Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Nakagami beendet Japans 16-jährige MotoGP™ Pole-Dürreperiode

Hondas japanischer Star errang seine erste Pole in der Königsklasse und damit die erste seit Makoto Tamada im Jahr 2004...

Zum ersten Mal seit dem GP von Valencia 2004 startet ein japanischer Fahrer ein MotoGP™-Rennen von der Pole Position. Damals war es Makoto Tamada, jetzt im Liqui Moly Grand Prix de Teruel ist es Takaaki Nakagami von LCR Honda Idemitsu.

Nakagami, der gerade einen neuen HRC-Vertrag unterzeichnet hat, fährt beim Teruel GP absolut stressfrei - und das zeigt er auch. Der japanische Star läuft 2020 zu nneuenn Höchstleistungen auf und feiert ständig neue Erfolge, sodass er sich seinen neuen Vertrag mit den japanischen Giganten verdient hat. Und als hötte er nicht zuvor schon genug überzeigt, steigerte der 28-Jährige seine Leistung am zweiten Rennwochenende im MotorLand Aragon erneut.​

Nakagami hat sich an diesem Wochenende bisher in keiner Sitzung außerhalb der Top 2 bewegt. 2-1-2-2-1 war sein Lauf in den Freien Trainings und dem Qualifying, aber am Sonntagnachmittag zählt es wirklich. Ein P5-Ergebnis am vergangenen Wochenende scheint nun nur ein Vorgeschmack auf das zu sein, was dieses Mal möglich sein könnte. Kann Nakagami seinen Traum vom ersten MotoGP™-Podium an diesem zweiten Wochenende in Aragon erfüllen?

"Zunächst einmal war es keine perfekte Runde", begann Nakagami, nachdem er diese historische Pole Position beansprucht hatte - die erste für LCR Honda seit 2018, die erste von Honda seit Marc Marquez (Repsol Honda Team) in Japan 2019 und die erste Pole von Nakagami seitdem dem JapanGP 2017. „Durch Sektor eins sah ich auf dem Display, dass ich ein Zehntel langsamer war als meine zuvor beste Zeit. Ich erkannte, dass dies meine letzte Runde war und ich versuchte mich in den letzten Sektoren anzupassen und ich fuhr durch Sektor 2,3 und 4, wurde schneller und schneller und als ich die Ziellinie passierte, sah ich die 1:46.​"

"Es war ein schönes Gefühl, aber ich wusste nicht, dass es die Pole Position ist, weil es keine TV-Leinwände an der Strecke gibt. Ich hatte natürlich gehofft, die Pole Position erreicht zu haben, aber es hätte auch die zweite oder dritte Reihe sein können, weil die Zeiten so eng sind. Als ich zurück in die Boxengasse kam, sah ich unsere Crew im Parc Ferme auf Platz 1 warten und dann wurde mir klar, dass wir die Pole Position erreicht haben, also ja, ein unglaubliches Gefühl. Das Gefühl auf dem Motorrad war ab der ersten Session so gut, dass es so aussieht, als hätten wir dieses Wochenende die Chance eine großartige Leistung zu absolvieren und das ist das Wichtigste für das Rennen.“

Es besteht kein Zweifel, dass Nakagami das Tempo hat, um zu gewinnen. Der Sprint in die erste Kurve wird von entscheidender Bedeutung sein. Wenn er sich von seinen Verfolgern der ersten Reihe, Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) und Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) - oder einem anderen schnellen Starter - durchsetzen kann, könnte dies das Rennen sein, dass ihm sein ersten Podium, wenn nicht sogar den ersten Sieg in der Königsklasse beschert. 

„Hoffentlich können wir diese Leistung morgen fortsetzen, denn wir haben ein gutes Tempo. Wir haben im FP4 gezeigt, dass wir mit dem weichen Reifen definitiv einen guten Speed haben. Natürlich haben Rins und Morbidelli versucht, meine Strategie zu zerstören, aber ich bleibe ruhig und versuche einen guten Start zu meistern, denn das ist das Wichtigste. Ich werde dann versuchen, mein Tempo zu halten, und hoffentlich kann ich am Anfang eine Lücke herausfahren. Am Ende haben wir ein gutes Tempo, also versuchen wir, die Lücke zu kontrollieren, aber das ist nur ein Traum. Hoffentlich sind sie nicht schneller als ich. Es ist ein schönes Gefühl, die erste Pole zu erreichen. Ich möchte mich bei meinem ganzen Team und meinen Fans bedanken. Wir sind bereit für einen weiteren großartigen Tag morgen.“

Ein Sieg oder ein Podium katapultiert Nakagami direkt ins Titelrennen. Er liegt nur noch 29 Punkte hinter Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) und noch gilt es vier Rennen zu bestreiten. Wird sich diese Lücke vor dem letzten Triple-Header von 2020 verringern? Verfolge die Schlacht am Sonntagnachmittag um 13:00 Uhr Ortszeit (GMT +1).

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!