Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
13 Tage vor
By motogp.com

Viñales trumpft in der Q2-Schlacht in Österreich auf

Weniger als ein Zehntel trennt das führende Trio auf dem Red Bull Ring, während wir Zeuge des zweitengsten Top12 Quali-Ergebnisses werden

Zum ersten Mal seit dem Grand Prix von Australien 2019 wird Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) in der MotoGP™ auf der Pole Position stehen, nachdem er beim myWorld Grand Prix von Österreich in einer sensationellen Q2-Session die Nase vorn hatte. Mit einner 1:23.450 schlug der Spanier Jack Miller (Pramac Racing) um 0,068s, während Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) weitere 0,087s dahinter die Top 3 abrundet und die gesamten Top 12 innerhalb einer halben Sekunde lagen - unglaublich.

Das Q2 startete in feinster Manier. Viñales fuhr sofort eine Rundenzeit, die Johann Zarcos (Esponsorama Racing) schnellster Q1-Zeit ziemlich nahe kam. Quartararo übernahm dann mit einem Zehntel die Führung an der Spitze. Auf den Zeitmessbildschirmen blitzten rote Sektoren wie an einem Weihnachtsbaum auf. Miller ging auf P3, bevor Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech3), Pol Espargaro (Red Bull KTM Factory Racing) und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) die vorläufige P3 austauschten. Aber Miller schlug zurück, wobei Viñales Quartararo an der Spitze verdrängte.

Viñales fuhr indes noch schneller, eine 1:23.694 um erneut P1 zu holen. Pol Espargaro schoss dann auf P5, nur zwei Zehntel dahinter, und Mir wurde wieder Dritter. Quartararo schloss dann die Lücke zu Viñales, als sich der Staub - kurz - legte und alle einen frischen Gummi aufzogen.

Wie zu erwarten war, wurden doe Zeiten anschließend noch schneller. 'Top Gun' drehte eine weitere großartige Runde und verbesserte seine Zeit erneut, um die Messlatte erneut zu bewegen. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) ging dann auf P3, um es zu einem Yamaha 1-2-3 in Österreich zu machen. Dovizioso wollte gerade zeigen, wer der Boss am Red Bull Ring war. als der Italiener Viñales den ersten Platz abnahm, obwohl er in Sektor 3 Zeit verloren hatte, aber die Schlacht war noch lange nicht vorbei.

Der Rennsieger von 2017 und 2019 blieb jedoch nicht lange an der Spitze. Viñales folgte Mir und kehrte an die Spitze zurück, um über ein Zehntel gegenüber dem Rest des Feldes gutzumachen. Dovizioso setzte jedoch wieder rote Sektoren, Pol Espargaro auch. Letzterer konnte seinen Vorteil in der zweiten Rundenhälfte nicht halten und der KTM-Fahrer fuhr auf Platz 3, wobei Dovizioso in Sektor 3 erneut Zeit verlor. Könnte die Nummer 04 den Vorteil zurückgewinnen, den er in der letzten Runde in Sektor 4 erzielt hatte? Nicht ganz, Dovi - nachdem er von Quartararo und Pol Espargaro bedrängt wurde - ging auf P3, um den KTM-Fahrer auf P4 zu verdrängen.

Das Ende aber war noch immer nicht in Sicht. Miller und Pol Espargaro wollten eine letzte Knaller-Runde fahren, um Viñales die Pole Position abzunehmen. Und es sah so aus, als könnten sie es schaffen. Beide Fahrer waren in Sektor 1 und Sektor 2 super schnell unterwegs, aber Espargaro verlor in Sektor 3 erneut Zeit, Miller aber nicht. Dennoch war es nicht genug für die Pole, aber Miller schnnappte sich den zweiten Platz, um Viñales und Quartararo zu trennen und seinen ersten Saisonstart aus der ersten Reihe zu feiern. Der Australier befindet sich morgen in einem Yamaha-Sandwich in der ersten Reihe, nachdem Viñales und Quartararo am Samstagnachmittag nach P1 und P3 griffen.

Nachdem bekannt wurde, dass Dovizioso nach der Saison 2020 nicht mehr mit Ducati weitermachen wird, erkämpfte er sich die zweite Startreihe, nur 0,156s hinter der Pole Position. Sowohl er als auch Pol Espargaro von KTM sahen im FP4 überlegen aus und hoffen, dass sie in der Anfangsphase des Rennens Viñales, Miller und Quartararo schnappenn können. Um einen Traum-Pole oder zumindest ein Start aus der ersten Reihe kämpfte auch der Fahrer mit der  Nummer 44, letztlich ist ein P5 im Qualifying dennoch sein bestes Qualifying-Ergebnis in  2020, und Espargaro hat eine echte Chance, am Sonntag um den Sieg zu kämpfen.

Nachdem Mir das ganze Wochenende über stark ausgesehen hat, wechselte zusammen mit Dovizioso und Espargaro mehrfach die Positionen der zweiten Reihe hin und her. Mir war nur 0,223s von der Pole Position entfernt, befindet sich jedoch außerhalb von Reihe 2 und beweist, wie wettbewerbsfähig das Feld ist. Die Zeit des Spaniers in seinem zweiten Lauf war gut genug, um Morbidelli um 0,046s aus der zweiten Reihe zu verdrängen. Der Italiener startet von P7 vor Alex Rins (Team Suzuki Ecstar). Letzterer sitzt ebenfalls nur zwei Zehntel von der Pole entfernt, muss sich aber mit P8 zufrieden geben.

Zarco war im Q1 am schnellsten unterwegs und fuhr im zweiten Qualifying sogar noch schneller, aber der tschechische Podium-Finisher wird am Sonntag in Österreich mehr zu tun haben, wenn er sich einen wiederholten Podiumsplatz sichern will. P9 für den Franzosen, der 0,044s vor Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) lag. Oliveira besaß kurzzeitig einen vorläufigen Platz in der ersten Reihe, wird aber mit nur 0,489s Rückstand zur Pole auf dem 11. Platz starten. Der Q1-Absolvent Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) beendete das 2. Qualifying auf dem 12. Platz, obwohl er ebennfalls nur 0,545s hinter seinem Teamkollegen landete.

Eine halbe Sekunde deckt das gesamte Q2-Feld ab, die Abstände sind fast lächerlich gering, was bedeutet, dass wir das engste Top 12 Qualifying-Ergebnis seit über einem Jahrzehnt erlebt haben.

Der tschechische GP-Sieger Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) startet hinter seinem Rookie-Kollegen Iker Lecuona als langsamster KTM-Fahrer auf dem 17. Platz. Die 5. Reihe steckt voller Erfahrung und Geschwindigkeit: Danilo Petrucci (Ducati Team), Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) und Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) gehen jeweils von P13, P14 und P15 an den Start.

Kontest Du schon wieder durchatmenn? All dies bedeutet, dass wir uns auf eine Schlacht vorbereiten dürfen, die es in sich haben wird. Viñales packte den Stier am Samstag auf dem Red Bull Ring bei den Hörnern, aber wer wird am Sonntag den Kampf um die 25 WM-Zähler gewinnen? Finde heraus, ob die Ducati-Dominanz um 14:00 Uhr Ortszeit (GMT +2) endet!

Klicke HIER für die vollständigen Ergebnisse!

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!