MotoGP in the Media

Cycle World: 'Zehn Top-Reise-Tipps von Nick Hayden'

Samstag, 14 Dezember 2013

MotoGP™-Weltmeister von 2006, Nicky Hayden, hat vor Beginn seines neuen Abenteuers mit Power Electronics Aspar ab der Saison 2014 seine zehn Top-Reise-Tipps für Vielflieger zusammengefasst.

Zu den Tipps von Hayden, wie sie in Cycle World veröffentlicht wurden, zählen, dass man versuchen sollte, auf Flügen zu schlafen, enge Jeans zu vermeiden und er erklärt, wie man sich vor Lebensmittelvergiftungen in Acht nimmt. Der Amerikaner achtet auch darauf, dass sein Mobiltelefon auf dem Weg zum nächsten Flughafen vollständig aufgeladen wird, und er gab zu, dass er oft ein vertrautes Kissen aus dem Bett zu Hause auf Reisen mitnimmt.

Cadena SER: 'Márquez hätte nichts gegen einen Wechsel von Lorenzo zu Honda'

Mittwoch, 11 Dezember 2013

In einem Interview mit dem spanischen Radiosender Cadena SER, erklärte Marc Márquez, dass er eine Unterzeichnung von Titelrivale Jorge Lorenzo bei Honda nicht verhindern würde. Außerdem gab er zu, dass er es verstehen würde, wenn sein aktueller Teamkollege Dani Pedrosa mit dem 2013-Titel-Erfolg des Rookies nicht glücklich sei.

„Ich würde eine Unterzeichnung von Lorenzo nie blockieren - es wäre interessant, ihn in der Box zu haben,” sagte Márquez. „Es ist mir nicht so wichtig, wer mein Teamkollege ist. Ich versuche einfach, das Beste daraus zu machen und so viel wie möglich zu lernen.”

In Bezug auf seinen Repsol Honda Team-Partner Pedrosa erkannte Márquez, dass er in umgekehrter Situation, also wenn er hätte zusehen müssen, wie der 'Neue' gewinnt, auch nicht glücklich gewesen wäre. „Ich wäre der erste, der sich geärgert hätte,” sagte der 20-Jährige.

Il Messaggero: Heiratet Valentino?

Dienstag, 10 Dezember 2013

Die italienische Zeitung Il Messaggero berichtete von einem Gerücht, welches von der Zeitschrift "Chi" ins Leben gerufen wurde, und welches besagt, dass Valentino Rossi bald seine Freundin, das Modell Linda Morselli, heiraten könnte. Offenbar würde das Paar bereits die religiöse Zeremonie in Limbiate, einer Stadt in der Nähe von Mailand, in der die Braut lebt, organisieren.

Rossi jedoch hielt bei Nachfrage jegliche Details zurück. In einem Interview mit dem Radio Deejay erklärte er, dass weder Datum noch Ort entschieden worden seien.

MCN - Kenny Roberts: Márquez kann die MotoGP für Jahre dominieren

Samstag, 07 Dezember 2013

Wie die britische Motorcycle News berichtet, glaubt die amerikanische MotoGP™-Legende Kenny Roberts, dass Marc Márquez die Königsklasse für die kommenden Jahre dominieren kann.

Roberts war der letzte Fahrer vor Márquez, der den Titel in der Königsklasse beim ersten Versuch gewann, und er glaubt, dass der Repsol Honda-Youngster die Fähigkeiten hat, in absehbarer Zukunft der Top-Mann in der MotoGP™ zu bleiben.

„Von dem, was ich von ihm in dieser Saison gesehen, ist er ein ziemlich fantastischer Kerl,” schwärmt Roberts. „Im Hinblick seiner Fähigkeiten, glaube ich nicht, dass es irgendeine Frage gibt, ob er den Sport dominiert. Ich sehe einfach nichts, was ihn zurückhalten könne. Er ist sehr enthusiastisch und er liebt, was er tut, und das wird eine harte Kombination zu schlagen sein.”

Speedweek.com: Bradl trainiert mit Checa und Demaria

Donnerstag, 05 Dezember 2013

Wie Speedweek.com berichtet hat, wird LCR Honda MotoGP-Pilot Stefan Bradl in diesem Winter mit dem dreifachen MX3-Meister Yves Demaria in Frankreich Dirt-Track, Motocross und Supermoto fahren und später in Spanien mit Ex-MotoGP-Fahrer und WSBK-Meister Carlos Checa trainieren. Außerdem arbeitet er eng mit Bernd Thuner als seinen neuen Personal-Trainer zusammen. Der Sportwissenschaftler hat bereits mehr als 30 Bücher geschrieben. Auf diesem Weg hofft Teamchef Lucio Cecchinello, Bradl auf die nächste Ebene zu bringen.

PU24.it: 'Adidas wird Sponsor des Yamaha-MotoGP™- und Sky VR46 Moto3™-Teams'

Mittwoch, 04 Dezember 2013

Yamaha Factory Racing scheint einen weiteren Investor für das Jahr 2014 gewonnen zu haben. Laut der Webseite PU24.it - die gleiche Website, die die Nachricht von Rossis Entscheidung zu Jeremy Burgess brachte - soll Sportartikelhersteller Adidas die nächste Saison das Yamaha-Werks-Team von Rossi und Jorge Lorenzo sponsern.

Der Deal soll Teil eines größeren Vertrages werden, der auch das Sky VR46 Moto3™-Team beinhaltet. Der Vertrag scheint vor allem auf den italienischen Markt ausgerichtet zu sein. Wie auf der PU24-Webseite berichtet, wird einer der Vorteile für Adidas eine bessere Sichtbarkeit ihrer Werbe-Anzeigen auf Sky Italia sein, der Sender, der im nächsten Jahr in Italien von den MotoGP™-Rennen berichtet und der ebenfalls ein Co-Sponsor von Rossis Sky VR46 Moto3™-Team ist.

Bikesportnews.com: Camier wartet auf einen Sitz bei IODA in der MotoGP™

Dienstag, 03 Dezember 2013

Die britische Motorrad-Webseite Bikesportnews.com hat berichtet, dass Leon Camier, der letztes Jahr in der Superbike-Weltmeisterschaft für Suzuki startete, im nächsten Jahr mit dem IODA-Team in die MotoGP™ kommen könnte. Es wird ebenfalls gemunkelt, dass das italienische Team, das bereits mit Danilo Petrucci an den Start geht, sich für ein Aprilia ART-Paket anstatt der bisherigen BMW-Suter-Kombination entscheiden wird. Camier, der aus Großbritannien kommt, aber in Andorra lebt, soll kurz vor einer Vertragsunterzeichnung stehen. Allerdings warte er ab, dass einige Details geklärt werden, während er auch ein paar Angebote aus der WSBK prüft.

Rolling Stone: 'Stoner ist einzigartig, sagt Rossi'

Montag, 02 Dezember 2013

Nach ein paar problematischen Jahren im Ducati Team in 2011 und 2012, gab Valentino Rossi zu, dass der ehemalige Ducati-Fahrer Casey Stoner in seiner Art und Weise wie der Australier die Situation meisterte und mit der Marke im Jahr 2007 den Titel holte 'einzigartig' war. Während Stoner den WM-Titel mit dem italienischen Team behauptete, konnte Rossi im Laufe von zwei Jahren keinen einzigen Sieg holen und nur drei Podiumsplätze erzielen.

„Stoner hat bei Ducati einen tollen Job gemacht,” sagte gegenüber dem Rossi Rolling Stone-Magazin und beschrieb seine eigene Zeit bei Ducati als eine Phase, die ihn nicht stärker, sondern nur 'ältere' gemacht habe. „Als ich mir noch einmal seine Telemetrie anschaute, wunderte ich mich, wie er solche Zeiten erreicht haben konnte! ... Mir war sofort klar, dass das Motorrad nicht das beste war. Ich bin mir sicher, dass, wenn Stoner morgen auf die Ducati von (Andrea) Dovizioso steigen würde, er es immer noch schaffen würde, ein Rennen auf dem sechsten Platz zu beenden. Er fuhr in einer unglaublichen Art und Weise. Er ist einzigartig.”

„Vermisse ich ihn? Auf der Strecke, ja. Er hat ein fantastisches Talent und war schwer zu schlagen. Aber neben der Strecke, nein, dort vermisse ich ihn nicht. Ohne ihn ist die Kameradschaft zwischen den Fahrern viel besser.”

Motoworld: Puig verlässt die Box von Dani Pedrosa

Freitag, 29 November 2013

Wie auf der Webseite Motoworld berichtet wurde, soll Alberto Puig seine Funktion als rechte Hand von Dani Pedrosa aufgeben und Ex-Pilot Raúl Jara im nächsten Jahr diese Rolle übernehmen.

In dem Artikel des spanischen Sportportals wurde berichtet, es geht um eine „Trennung, keinen Bruch, zwischen Dani Pedrosa und Alberto Puig, die 15 Jahre einer engen Arbeitsbeziehung, ob auf der Rennstrecke oder darüber hinaus, beendet.”

Die Rolle von Puig bei den Rennen wird sich ändern, aber er wird weiterhin als Vertreter von Pedrosa agieren. Nun wird eine solche Unterstützung von Raul Jara übernommen, nachdem dieser schon lange für Pedrosa an der Rennstrecke als Beobachter diente.”

OTOR - Hayden: 'Ich dachte, mein MotoGP-Traum wäre vorbei'

Donnerstag, 28 November 2013

Im Gespräch mit dem digitalen Magazin On Track Off Road gab Ex-Weltmeister Nicky Hayden zu, dass er dachte, seine Zeit in der MotoGP™-Weltmeisterschaft wäre Ende 2013 vorbei, nachdem sein Vetrag mit Ducati für 2014 nicht erneuert wurde.

Der 32-jährige Amerikaner sagte gegenüber OTOR: „Ich bin nicht bereit, MotoGP aufzugeben und als ich herausfand, dass Ducati nicht mit mir weitermachen würde, hat mir dieser Gedanke überhaupt nicht gefallen.”

Letztendlich erhielt er nach eigenem Bestreben die Chance, 2014 mit dem Aspar-Team auf der neuen Honda Racing RCV1000R anzutreten. Hayden fügte hinzu: „Ich will auf höchstem Niveau in den tiefen Gewässern fischen, und das ist der Grund, warum ich Rennen fahre. Wenn ich ein einfaches Leben wöllte, dann hätte ich mir einfach nur einen Cruiser gekauft und würde an den Sonntagen etwas herumfahren.”

Sky Sport: Rossi bestreitet, er wolle in Ruhestand gehen

Mittwoch, 27 November 2013

In einer Erklärung, die das Portal Sky Sport veröffentlichte, hat Valentino Rossi die Gerüchte über seinen möglichen Abschied am Ende der Saison 2014 dementiert. Diese kamen auf, nachdem am Montag in Italien ein Fernsehinterview mit ihm ausgestrahlt wurde.

„Mein Interview wurde zufällig gestern ausgestrahlt, es wurde aber vor einem Monat gehalten und ist etwas verdreht worden. Ich habe nicht gesagt, dass ich aufhören möchte. In der Tat hoffe ich, für weitere zwei oder drei Jahre Rennen zu fahren. Klar ist mir Wettbewerbsfähigkeit wichtig, denn ich will immer gewinnen,” sagte Rossi auf seiner Ranch in der Nähe von Tavullia.

Bennetts - Circuit of Wales will 2015 Gastgeber der MotoGP™ sein

Mittwoch, 27 November 2013

Während der Bau der Rennstrecke von Wales voraussichtlich Anfang 2014 beginnen soll, kündigte Bennetts.co.uk an, dass das Management-Team mit diesem Projekt das Ziel verfolgt, die MotoGP™ im Jahr 2015 willkommen zu heißen.

Der erste Bauabschnitt des 830 Hektar großen Geländes wird im Februar beginnen, damit die Strecke und ihre Infrastruktur im Juni des folgenden Jahres für die Homologation und für anfallende Tests fertiggestellt ist.

Peter Thomas, CEO der Insight in Infrastructure Ltd, das Unternehmen, welches die Rennstrecke von Wales baut, sagte gegenüber Bennetts: „Wir müssen den Homologationsprozess bestehen und müssen mindestens drei Monate vor der MotoGP fertig sein. Unser Programm ermöglicht es uns, ab September 2015 bereit zu sein.”

MCN: 'Dovizioso sagt, dass Crutchlow von Ducati nicht zu enttäuscht sein wird'

Freitag, 22 November 2013

Die britische motorcyclenews.com hat nach der Ankunft von Cal Crutchlow bei Ducati ein kurzes Interview mit Andrea Dovizioso veröffentlicht.

Nachdem sie zuvor bei Tech3 Teamkollegen waren, kennen sich die beiden Piloten gut. Dovizioso sprach nun mit MCN und gab seine Einschätzung über Crutchlows erste Wochen mit Ducati: „Ich glaube, er hatte die Dinge nicht so erwartet, wie er sie vorgefunden hat. Aber mehr oder weniger hatte er es schon vermutet. Darum denke ich, wird er auch nicht zu enttäuscht sein. Ein wenig, aber nicht zu sehr.”

„Der wichtige Teil ist, mit den Verbesserungen zu beginnen. Das ist es, was wir dieses Jahr nicht getan haben, aber das ist es, was wir brauchen. Es wird ein Problem sein, wenn es für mich und Cal im nächsten Jahr immer noch so ist, wie jetzt.”

CNN: 'Poncharal erwartet eine enge Saison 2014'

Mittwoch, 20 November 2013

Herve Poncharal ist zuversichtlich, dass die Einführung der neuen Open-Kategorie in der MotoGP™-Klasse in der Saison 2014 einen noch dichteren Wettbewerb sicherstellt. Während die Werks-Teams (mit ihrer eigenen ECU-Software) auf ein Maximum von 20 Litern Kraftstoff über die Renndistanz beschränkt sind, können die Open-Maschinen unter anderem bis zu 24 Liter an einem Sonntagnachmittag verwenden.

„Meiner Meinung nach wird das Starterfeld viel wettbewerbsfähiger sein, die Bikes werden ein gutes Stück näher beieinander liegen,” sagte Poncharal, Teammanager von Monster Yamaha Tech3, gegenüber CNN. „Wenn die Zahl der wettbewerbsfähigen Bikes größer ist, dann bin ich sicher, dass andere Fahrer zumindest die Chance haben werden, zu gewinnen, auch wenn am Ende wieder die gleichen Fahrer auf dem Siegerpodest stehen.”

„Wenn wir zeigen können, dass wir die Elektronik für alle gleich halten, mit sehr konkurrenzfähiger Elektronik für jedermann, dann wird dies einen Großteil der Kosten reduzieren und wird andere Hersteller ermutigen, zurück zu kommen.”

GP-Inside: Burgess glaubt, Rossi versucht nun, über seine Grenzen zu gehen

Dienstag, 19 November 2013

Getreu seinem typisch ehrlichen und offenen Stil, gab Jeremy Burgess dem französischen Medienunternehmen GP-Inside ein offenes Interview und sprach dabei auch über seine Trennung von Valentino Rossi.

