Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
27 Tage vor
By motogp.com

Marc Marquez holt sich fulminanten siebten COTA-Sieg

Der achtfache Weltmeister holt sich in Austin seinen 7. Sieg, während Quartararo seine Führung in der WM auf 52 Punkte ausbaut

Der König vom COTA ist zurück. Eine fehlerfreie Vorstellung von Marc Marquez bescherte dem Star des Repsol Honda Teams einen großartigen siebten Sieg auf dem Circuit of The Americas und damit auch seinen zweiten Sieg im Jahr 2021. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) baute seine Führung derweil in der Weltmeisterschaft mit einem zweiten Platz beim Red Bull Grand Prix of The Americas aus, wodurch der drittplatzierte Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) drei Rennen vor Schluss jetzt 52 Punkte Rückstand auf den Franzosen hat.

Captain America stürmt einmal mehr zum Sieg in Austin

Marc Marquez setzte seinen Plan, vom dritten Startplatz aus zum Sieg zu fahren, perfekt um. Die Nummer 93 schnappte sich den Holeshot, während Quartararo auch den Polesitter Bagnaia überholte. Letzterer verlor in der ersten Runde einen weiteren Platz an den schnell gestarteten Alex Rins (Team Suzuki Ecstar), wodurch Pecco auf P5 zurückgestuft wurde und auch Jorge Martin (Pramac Racing) zog in Runde 2 an ihm vorbei.

Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) war das erste Sturzopfer des Rennens. Der Japaner war Sechster, als er in der zweiten Runde in Kurve 12 stürzte. Weiter hinten machte Jack Miller (Ducati Lenovo Team) auf dem harten Michelin-Hinterreifen vom 10. Startplatz aus gute Fortschritte. Der Australier schnappte sich in Kurve 12 Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) um schließlich den sechsten Platz vom Spanier zu übernehmen.

Nachdem er Rins abgeschüttelt hatte, machte Martin dem WM-Führenden Quartararo das Leben schwer, während Marc Marquez seine Führung erstmals auf eine Sekunde ausbaute. Miller, der seinen Teamkollegen Pecco überholt hatte, lag nun vor Rins auf P4 und war der Mann auf dem Vormarsch. Bagnaia wiederum hatte als Sechster Mühe, mit den Top Fünf mitzuhalten.

In Runde 8 von 20 fuhr Marc Marquez eine 2:04.368 und sein Vorsprung auf Quartararo wuchs auf 1,5 Sekunden an. 11 Runden vor Schluss lag der Vorsprung bereits bei 2,3 Sekunden und auch Quartararo hatte eine Sekunde Vorsprung auf Martin herausfahren können. Miller hatte indes eine halbe Sekunde Rückstand auf seinen Ducati-Kollegen, und wiederum 1,3 Sekunden dahinter folgte Pecco, der langsam seinen Rhythmus zu finden schien, woraufhin der Italiener Rins überholte.

Pecco schloss dann zu seinem Teamkollegen Miller auf und zog schließlich an ihm vorbei. In dieser Phase war jeder Punkt im Titelrennen absolut entscheidend, vor allem weil Quartararo acht Runden vor Schluss noch immer auf P2 lag. Die Frage war nun, ob Bagnaia Martin einholen und überholen konnte, um Dritter zu werden. Vier Runden vor Schluss war der Rückstand plötzlich verschwunden, und Martin schien ein paar Mal auf sein Armaturenbrett zu schauen. Hatte Martin zu kämpfen, oder griff Ducati ein? Am Ende spielte es keine Rolle, denn Martin erhielt eine Long-Lap-Strafe für eine Abkürzung, die er zuvor nach einem Vorderradrutscher genommen hatte.

Am Ende kehrte Captain America jedoch zurück auf's Podium, um in zum siebten Mal in Austin die Regentschaft an sich zu reißen. Marc Marquez bescherte dem Repsol Honda Team mit einer erstklassigen Fahrt auf dem COTA das 450. Podium in der Königsklasse, während Quartararo einen zweiten Platz belegte, der ihm beim nächsten Rennen in Misano seinen ersten Matchball in dieser Saison bescheren wird. Bagnaia schnappte sich auch ohne Long-Lap-Strafe von Martin P3, verlor aber an Boden im Kampf um die Meisterschaft.

Die Punktesammler in Texas

Rins kam als Vierter ins Ziel, nachdem er von Martins Long-Lap-Penalty profitiert hatte. Letzterer hatte Pech, dass er nach einer weiteren fantastischen Fahrt nur Fünfter wurde. Der sechste Platz ging an Enea Bastianini (Avintia Esponsorama), der seinerseits von einem Zusammenstoß zwischen Mir und Miller in der letzten Runde profitierte, wodruch der Kampf um den "Rookie des Jahres"-Titel vor den letzten drei Rennen zwischen Martin und Bastianini weiterhin sehr eng bleibt.

Nachdem Mir in Kurve 15 auf Miller auffuhr, erhielt der amtierende Weltmeister eine Strafe und wurde um eine Position zurückversetzt, da es zu einer Berührung zu Lasten Millers kam. Mir überquerte die Ziellinie schlussendlich auf P7, Miller auf P8. Dieses Ergebnis wurde nach der Strafe getauscht, während Binder und Pol Espargaro (Repsol Honda Team) die Top 10 komplettierten. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) holt einen einsamen P11 mit Alex Marquez (LCR Honda Castrol), Andrea Dovizioso (Petronas Yamaha SRT), Luca Marini (SKY VR46 Avintia) und Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT), der sich bei seinem letzten Grand Prix in Amerika einen Punkt sicherte.

Miller & Mir – Neue Fehde befeuert ihre Rivalität

Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) und Johann Zarco (Pramac Racing) stürzten am Sonntagnachmittag unverletzt.

Eine traumhafte Rückkehr zum COTA für Marc Marquez: Der König kehrt zurück, um seine Krone von Austin zurückzuerobern. Ebenso glücklich ist Quartararo, der mit 52 Punkten Vorsprung beim nächsten Mal in Misano den Titel 2021 gewinnen kann.

Top 10:
1. Marc Marquez (Repsol Honda Team)
2. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 4,679
3. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) + 8,547
4. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 11,098
5. Jorge Martin (Pramac Racing) + 11,752
6. Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) + 13,269
7. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) + 14,722
8. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 13,406 *
9. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) + 15,832
10. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) + 20,265
*Ein Platz Strafversetzung 

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!