Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
3 Tage vor
By motogp.com

Nakagami mit der ersten Pole seit 2013

Takaaki Nakagami als Spielverderber für Johan Zarcos Geburtstag, er schlug den Franzosen mit der Pole in Deutschland

Einen Favoriten herauszufinden bevor das Qualifying der Moto2™ Klasse begann war nahezu unmöglich, die ersten 22 Fahrer lagen nach dem FP 3 innerhalb von nur einer Sekunde. Natürlich lagen die üblichen Verdächtigen auf den vorderen Positionen, aber diese waren gefolgt von denen, die einen guten Windschatten erwischten. 

Ein Rennen nachdem Takaaki Nakagami (Idemitsu Honda Team Asia) seinen ersten Sieg überhaupt feierte bestätigte der Japaner, mit seiner ersten Pole seit 2013, seine Konstanz. Seine zeit war eine 1:24,274. In Barcelona fuhr Nakagami 2016 zum ersten Mal auf das Podest und schnell folgte auch sein erster Sieg, diese Konstanz brachte ihn auf die Pole in Deutschland. Es ist seine vierte Polepostion in der Moto2™ Klasse, die anderen drei holte er sich 2013. Nach zwei der drei Poles beendete er das Rennen auf dem Podium, kann er innerhalb zwei Rennen auch zwei Siege einfahren ? 

Johann Zarco (Ajo Motorsport), der heute seinen Geburtstag feiert, war der Mann den es in dieser Session zu schlagen galt. Eine 1:24,524 in der 11. Runde stand bis Nakagami seine schnellste Zeit fuhr ganz oben auf der Liste. Wie üblich für Zarco, war er über die verlorene Poleposition mit traurig und mit seinem Rennspeed kann er Nakagami morgen durchaus unter Druck setzen. Er war lediglich etwas überrascht, dass ihm Nakagami kein Geburtstagsgeschenk machte. 

Alex Rins (Paginas Amarillas HP 40) steigerte sich das ganze Wochenende über und verbesserte sich von Session zu Session. Auch im Qualifying war dies so und er sicherte sich mit 0,367 Sekunden hinter dem Ersten, den dritten Platz in der Startaufstellung. . Dies ist sein fünfter Start aus der ersten Reihe in diesem Jahr und er setzt die Reihe mit jedem zweiten Rennen in der ersten Startreihe zu stehen fort. Ausser einmal, fuhr er aus der ersten Reihe immer aufs Podium, in Qatar war die Ausnahme, da verursachte er einen Frühstart.

Simone Corsi (Speed Up Racing) fährt zum Deutschen GP von der vierten Stelle los, direkt vor Franco Morbidelli (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS). Beide Italiener zeigen auf dem Sachsenring einen großartigen Speed und sehnen sich nach ihrem ersten Sieg in der mittleren Kategorie. Der Sachsenring ist ideal um erstmalige Sieger zu produzieren, die letzten drei Moto2™ Rennen wurden immer von Fahrern gewonnen, die vorher noch nie ein Rennen als Sieger beendet hatten. 

Sandro Cortese (Dynavolt Intact GP), Lorenzo Baldassarri (Forward Team), Alex Marquez (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS), Marcel Schrotter (AGR Team) und Sam Lowes (Federal Oil Gresini Moto2) komplettieren die Top Ten.

Sam Lowes hatte in dieser Session der erste Fahrer mit einem Sturz, er kam in der dritten Kurve zu weit und konnte einen Sturz nicht mehr verhindern.

Danny Kent (Leopard Racing) kann beim deutschen GP nicht starten, weil er sich bei einem Kart Event die Rippen verletzte und die Verletzung in FP3 immer schlimmer wurde.

 

Die kompletten Zeiten gibt es hier.

Empfehlungen