Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
5 Tage vor
By MV Agusta Forward Racing

Miquel Pons soll Corsi und Marcon in Portimao ersetzen

Der Spanier wird für den verletzten Corsi und seinen Nachfolger Marcon bei MV Agusta einspringen, nachdem der Italiener positiv auf Covid-19

Spaniens Miquel Pons wird an diesem Wochenende beim 888 Portugal Grand Prix sein Debüt in der Moto2™ -Weltmeisterschaft geben und damit sowohl Simone Corsi als auch Tommaso Marcon ersetzen. Corsi verletzte sich in der Eröffnungsrunde des Jahres 2021 am linken Handgelenk. Marcon ersetzte ihn beim Grand Prix von Doha. Leider wurde Marcon nach seiner Rückkehr nach Italien positiv auf Covid-19 getestet und ist daher vom Geschehen dieses Wochenendes ausgeschlossen.

Pons aus Palma de Mallorca wird daher seinen ersten WM-Auftritt absolvieren. Nachdem der 23-Jährige im Alter von 6 Jahren seine Karriere auf zwei Rädern in der Balearischen Motocross-Meisterschaft begonnen hatte, wurde er viermal Zweiter der ESBK Supersport, wo er von 2016 bis 2019 antrat. Zusätzlich nahm er auch an der Moto2™ -Europameisterschaft und der WorldSSP teil und wird 2021 für das LCR E-Team in der MotoE™ fahren.

Miquel Pons: "Ich freue mich sehr über die Gelegenheit, die mir gegeben wurde. Die Wahrheit ist, dass es für mich ein Traum ist, in der Moto2-Meisterschaft dieses Rennen fahren zu können. Ich werde alle meine Anstrengungen darauf verwenden und mein Bestes geben. Ich möchte dem MV Agusta Forward Racing Team und Giovanni Cuzari sowie der Familie Hernandez, Lucio Cecchinello, meiner Familie und allen, die mich unterstützen und diese Erfahrung ermöglicht haben, danken. "

Giovanni Cuzari, Teambesitzer: "Ich freue mich, dem jungen Spanier Miquel Pons diese Gelegenheit zu bieten, und ich möchte Lucio Cecchinello danken, der sehr bereit war, uns seinen Fahrer für dieses Rennen zu überlassen. Wir hoffen, dass Miquel sich auf der MV Agusta F2 von seiner besten Seite zeigen kann, obwohl es sein erstes Mal auf einer 3-Zylinder-Moto2 ist. Natürlich tut mir Tommaso leid aber wird sind erleichtert zu wissen, dass es ihm gut geht und er keine Symptome im Zusammenhang mit COVID-19 entwickelt hat. Deshalb wünsche ich Miquel alles Glück, wenn wir ihn in ein paar Tagen auf der Strecke sehen werden. "