Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
3 Tage vor
By motogp.com

Untrennbare Top-3 kommen in die Kathedrale

Die Spitze der Meisterschaft wird immer enger. Rins, Lowes und Zarco liegen allesamt dicht beieinander.

Johann Zarco (Ajo Motorsport) eroberte einen wohlverdienten Sieg in Barcelona, fuhr seinem Rivalen Alex Rins (Paginas Amarillas HP 40) bis zum Rennende hinterher, dann vorbei und auf und davon. Zwei aufeinanderfolgende Siege in Mugello und Montmelo brachten Zarco zurück an die Spitze, nur zehn Punkte hinter Rins, der die Moto2™ Weltmeisterschaft anführt. Der Franzose widmete sein Rennen zusammen mit allen Fahrern auf dem Podium Luis Salom, der am Freitag zuvor sein Leben gelassen hatte. Salom und Zarco waren seit 2007 zusammen gefahren und hatten sich viele tolle Kämpfe in der 125er und der Moto2™ geliefert.

Platz zwei im Rennen brachte Alex Rins die Führung in der Meisterschaft. Nun reist er mit 116 Punkten weiter nach Assen. Rins, Lowes und Zarco haben allesamt bisher Rennen gewonnen, erlebten aber auch harte Wochenenden, wodurch keiner der drei einen deutlichen Vorteil im Titelkampf hat. Rins landete in Assen bereits zwei Mal in der kleinen Klasse auf dem Podium und holte den vierten Platz bei seinem Mtoo2™ Debüt auf der Strecke. Seit der vierten Runde in Jerez wechselte die Gesamtführung in der mittleren Klasse an jedem Wochenende. Kann Rins den Trend stoppen?

Sam Lowes (Federal Oil Gresini Moto2) war der letzte Fahrer, der die WM-Führung für zwei Runden in Folge halten konnte, aber der Brite hatte in Barcelona Probleme und konnte nicht ums Podium kämpfen. Glücklicherweise hat Lowes die Tendenz in Assen gut zu sein. 2015 sicherte er sich den dritten Platz hinter Zarco und Tito Rabat und stürzte 2014 im Kampf um das Podium.

In Barcelona kehrte Takaaki Nakagami (Idemitsu Honda Team Asia) aufs Podium zurück – das erste Mal seit Misano 2015. Sein bestes Moto2™ Ergebnis war ein zwölfter Rang auf der niederländischen Strecke. Ein zweites aufeinanderfolgendes Podium seit 2013 könnte ein großes Ziel sein.

Nachdem er den Katar GP gewinnen konnte, hatte Tom Lüthi (Garage Plus Interwetten) keine Chance mehr, um den Sie zu kämpfen. Lüthi landete in seiner 14-jährigen Karriere in Assen zwei Mal auf dem Podium, dabei sicherte er sich den dritten Rang in seinem allerersten Moto2™ Rennen auf dem Kurs 2010. Seitdem war ein fünfter Platz 2015 das Bestergebnis des Schweizers zur Dutch TT.

Während die meisten Fahrer sich ein wohlverdientes Wochenende Pause gönnten, war Miguel Oliveira (Leopard Racing) beim 12 Stunden Rennen der World Endurance in Portimao auf einer Yamaha R1 unterwegs. Doch schon das erste Freie Training des Endurance-Events war für den Portugiesen das Ende seines Ausfluges. Er stürzte und war danach kurz bewusstlos. Nachdem er in der Moto2™ in Barcelona mit Platz acht sein erstes Top-10-Ergebnis holte, muss er vor der Dutch TT erst einmal zur ärztlichen Untersuchung, um grünes Licht zu bekommen.

Support for this video player will be discontinued soon.

Highlights: Zarco mit Meisterklasse zum Sieg

Schau dir die ganze Action vom Gran Premi Monster Energy de Catalunya noch einmal an