersten Mal in seiner Karriere hintereinander Podestplätze und davon sogar seinen ersten GP-Sieg. Es war eine lange, schwierige Reise nach oben, aber Danilo Petrucci hat bewiesen, dass man mit viel harter Arbeit nach oben gelangen kann.

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen.