Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
13 Tage vor
By motogp.com

Die MotoE™ rockt die Riviera di Rimini gleich drei Mal

Drei Rennen in zwei Wochen erwarten den FIM Enel MotoE™ Weltcup. Aegerter ist noch WM-Führender, aber kann er das über Misano hinaus halten?

Die nächsten Runden des FIM Enel MotoE™-Weltcup stehen bevor und nach sieben Wochen Pause ist das Fahrerfeld mehr als bereit, sich wieder dem elektrisierenden Kampf in der MotoE™ zu widmen. Nach zwei Runden in Jerez, in denen die ersten fünfzig Punkte vergeben wurden, sind in den nächsten beiden Wochenenden 75 weitere zu vergeben - das erste der drei Rennen bildet dabei der Gran Premio Lenovo di San Marino e delle Riviera di Rimini. 

Es ist Klassen-Rookie Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP), der den Weg weist, denn der Schweizer hat in der Elektroklasse ernsthaft an Boden gut gemacht. Ein Podiumsplatz bei seinem Debüt war eine beeindruckende Vorstellung, dem jedoch schnell ein erster Sieg in Andalusien folgte - Aegerter hat nun 41 Punkte und 11 Punkte Vorsprung auf Jordi Torres (Pons Racing 40).

Dominique Aegerter: Der Rookie, der den MotoE™ World Cup anführt

Torres ist ein weiterer Rookie und hat bisher ebenso beeindruckt, als er in der zweiten Runde der Saison auf einem Podium stand, nachdem er das Drama vermied, das einige der etabliertere Konkurrenten um ihn herum ereilte. Dieses „Drama“ war ein Sturz, bei dem der amtierende Pokalsieger Matteo Ferrari (Trentino Gresini MotoE) mit dem Sieger der ersten Runde, Eric Granado (Avintia Esponsorama Racing), in Konflikt geriet, wodurch der Italiener aus dem Rennen ausschied. Zum Glück für den Brasilianer konnte dieser das Rennen wieder aufnehmen und immerhin noch zwei Punkte ergattern.

Ferrari war letztes Jahr der Doppelsieger auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli, und er hofft, das Kunststück wiederholen und einen Teil seines bereits beträchtlichen 21-Punkte-Defizits minimieren zu können. Nachdem er die Saison mit einem Podium gestartet hat, weiß er zumindest, dass sein Tempo im Jahr 2020 durchaus konkurrenzfähig ist. Granado schoss im ersten Rennen des Jahres durch das Feld und war in der zweiten Runde sehr in den Kampf verwickelt, bevor er stürzte. Er liegt zwar nur zwei Punkte hinter Torres und es ist noch Zeit, Aegerter das Leben schwer zu machen, aber bekanntlich schläft die Konkurrenz auch nicht.

Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadra Corse) ist ein weiterer Pilot, der versuchen wird, um das Podium zu kämpfen, nachdem er beim GP von Andalusien wieder auf dem Podium stand. In der letzten Saison stand er in Misano ebennfalls auf dem Podium, daher ist es ein gutes Omen für einen Lokalmatador - und für die Heimmannschaft. Rookie Lukas Tulovic (Tech 3 E-Racing) liegt in der Gesamtwertung knapp hinter Casadei und wird versuchen, am Renntag auf einige großartige E-Pole-Sessions aufzubauen, wobei der Deutsche einem Podium sehr nahe gekommen ist, das aber noch nicht ganz besiegelt hat.

Diejenigen, die um die Top 5 oder etwas weiter hinten gekämpft haben, werden dasselbe wollen. Mike Di Meglio (EG 0,0 Marc VDS) hat eine härtere Saison, nachdem er sich letztes Jahr als Sieger erwiesen hat, und Xavier Simeon (LCR E-Team), ist ein anderer, der sich seinen Weg nach vorn bahnen will, immerhin stand Simeon letztes Jahr in Misano auf dem Podium. In der Cup-Wertung trennt Josh Hook (Octo Pramac MotoE) die beiden und er ist einer, der 2020 einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht hat - was kann er also erreichen? Und was ist mit Niki Tuuli (Avant Ajo MotoE), der nach einer Verletzung zurückkommt und der erste Rennsieger im Cup war?

Granado und Ferrari erklären den Sturz im MotoE™ Rennen

Schließlich befindet sich auch der Lokalmatador Alex De Angelis (Octo Pramac MotoE) auf einer Aufholjagd, nachdem er die Saison mit einem Nuller eröffnnet hat und somit im Rückstand ist, auch wenn er in Andalusien gerade erst wieder auf dem Podium stand. Der Fahrer aus Sann Marino ist auf heimischem Boden unterwegs, einer Strecke, die er wie seine Westentasche kennt und wo er letztes Jahr auf der Pole stand...Was ist für ihn möglich in den nächsten beiden Wochen?

Beim Gran Premio Lenovo di San Marino e della Riviera di Rimini findet am Sonntag, den 13. September, um 10:05 Uhr (GMT +2) das erste von drei MotoE™ -Rennen auf dem Kurs in der Nähe der Adria statt. Werden die Karten wieder neu gemischt? Kann Aegerter seinen Vorsprung ausbauen oder zumindet halten? Wir werden es in Kürze herausfinden...

Top 5 im Welt-Cup:
1 - Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP) - 41 Punkte
2 - Jordi Torres (Pons Racing 40) - 30 Punkte
3 - Eric Granado (Avintia Esponsorama Racing) - 28 Punkte
4 - Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadra Corse) - 27 Punkte
5 - Lukas Tulovic (Tech 3 E-Racing) - 23 Punkte

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen