Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
26 Tage vor
By motogp.com

Kann Canet den zweiten WM-Platz auf heimischen Rasen sichern

Der Valencianer schaffte es nicht, sich den Titel zu holen, aber im Finale kann er noch immer Vizeweltmeister werden - und siegen...

Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team) hatte in letzter Zeit keine leichte Aufgabe zu bewältigen. Seit seinem letzten Sieg im MotorLand Aragon hat er ziemlich viel gegen den damaligen Titelrivalen und heutigen Champion Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) verloren, aber es gibt noch eine letzte Chance für den Spanier, die Saison 2019 mit Schwung abzuschließen. Und wo könnte das besser sein, als vor seiner Haustür? 

Der Valencianer liegt 15 Punkte vor dem nächsten Herausforderer Tony Arbolino (VNE Snipers), wobei Arbolino etwas an Schwung verloren hat, während Marcos Ramirez (Leopard Racing) mittlerweile nur noch einen einzigen Punkt hinter dem Italiener liegt. Kann Canet sie beide in Schach halten? In Valencia stand er schon einmal auf der Pole-Position, was sein starkes Tempo untermauert und das obwohl er am Renntag auf keinen schillernden Rekord zurückblicken kann. Aber das heimische Publikum und ein letzter Moto3™-Kampf könnten mehr als nur eine kleine Motivation darstellen, bevor er in die Moto2™ aufsteigt.

Support for this video player will be discontinued soon.

Moto3™ -Nachbesprechung: Dalla Porta Krönung mit einem Sieg auf der Insel

Auch John McPhee (Petronas Sprinta Racing) ist nicht ganz aus dem Kampf um den dritten Platz heraus - zumindest aus mathematischen Gesichtspunkten. Und die Mathematik lügt nie. Das Schlechteste, was der Brite in diesem Jahr noch herausholen kann, ist seine aktuelle Position als Fünfter im Gesamtklassement, aber es gibt eben auch noch potentielle Luft nach oben. Er wird sich jedoch einem harten Wettbewerb stellen müssen: Albert Arenas (Gaviota Angel Nieto Team), Jaume Masia (Mugen Race), aber auch das SIC58 Squadra Corse Duo Niccolo Antonelli und Tatsuki Suzuki sollte man nicht ausschließen.

Die Entscheidung um den Rookie of the Year ist nach wie vor offen, und wir sahen oft, wie sich der Kampf in den Top Ten, Top 5 oder sogar um das Podium abspielte. Celestino Vietti (Sky Racing Team VR46) steht kurz davor, den Titel zu holen, denn er hat einen Vorsprung von 24 Punkten auf den nächsten Konkurrenten Ai Ogura (Honda Team Asia). Damit Vietti das noch verlieren kann, müsste Ogura gewinnen - und der Italiener dürfte nicht punkten. Aber was wenn sie gleichauf sind? Dann entscheidet, dass der Japaner in dieser Saison einen zweiten Platz belegt hat, wohingegen Vietti „nur" dritte Plätze vorweisen kann. Das macht für das Finalwochenende aber zumindest eines deutlich: Sie sind beide Spitzenreiter, die es im Auge zu behalten gilt.

Support for this video player will be discontinued soon.

Jaume Masia: Vom Ende der Startaufstellung zum Podium

Ein weiterer Machtkampf erwartet die Leichtgewichtsklasse in Valencia, mit Dalla Porta und Canet, die nach einem letzten Showdown den Sprung in die Moto2™ wagen werden. Kann Canet auf seinem heimischen Territorium wieder zu seiner besten Leistung zurückkehren? Wird Dalla Porta seinen starken Lauf fortsetzen? Oder wird ein anderer Name an die Spitze kommen, wie es in letzter Zeit in der Moto3™ so oft der Fall war? Die antworten gibt es am kommenden Wochenende, wenn am Sonntag um 11:00 Uhr (GMT +1) die Lichter für die Leichtgewichtsklasse ein letztes Mal in dieser Saison ausgehen.

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen