Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
1 Tag vor
By motogp.com

Silverstone - "Eine fantastische Strecke"

Neuer Asphalt, tolles Layout und sieben Fahrer bei der Pressekonferenz. Vor der Action am Freitag in Großbritannien wurde viel geredet!

Vor Beginn des GoPro British Grand Prix hatten wir bei der Pressekonferenz vor der Veranstaltung ein volles Haus mit sieben Fahrern. Der amtierende Weltmeister Marc Marquez (Repsol Honda Team) und der österreichische GP-Sieger Andrea Dovizioso (Ducati Team), Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP), Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT), Jack Miller (Pramac Racing), Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) und der zurückkehrende Jorge Lorenzo (Repsol Honda Team) waren anwesend. Die neue Oberfläche, die Konkurrenz und wie gut Silverstone ist -  gab es viel zu erzählen.

Der WM-Führende Marquez will nach der Niederlage des legendären GP von Österreich auf britischen Boden wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Silverstone ist - wie viele andere - eine Strecke, die der Nummer 93 liegt und er hofft, dass die neue Oberfläche die Unebenheiten der vergangenen Jahre ausgeglichen hat.

Support for this video player will be discontinued soon.

Pre-GP Pressekonferenz: GoPro British Grand Prix

„Ja, ich freue mich natürlich auf den Silverstone GP und dieses Wochenende, denn manchmal hatte ich hier Glück und andere Jahre eher Pech“, begann Marquez, der 2014 beim Grand Prix von Silverstone in Northamptonshire als Sieger hervorging.

„Wie auch immer, wir sind hier schon großartige Rennen gefahren, das ist eine Strecke, die ich mag. Eine unserer Schwachstellen auf dieser Rennstrecke waren die Unebenheiten, aber die scheinen verschwunden zu sein. Auf dem Fahrrad sieht es gut aus, aber morgen werden wir es mit dem Motorrad genau unter Augenschein nehmen und ja, abgesehen davon versuche ich mich zu konzentrieren und versuche am Sonntag um die beste Position zu kämpfen.“

Zwischen 2014 und 2017 startete Marquez in Silverstone einen Lauf mit vier verschiedenen Gewinnern auf vier verschiedenen Herstellern, und sein Rivale Dovizioso holte 2017 einen Sieg für Ducati. Dovi hofft, dass er nach seinem fulminanten Sieg beim letzten Mal auf dem Red Bull Ring immer noch nachlegen kann beim Grand Prix von Großbritannien, um erneut Spitzenreiter zu sein - eine Strecke, die er im Kalender als „eine der Liebsten“ bezeichnet.

"Ja sicher, das letzte Rennen war fantastisch, ein wirklich schöner Kampf von der ersten Runde bis zum Ende. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir diesen Sieg errungen haben", sagte DesmoDovi, der es kaum erwarten kann, in Silverstone loszulegen.

Support for this video player will be discontinued soon.

Rossi & Crutchlow über den frühen KTM-Abgang von Zarco

"Ich mag das Wetter nicht so sehr! Aber ich hatte immer viel Glück in diesem Land, ich war die meistens ziemlich schnell, ich weiß nicht warum. Donington war eine besondere Strecke und ein besonderer erster Sieg, aber in Silverstone habe ich mich immer gut gefühlt. Es ist eine wirklich schwierige Strecke, aber ich fahre gerne hier. "

"Ich mag das Wetter nicht so sehr! Aber ich hatte immer viel Glück in diesem Land, ich war die meistens ziemlich schnell, ich weiß nicht warum. Donington war eine besondere Strecke und ein besonderer erster Sieg, aber in Silverstone habe ich mich immer gut gefühlt. Es ist eine wirklich schwierige Strecke, aber ich fahre gerne hier. "

Rossi ist ein weiterer Fahrer bei der Pressekonferenz, der kürzlich in Silverstone gewonnen hat. "The Doctor" ist auch bestrebt, auf einer Strecke Fuß zu fassen, die ihm wirklich Spaß macht, da Yamaha im Vergleich zu Österreich eher zu dem schnellen, fließenden Charakter der Strecke passt.

„Silverstone ist eine fantastische Strecke. Sie ist groß, sehr schnell und technisch. Alle warten drauf morgen den Asphalt zu testen“, kommentierte Rossi. „Wenn sie einen guten Job mit weniger Unebenheiten und gutem Grip gemacht haben, wird es sehr viel Spaß machen, hier zu fahren. Und wir warten auch auf das Wetter, denn 2017 war es ein tolles Wochenende. Letztes Jahr war es leider viel schwieriger. Hoffen wir, dass es ähnlich wie 2017 wird.

Support for this video player will be discontinued soon.

Rossi vergleicht den V4-Motor mit dem Inline-4-Motor

Rookie Quartararo sollte man an diesem Wochenende aber auch im Auge behalten, und der Franzose ist bereit, sich zum ersten Mal mit einem MotoGP™ -Bike gegen Silverstone zu stellen: „Ich freue mich sehr, hier auf einer Strecke anzukommen, die mir wirklich gefällt. Wie Valentino sagte, ich denke, jeder ist gespannt, wie der neue Asphalt ist. Ich bin mir sicher, dass es jetzt eine gute Strecke für uns ist. Silverstone passt besser zu uns, als Österreich, sodass ich den morgigen Tag kaum erwarten kann."

Nach einer Vertragsverlängerung hofft Miller auch auf ein gutes Wochenende, nachdem sich in Spielberg eine potenzielle Podiumschance im Kiesbett begrub: "Ja, ich werde auf jeden Fall mit einer anderen Einstellung in dieses Wochenende starten, das ist sicher." Der heutige Donnerstag war dadurch natürlich einfacher, sagen wir mal so. Es war schön, beim Day of Champions die Fans zu treffen, aber nein, es ist gut, mit dem Vertrag in der Tasche zurück zu sein und wie bereits erwähnt, ich hatte letztes Rennwochenende die Chance, wieder auf das Podium zu fahren. Ich hatte ein sehr starkes Tempo an dem Wochenende, aber warf es leider in den Kies.

„Silverstone ist nicht die beste Strecke für mich, um ehrlich zu sein, bis letztes Jahr habe ich die immer gehasst, mit dem neuen Asphalt war es wie eine andere Strecke und schon habe ich sie geliebt. Jetzt freue ich mich darauf, sie nach all der positiven Kritik zum neuen Asphalt zu befahren. Es kann durchaus ein gutes Wochenende werden. “

Und was ist mit Lokalmatador Crutchlow? Der einzige Vertreter der Briten in der Königsklasse war schon immer stark in Silverstone. Der in Coventry geborene Fahrer freut sich auf seinen seinem 150. GP-Start und drei Tage im sonnigen Silverstone.

„Ja, ich habe erst beim letzten Rennen erfahren, dass es mein 150. Grand-Prix-Start sein wird. Ich hätte nicht gedacht, dass ich schon 150 Grand-Prix-Rennen gefahren bin. Ich bin definitiv noch nicht fertig. Ich freue mich darauf, Silverstone ist ein gutes Rennen für mich und ich werde alles für das 20-Runden-Rennen geben. “

Support for this video player will be discontinued soon.

Wie überwindet ein Fahrer eine Rennverletzung?

Endlich unterhielt sich auch Jorge Lorenzo mit den Medien. Die Nummer 99 kehrt nach einer langen Verletzungspause zurück und landet auf einer Rennstrecke, auf der er immer gut unterwegs war. Wie fühlt sich der fünffache Weltmeister vor dem GP von Großbritannien?

„Ja, ich bin froh, zurück zu sein. Endlich, nach langer Zeit. Ich habe in den 17 Jahren, in denen ich hier im Grand Prix Sport bin, noch nie so viel Zeit außerhalb des Rennsports verbracht, aber ich bin wieder da. Was am Anfang sehr schwierig war, waren die ersten zwei Wochen, da ich mich nur langsam erholte. Glücklicherweise verlief die Genesung nach drei Wochen schneller und ich konnte wieder körperlich trainieren. Nach dem Training hatte ich in der Nacht einige Schmerzen. Mit jedem Mal wurden die Schmerzen weniger. Ich denke, jetzt ist der richtige Moment, um zurückzukehren, da man viel Geschwindigkeit und Tempo verlieren kann, wenn man so lange Zeit nicht am Wettbewerb teilnimmt.

"Um ehrlich zu sein, für meine Verletzung benötigt man theoretisch drei Monate, um sich vollständig zu erholen. Wir sind jetzt bei ungefähr zwei Monaten seit dem Sturz und offensichtlich habe ich immer noch Schmerzen, aber ich fühle mich bereit, wieder zu fahren und es zu versuchen. Ich bin nicht hier, um um den Sieg, das Podium oder die ersten fünf Plätze zu kämpfen, aber sobald ich auf das Bike steige, möchte ich das Tempo erreichen, das ich brauche, um wieder gute Leistungen zu erzielen, wie ich es auch vor dem Sturz gezeigt habe."

Support for this video player will be discontinued soon.

Lorenzo: "Ich hatte Zweifel an meinem Leben und meiner Karriere"

Diese hochkarätige Pressekonferenz bereitet uns auf ein hoffentlich ebenso hochkarätiges Wochenende vor, an dem auf Silverstones seidigem neuen Asphalt Rennen gefahren werden. Es ist ein Favorit vieler Fahrer, und wir können erwarten, dass Honda, Ducati, Yamaha und Suzuki 2019 alle um einen Sieg kämpfen können - genau wie sie es in den Jahren 14, 15, 16 und 17 gemacht haben.

Die Fahrer sind schon jetzt bereit für das erste Training am Freitagmorgen, also schalte ab 09:55 Uhr Ortszeit (GMT + 2) live ein, um nichts zu verpassen.

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen