Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
9 Tage vor
By motogp.com

Kehrt Lorenzo zu Ducati zurück? Seine Kollegen äußern sich..

In der Pressekonferenz vor dem ÖsterreichGP äußern sich Miller, Marquez und Rossi zu dem Gerücht, dass Lorenzo zu Ducati zurückkehrt

Die Pressekonferenz zum myWorld Motorrad Grand Prix von Österreich war stark von einem bestimmten Thema geprägt, das im Vorfeld des Rennwochenendes an die Oberfläche getreten ist: Jorge Lorenzo vom Repsol Honda Team steht kurz vor der Rückkehr zu Ducati, aber diesmal in die Pramac Racing Garage?

An der Pressekonferenz nahm der aktuelle Pramac Racing-Fahrer Jack Miller teil, der die Vertragsdetails mit Pramac für die nächste Saison noch nicht festgelegt hat. Der Australier wurde mit der Frage nach seinen Vertragsverhandlungen konfrontiert, wobei Miller dann die aktuelle Situation beurteilte.

Support for this video player will be discontinued soon.

Was geschah 2018 in Brünn?

"Ich dachte, wir warten nur noch auf Papierkram, aber das ist offensichtlich nicht der Fall. Vielleicht steckt noch etwas anderes dahinter, von dem ich noch nichts weiß", begann Miller, nach seinem hervorragenden zweiten Podium der Saison in Brünn. "Wir werden sehen… wenn Jorge von den Malediven zurückkommt oder wo immer er sich gerade befindet, werden wir es herausfinden. Im Moment versuche ich nur, mein Bestes zu geben. Ich bin nicht gestresst. Ich denke, dass wenn ich weiter so fahre wie im Moment, bin ich auch nächstes Jahr hier, aber wir werden sehen, wo.

"Das Letzte, was ich vor diesem Wochenende gehört habe, war, dass ein Budget ausgearbeitet wird, da Pecco und ich ja ein 2020er-Bike haben werden, also habe ich die Verzögerung verstanden und wir waren ziemlich geduldig - aber jetzt werden wir abwarten müssen, was passiert. Vor diesem Wochenende habe ich überhaupt nicht über das Gerücht von Lorenzo und Pramac gesprochen, aber nach einigen Rückmeldungen sehe ich einen gewissen Wahrheitsgehalt hinter den Gerüchten. Wie ich bereits sagte, wollte Pramac mich behalten und ich hatte heute Morgen auch ein Telefongespräch mit Paolo, und der wollte mich auch immer noch zu 100% behalten. Deshalb müssen wir sehen, was wir tun müssen, um den Vertrag zügig abzuschließen.“

Dem Australier wurde später eine andere Frage gestellt: Würde er es vorziehen, bei Pramac und Ducati zu bleiben oder zu Honda zu wechseln, während Lorenzo den Repsol Honda-Sitz räumen musste?

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Team, in dem ich bin, und ich würde diese Beziehung gerne fortsetzen. Das ist mein oberstes Ziel, aber wenn wir das nicht können, müssen wir woanders suchen und im Moment gibt es wirklich keine anderen Optionen. “

Support for this video player will be discontinued soon.

MotoGP™ in Zahlen: Statistiken für den Österreich Grand Prix

Marc Marquez, der derzeitige Teamkollege von Repsol Honda bei Lorenzo, wurde dann nach Lorenzo’s möglichem Wechsel zu Pramac Racing gefragt: „Was ich weiß ist, dass Jorge noch ein Jahr mit Honda einen Vertrag hat. Jorge ist Jorge und wie er selber sagt ist "er kein großartiger Fahrer, er ist ein Champion" und wenn er ein Champion ist, will er auch einem solchen Bike sitzen, sprich, er muss zurückkommen und sein Potenzial mit der Honda zeigen. Mit seinem Ego und seinem Ehrgeiz wird er dies versuchen, denn wenn nicht, entspräche das nicht seinem Ehrgeiz oder seinem Traum. Wenn man dieses Projekt mit HRC startet, möchte man Rennen gewinnen und um den WM-Titel kämpfen."

Lorenzo’s ehemaliger Yamaha-Teamkollege Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) wurde dann gebeten, über seine Ansichten zur aktuellen Situation des fünffachen Weltmeisters zu sprechen.

"Es ist sicher eine Überraschung für alle, von dem Ducati-Gerücht zu hören", gab "The Doctor" zu. „Wenn man sich die aktuelle Situation ansieht und auch die Ergebnisse, macht es einen gewissen Sinn, da Jorge viele Probleme mit der Honda hat. Letztes Jahr war er stark mit Ducati, nachdem er ebenfalls einige Stürze, Pech und Verletzungssituationen erlebte. Dennoch hat er den Speed, aber aus Ergebnis- Sicht macht es vielleicht Sinn. Ich weiß nicht, ob es stimmt, aber Lorenzo sitzt immerhin auf einer Werks-Honda.

„Ich denke, er kann dieses Motorrad schon auf irgendeine Weise fahren, vielleicht muss er etwas ändern, aber er hatte auch großes Pech. Die erste Verletzung mit dem Flat Track Bike vor dem ersten Test war eine Katastrophe für ihn, weil er bereits verletzt bei Honda angekommen ist. Dieser Teil der Saison ist entscheidend, da man einfach sechs Tage ohne den Druck eines Rennwochenendes fahren kann. Den Test hat er verpasst und wenn man dann direkt das erste Rennwochenende bestreitet, macht es das um einiges schwieriger, weil du einfach keine Zeit hast. Man muss sofort pushen. Jedes Mal stürzte er und verletzte sich immer mehr. Im Moment ist es eine schwierige Situation, aber er ist beim Honda Werksteam, sodass er mit etwas mehr Zeit sicher wettbewerbsfähig sein kann."

Die Zeit wird zeigen, ob Miller 2020 bei Pramac Racing bleibt oder ob Ducati Lorenzo wieder willkommen heißen wird. Was wir wissen, ist, dass die Action für den GP in Österreich am Freitagmorgen beginnt. Das erste Training startet um 09:55 Uhr Ortszeit (GMT + 2). Können die Ducatis von Miller, Andrea Dovizioso (Ducati Team) und Teamkollege Danilo Petrucci den Dominator Marquez aufhalten?

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen