Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
15 Tage vor
By motogp.com

Dovi gewinnt mit 0,023 Sekunden Vorsprung

Dovizioso schlägt Marquez auf der Ziellinie, Crutchlow auf 3, Rins und Rossi 0,6 Sekunden dahinter in einem verrückten Eröffnungsrennen

Andrea Dovizioso (Mission Winnow Ducati) erringt beim VisitQatar Grand Prix einen unglaublichen Sieg, nachdem ein episches Wüstenduell zwischen fünf Fahrern endete, indem der Italiener Marc Marquez (Repsol Honda Team) mit 0,023 Sekunden Vorsprung schlug. Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) lies Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) und Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) im Kampf um P3 hinter sich - die ersten fünf hatten einen Abstand von nur 0,6 Sekunden.

Support for this video player will be discontinued soon.

In 15 mins: VisitQatar Grand Prix MotoGP™ highlights

Noch bevor die Lichter in Losail ausgingen, kam es allerdings zu großem Drama. Der Fünftplatzierte aus dem Qualifying, Fabio Quartararo (Petronas Yamaha STR) würgte sein Motorrad ab, als es in die Warm Up-Runde ging. Der Rookie musste aus der Boxengasse starten.

Support for this video player will be discontinued soon.

Die ersten Stimmen der schnellsten 3 in Qatar

Dovizioso kam dank seines neuen "holeshot" Gerätes als Bester vom Start weg, als er und Jack Miller (Alma Pramac Racing) P1 und P2 in Turn 1 für sich behaupteten. 

Marquez hielt sich auf Position drei, wobei Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) nicht den Start hatte, den er sich von der Pole Position erhoffte. Für ihn ging es von P1 auf P6 in der ersten Runde. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) und sein Teamkollege, Cal Crutchlow (LCR Honda) Castrol), platzierten sich in der Top 5.

Support for this video player will be discontinued soon.

Dovi delivers Doha déjà vu

In der zweiten Runde gab es sogar noch mehr Drama, als Miller, der auf P2 lag, im letzten Sektor ein Problem zu haben schien. Der Australier musste sich auf der Ideallinie aufsetzen, um ein Teil seines Sitzes zu entfernen und rutschte in seltsamer Manier auf Platz 11 zurück.

Das Rennen gewann dann an Rhythmus. Dovi kontrollierte ein konstantes Tempo an der Spitze, als das Reifenmanagement zum Thema wurde. Rins war der Mann, der in Runde 4 auf dem Vormarsch war, als der Spanier von Startplatz 10 aus einen starken Start hinlegte. Der Suzuki-Mann kam in Führung liegend in die fünfte Runde. Dovi und Rins wechselten dann mehrfach P1. Die Suzuki überholte die Ducati in der Mitte der Runde, bevor Dovi die Ducati-Power nutzte, um auf der Start-/Ziel-Geraden vorbei zu schießen. Eine neunköpfige Spitzengruppe formte sich dahinter zusammen, während wir uns auf ein episches Wüstenduell konzentrierten.

In Runde 12, mit Dovi an der Spitze, stieg das Tempo. Dovi und Marquez machten eine Lücke zum Drittplatzierten Danilo Petrucci (Mission Winnow Ducati) auf. Das Tempo verlangsamte sich jedoch wieder und Dovizioso's Zeit fiel von 1:55.3 auf 1:56.1.

Mit noch sieben Runden auf der Uhr lagen die ersten Acht innerhalb 1,2 Sekunden. Rossi holte auf seinen Teamkollegen und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) auf P6 auf. Drei Runden vor Schluss wurde der Kampf um den Sieg zu einem Fünf-Mann-Duell, während Petrucci, Viñales und Mir den Anschluss verloren.

In der letzten Runde zog Dovi in der ersten Kurve an Marquez vorbei, nachdem der amtierende Weltmeister seinen Rivalen in der vorletzten Runde hinter sich lies. Crutchlow lag zu dem Zeitpunkt bereits auf P3, Rins auf P4 und Rossi auf P5. Marquez hatte einen kurzen Rutscher mit dem Vorderrad in Kurve 3, bevor er in Kurve 10 innen an Dovi vorbei zog, aber der Desmosedici Pilot schaffte es, innen wieder vorbeizuziehen.

Eine Kopie des Rennens von vor 12 Monaten spielte sich dann in der letzten Kurve ab. Marquez setzte sich durch, Dovi direkt dahinter, ging weit, wobei Letzterer in der Lage war, am Kurvenausgang mit der Ducati-Power an der Honda vorbeizuziehen, um den Fahrer mit der Nummer 93 auf die Linie um 0,023 Sekunden zu schlagen. 

Dahinter blieb Crutchlow ruhig, als er in seinem ersten Rennen seit seinem schweren Sturz in Australien ein bemerkenswertes Podium erreichte. Rins war ein tapferer Vierter und Rossi beweist erneut, dass man den „The Doctor“  auch von P14 aus nie unterschätzen sollte.

Petrucci musste sich bei seiner Jungfernfahrt auf der Ducati mit P6 zufrieden geben, 2.320 hinter seinem Teamkollegen und Landsmann. Pole-Setter Viñales überquerte die Linie mit 0.161 Sekunden Rückstand zu Petrux auf P7. Mir lieferte einen fantastischen Rookie-Auftritt und beendete das Rennen knapp über fünf Sekunden hinter dem Sieger auf P8. Der Spanier schlug den neunten Platz von Nakagami und den zehnten Platz von Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini). Die Top 10  lag innerhalb 9.636 Sekunden in Katar.

Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) lag bei seinem Debüt für Yamaha nur 0,011 Sekunden hinter Espargaro auf Platz 11, gefolgt von Pol Espargaro (Red Bull KTM), Jorge Lorenzo (Repsol Honda Team), Andrea Iannone (Aprilia Racing Team Gresini) und Johann Zarco (Red Bull KTM Factory Racing). 

Support for this video player will be discontinued soon.

Runde1: MotoGP™ VisitQatar Grand Prix

Wow, hast du deinen Atem schon zurück? Was für ein Rennen, um die MotoGP™ Saison 2019 zu eröffnen. Ist es schon an der Zeit nach Argentinien zu gehen?

Top 10: 
1. Andrea Dovizioso (Mission Winnow Ducati) 
2. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 0.023 
3. Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) + 0.320
4. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 0.457
5. Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.600
6. Danilo Petrucci (Mission Winnow Ducati) + 2.320
7. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 2.481
8. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 5.088
9. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) + 7.406

10. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) + 9.636

Klicke hier für die vollständigen Ergebnisse!

Schau Dir jedes Rennen 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte Videobibliothek von motogp.com, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen

Empfehlungen