Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
9 Tage vor
By motogp.com

Viñales nach dem Podium: Dritter "nicht genug"

Der Monster Energy Yamaha MotoGP-Pilot ist nach einem weiteren Podiumsplatz nur noch vier Punkte vom dritten Platz in der WM entfernt

Konstanz zahlt sich für den Monster Energy Yamaha MotoGP Fahrer Maverick Viñales nach einem dritten Podiumsplatz in vier Rennen aus. In der MotoGP™ -Wertung liegt er mit Alex Rins von Team Suzuki Ecstar knapp vier Punkte hinter dem dritten Platz. Tatsächlich hat sich Top Gun an den Sonntagnachmittagen in fünf der letzten acht Runden im Parc Ferme wiedergefunden, eine Reihe von Ergebnissen, die nur von dem neu gekrönten Weltmeister Marc Marquez (Repsol Honda Team) übertroffen wurden.

Viñales war jedoch nicht in der Lage, mit Marquez und seinem Yamaha-Kollegen Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) um den Sieg in Buriram zu kämpfen, nachdem er sich über mangelnde Traktion in der Anfangsphase des Großen Preises von Thailand beschwert hatte. Sobald die Kraftstoffmenge nachließ, konnte Viñales die Rundenzeiten der Führenden mitgehen und sogar verbessern, aber es war zu wenig, zu spät für den Spanier.

Support for this video player will be discontinued soon.

After the Flag: Marc Marquez holt sich Titel Nummer 8

"Ich bin glücklich, positiv und akzeptiere den dritten Platz", sagte Viñales. "Aber es ist nicht genug. Wir müssen härter arbeiten und ich denke, dass wir im Team noch einen Schritt machen müssen. Ich fühlte mich anders als Fabio und Marc, besonders in dem Traktionsbereichen, wo uns einfach zu viel fehlt. Wir können gute Rundenzeiten fahren, um die Lücke am Ende des Rennens zu schließen, was bedeutet, dass wir am Ende des Rennens starke Zeiten erzielen, aber wir müssen die Schwachstellen verbessern.

"Wenn man bei vollem Tank keine Traktion hat, kann es schwierig sein, die Rundenzeiten zu erreichen. Wenn der Kraftstoff weniger wird, kann ich die Kurvengeschwindigkeiten fahren und die Rundenzeiten erreichen, die ich von Anfang an brauche. Heute im Warm-Up Ich hatte ein viel besseres Gefühl als im Rennen, da ich im Rennen nicht pushen konnte. Wir müssen das verstehen und uns in Japan verbessern. "

In den vier verbleibenden Runden liegt Viñales zwar noch eine Handvoll Punkte vor einem Podiumsplatz bei der Weltmeisterschaft, doch seine größte Herausforderung für den dritten Platz bei der Titelverfolgung dürfte eher von seinem unabhängigen Amtskollegen Quartararo als von der Werks-Suzuki von Rins ausgehen. Der Franzose ist nur zwanzig Punkte von der Nummer 12 entfernt und bemerkenswerterweise nur zwei Punkte hinter Top Guns Werksteamkollegen Valentino Rossi.

Der ehemalige Moto3™ -Weltmeister hofft, beim Großen Preis von Japan in zwei Wochen die Zielflagge vor dem 20-Jährigen zu sehen. Er macht einen sehr guten Job, er versteht das Motorrad sehr gut und fährt hervorragend. Wir müssen verstehen, wie er fährt, weil wir am Motorrad viel verbessern können, und dann werden wir sehen.

"Ich mag Motegi sehr, es ist eine Strecke, auf der ich pushen und schnell sein kann. Normalerweise bin ich dort sehr schnell. Letztes Jahr war es ein schwieriges Rennen, aber wir waren an einem Punkt, an dem wir nicht stark waren. Aber jetzt fühle ich mich unglaublich gut mit dem Bike und ich kann mit guten Rundenzeiten so viel pushen. Wir werden sehen, aber ich habe mich auf dem Bike wirklich gut gefühlt. "

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen