Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
6 Tage vor
By motogp.com

Quartararo's #MatchPoint & der letzte Tanz des Doctors

Es ist vermutlich das WM entscheidende Wochenende für den Franzosen & Rossi letzter Auftritt vor heimischem Fans...

Nach der triumphalen Rückkehr von Marc Marquez (Repsol Honda Team) auf die oberste Stufe des Podiums in Texas, schalten wir wieder einen Gang höher, denn das Fahrerlager kehrt zum Gran Premio Nolan del Made in Italy e dell'Emilia-Romagna auf den Misano World Circuit Marco Simoncelli zurück. Es ist ein wichtiges Wochenende und das aus zwei Gründen: Erstens könnte Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) die Krone holen und der erste französische Weltmeister der Königsklasse werden und zweitens ist es der letzte Auftritt auf heimischem Boden für Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT), schließlich bereitet sich die Ikone darauf vor, am Ende der Saison seinen Helm an den Nagel zu hängen. Eines ist jedoch schon jetzt garantiert: Es wird ein weiteres geschichtsträchtiges Wochenende, das lange in Erinnerung bleiben wird.

Matchball – Nur einen Schritt vom Kindheitstraum entfernt

Aber zunächst zum Titelkampf. Quartararo hat mittlerweile 52 Punkte Vorsprung, nachdem er Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) in Austin auf den dritten Platz verwiesen hat, und der Franzose hat damit auch den Aufschwung von Pecco gestoppt, den er nach zwei Siegen in Folge erlebte. Doch nun geht es um das Terrain, auf dem die beiden bei unserem letzten Besuch unglaublich eng beieinander lagen, und es könnte erneut ein hart umkämpftes Duell um das Rennen und möglicherweise auch um den WM-Titel werden. Ein Feuerwerk? Es dürfte so oder so eine reichlich explosive Begegnung in Misano werden. Die magische Zahl des Wochenendes ist 50: Denn wenn Quartararo beim Überqueren der Ziellinie mindestens 50 Punkte vorne liegt - oder mehr -, ist er der MotoGP™-Weltmeister 2021.

Wenn er gewinnt, ist er Champion. Wenn er Zweiter ist und Bagnaia direkt hinter ihm ins Ziel kommt, ist er ebenfalls Champion. Von da an werden die Abstände bei der Punktevergabe kleiner und die Möglichkeiten größer, obwohl es unwahrscheinlich erscheint, dass beide weit vom Podium entfernt ins Ziel kommen. Auf der anderen Seite, wenn Bagnaia weit genug vorne liegt und den Abstand wieder auf unter 50 Punkte bringt, bleibt er im Spiel und der Kampf geht weiter bis zum GP an der Algarve in Portugal. Es könnte ein spannender Showdown werden, aber vielleicht vertagt sich die WM-Entscheidung auch um ein weiteres Rennen...

UNSEEN: "It's like we won the World Championship" - Marquez

Die anderen Mitstreiter, die im Rennen eine wichtige Rolle spielen könnten, werden wahrscheinlich ebenfalls mit voller Kraft attackieren, denn der Countdown für eine Reihe von Schlüsselduellen in dieser Saison läuft. Dazu gehört auch der 'Rookie of the Year'-Entscheid, und da Jorge Martin (Pramac Racing) an der Spitze vor Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) liegt, der ihm auf den Fersen ist - hatte letzterer bei unserem letzten Besuch immerhin die nötige Pace, um das Rennen zu gewinnen, und holte seinen ersten Podestplatz in der Königsklasse. Dieser GP könnte ein entscheidendes Wochenende werden, denn auch die beiden sind nur durch 11 Punkte getrennt. 

Wenn man den ersten GP in Misano und dann den in Texas vergleicht, scheint es auch wahrscheinlich, dass Marquez zumindest wieder mit in den Kampf um die ersten fünf Plätze eingreifen wird, auch wenn er noch nicht wieder seine volle Form erreicht hat. Der amtierende Champion Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) hat zudem gezeigt, dass auch er auf der Strecke ziemlich gut zurechtkommt. Und was ist mit Jack Miller (Ducati Lenovo Team)? Beim letzten Mal sah es so aus, als hätte er vor einem schwierigen Rennsonntag eine rasante Pace gehabt, und so rechnen wir damit, dass er wahrscheinlich wieder im Machtkampf mit seinem Teamkollegen stehen wird.

UNSEEN: Ein "tierischer" erster Podiumsplatz für Bastianini

Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) befindet sich ebenfalls auf einer soliden, etwas heimlichen Punktejagd. Der Südafrikaner ist jetzt Sechster in der Gesamtwertung und hat 2021 nur einen Nuller verbucht. Er liegt nur 10 Punkte hinter Johann Zarco (Pramac Racing), der derzeit WM-Fünfter ist, so dass der Franzose zumindest in der Gesamtwertung ein wenig unter Druck steht. Im Kampf um den Titel des besten unabhängigen Teamfahrers hat Zarco mit 141 Punkten gegenüber Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) mit 104 Zählern allerdings noch etwas Luft. Diese Ehrung könnte sich also schon an diesem Wochenende entscheiden, denn nach der Emilia-Romagna sind nur noch 50 Punkte zu vergeben...

Neben Pecco, der den Heimvorteil auf der Strecke ausnutzen wird, gibt es noch andere erfahrenere Italiener. Andrea Dovizioso (Petronas Yamaha SRT) hat einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht, und da er nun tatsächlich Erfahrung in Misano auf der Yamaha hat, könnte noch mehr kommen von seiner Seite. Obwohl Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha MotoGP) immer noch versucht, wieder volle Fitness zu erlangen, könnte er den Heimvorteil nutzen, während er sich auf der M1 für 2022 einlebt. Was können sie auf heimischem Boden bewerkstelligen? 

Hier um zu gewinnen: Doviziosos Ziele bei Yamaha

Und dann ist da natürlich noch Rossi. Es bleiben zwar noch drei Rennen, in denen die Nummer 46 in der Königsklasse des Grand-Prix-Rennsports strahlen kann, aber das drittletzte Rennen in der Amtszeit des 'Doctors' wird auf seine eigene Art und Weise etwas ganz Besonderes sein. Auf heimischem Terrain, an einem Ort, den wahrscheinlich niemand auf der Welt besser kennt oder mehr Rennen gefahren ist, und vor seinem letzten Heimpublikum in glorreichem Gelb, ist es ein ganz besonderes und vermutlich hochemotionales Wochenende seiner Abschiedstournee. Es ist das Ende einer Ära für diese Gegend, die vorallem durch dieses Ausnahmetalent geprägt wurde. Einen Fahrer, der sich mit Charisma und Stil in die Herzen der Fans weltweit kämpfte und mit schier unfassbaren Talent zum erfolgreichsten Piloten des Motorradrennsports wurde... und das alles nur einen Steinwurf entfernt von seiner Heimat und seiner Ranch vor den Toren seines Heimatdorfes Tavullia, wo sein Vermächtnis der Region und dem Sport schon jetzt so viel gebracht hat. 

Stelle unbedingt sicher, dass Du keine Minute verpasst, wenn die MotoGP™ nach Misano zurückkehrt und die Lichter für Quartararos ersten #MatchPoint und den letzten Tanz des 'Doctors' am Sonntag um 14:00 Uhr (MEZ) ausgehen...

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!