Der italienische Fahrer trennte sich nach 14 Jahren Zusammenarbeit, am Ende der Saison 2013 von seinem Crew-Chief. Burgess erklärte daraufhin: „Ich wusste, dass dieser Moment kommen würde, aber ich hatte es nicht erwartet. Viele Top-Athleten wechseln ihre Trainer oder Coachs, wenn sie dem Ende ihrer Karriere näher kommen. In Valentinos Fall, glaubt er, dass er eine große Veränderung braucht, die ihn seiner Meinung nach wieder bis auf die Ebene bringen kann, wo er sein will. Er weiß, es ist ein Glücksspiel, aber er will es versuchen. Von diesem Standpunkt aus betrachtet, verstehe und respektiere ich seine Entscheidung und hoffe, dass es gut geht.”

„Aber ich glaube auch, dass im Inneren des 'Valentino-Prozessors' die Informationen nicht mehr so schnell ankommen wie früher. In Australien nennen wir es 'Gen-Erhaltungsprogramm', das während deiner 30er zuschlägt, wenn man sich anfälliger fühlt. Das ist es, was jetzt Valentino versucht, über die Grenzen seiner Fähigkeiten zu gehen.”

 

Gazzetta dello Sport: 'Lorenzo schließt Honda für 2015 nicht aus'

Montag, 18 November 2013

Mehrere Veröffentlichungen, darunter auch die italienische Gazzetta dello Sport, spekulieren derzeit über einen möglichen Wechsel von Jorge Lorenzo zu Honda ab der MotoGP™-Saison 2015. Darüberhinaus soll der Weltmeister von 2010 und 2012 diese Möglichkeit nicht ausschließen: „Man kann kein Team ausschließen. Man weiß nie, was kommt.”

Lorenzo, dessen aktueller Vertrag mit Yamaha im Jahr 2014 endet, sagte weiter: „Ich würde meine Karriere gern mit Yamaha beenden und als Yamaha-Legende in den Ruhestand gehen. Ich möchte einen weiteren Titel gewinnen, genau wie Rainey oder Lawson, aber ich will auch das beste Bike haben, Yamaha wird also hoffentlich in der Lage sein, das mir und Valentino (Rossi) zu geben.”

Zur gleichen Zeit hat HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto sein Interesse an Lorenzo bereits mit seinem Kommentar „wir werden mit ihm über 2015 sprechen” bestätigt.

SPORT: Ezpeleta spricht über 'außergewöhnlichen' Márquez

Freitag, 15 November 2013

Carmelo Ezpeleta, CEO von Dorna Sports, hat seine Ansichten über den bemerkenswerten MotoGP™-Titelgewinn von Marc Márquez geteilt. Als Fahrer für das Repsol Honda Team, wurde der 20-jährige Spanier der jüngste Königsklasse-Weltmeister aller Zeiten und der erste Rookie seit 35 Jahren, dem dieses Kunststück gelang.

„Wir alle wissen, dass er gut ist,” sagte Ezpeleta gegenüber der Zeitung SPORT aus Barcelona. „Marc ist ein außergewöhnlicher Kerl. Dann wieder, kam er in ein fantastisches Team mit einem Motorrad, dass sehr viel mit der Hilfe von Dani (Pedrosa) entwickelt wurde. Das Leben ist voller Zufälle und Kausalitäten. Was wäre gewesen, wenn Stoner sich nicht aus dem Sport zurückgezogen hätte? Wo wäre Marc gelandet? Sicherlich in einem Honda-Team, aber in anderen Farben, genau wie es Rossi oder Simoncelli getan haben, als sie ihre großen Momente hatten.”

„Es gibt immer etwas Unbekanntes. Trotzdem ist Márquez ein Kerl, der mit einer echten Frische durchs Leben geht. Aber er hat zwei Rivalen, die auf dem gleichen Niveau sind ... und das Niveau ist sehr hoch.”

Speedweek.com: Husqvarna plant Moto3-WM-Einstieg für 2014

Donnerstag, 14 November 2013

Wie man auf Speedweek.com lesen konnte, kündigte Stefan Pierer, Chef des KTM-Konzerns und neuer Eigentümer von Husqvarna, in einem Exklusiv-Interview den Moto3-WM-Einstieg der Traditionsmarke für 2014 an.

Nach KTM, Honda und Mahindra wäre Husqvarna die vierte Marke, die in der Moto3-WM an den Start gehen würde.

„Husqvarna ist nächstes Jahr in der Moto3-WM dabei," verkündete Stefan Pierer beim Valencia-GP gegenüber Speedweek.com. „Mit zwei Fahrern. Wir werden diese Absicht demnächst verkünden."

„Wir werden schauen, welche Teams Interesse haben. Aber Husqvarna ist 2014 dabei! Und zwar mit einem Team und mit Fahrern, die unter den Top-Ten mitmischen. Wir werden diesen Auftritt mit Husqvarna aber sehr deutlich von KTM abgrenzen," sagte Pierer abschließend.

Laut Speedweek.com sollen aber einige Merkmale der siegreichen Werks-KTM auch in der Werks-Husqvarna untergebracht sein. So sollen der 55 PS starke 250-ccm-Einzylinder-Viertakt M32-Motor von Ing. Kurt Trieb, der Gitterrohrstahlrahmen und die Federelemente von WP Suspension zur Standardausrüstung gehören.

L'Equipe: De Puniet entscheidet sich für ein Jahr Pause

Mittwoch, 13 November 2013

Randy De Puniet wird an der MotoGP™-Weltmeisterschaft 2014 nicht als Stammfahrer teilnehmen, wie heute von der renommierten französischen Sportzeitung L'Equipe berichtet wurde.

De Puniet: „Ich habe beschlossen, eine neue Richtung einzuschlagen, und Suzuki weiterhin bei der Entwicklungsarbeit neuen Motorrads, wie wir sie in diesem Jahr begonnen haben, zu unterstützen.”

In der vergangenen Saison hatte De Puniet bereits einige Testläufe auf der Suzuki XRH1 absolviert. Der japanische Hersteller hat vor, 2015 mit dem Motorrad in die MotoGP-Weltmeisterschaft zurückzukehren. Der Franzose hofft, dass das Entwicklungs-Programm auch die Teilnahme an einigen Grands Prix als Wildcard-Fahrer beinhaltet.

CNN - Márquez: Der neue König des spanischen MotoGP-Imperiums

Dienstag, 12 November 2013

Das globale Medienunternehmen CNN hat die einzigartigen Leistungen und das Talent des frisch gekrönten MotoGP™-Rookie-Weltmeisters Marc Márquez anerkannt und lobte die drei Spanier, die die diesjährigen Titel aller drei Kategorien geholt haben.

In Anerkennung der Stärke der spanischen Teilnehmer an der Weltmeisterschaft, in der Maverick Viñales die Moto3™-Krone holte, sein Landsmann Pol Espargaró den Moto2™-Titel sicherte, unterstrich CNN vor allem das Profil von Márquez als „einen 20-Jährigen, dessen Debüt-Saison in der Elite sogar die abgestumpftesten Beobachter dieser kühnsten Motorsport-Serie begeistert hat.”

Carmelo Ezpeleta, CEO von Dorna, der in dem Bericht zitiert wird, kommentierte „Sofort, als er in der Königsklasse angekommen war, kam er mit den anderen Fahrern zur MotoGP-Exekutivkommission und wollte von Anfang an zuhören und seine Meinung abgeben. Er ist ein großes Talent, aber auch eine große Persönlichkeit. Natürlich ist die Persönlichkeit wichtig, allerdings reicht das alleine nicht aus - die Persönlichkeit muss zusammen mit einem großen, großen Fahrer gepaart sein.”

Werbung