Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
11 Tage vor
By motogp.com

Arbolino holt ersten Sieg im Moto3™- Thriller

Arbolino kämpfte bis zur letzten Runde im Windschatten gegen Dalla Porta um seinen schwer erkämpften ersten Sieg!

In einem der besten Moto3™-Rennen der Saison feierte Tony Arbolino seinen ersten Sieg nach einer rasanten, haarsträubenden Windschatten-Schalcht mit seinem Landsmann Lorenzo Dalla Porta und dem spanischen Youngster, Jaume Masia. Das Rennen, in dem mehr als ein halbes Dutzend verschiedene Fahrer zeitweise die Führung übernahmen, wobei viele harte Zweikämpfe die Spannung des Moto3™-Rennens bis zur letzten Runde erhöhten.

Es war ein großartiger Start von Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3), der Tony Arbolino (VNE Snipers) direkt in Kurve 1 überholte. Es war ein ebenso großartiger Start von Tatsuki Suzuki (SIC58) Squadra Corse), als er vom neunten Startplatz auf den dritten Rang schoss und John McPhee (Petronas Sprinta Racing), der vom 17. auf den sechsten Rang vorrückte. Der erste Crasher war Kazuki Masaki (BOE Skull Rider Mugen Race) - Fahrer OK.

Suzuki hatte seit COTA in jedem Rennen die Führung inne und setzte sich bald an Rodrigo und dem Polesitter Arbolino vorbei an die Spitze. Ein heikler Moment am Ende der Runde schob den japanischen Fahrer in der Gruppe zurück. Das bedeute viel Arbeit für Suzuki, obwohl er weiter in der Spitzengruppe blieb.

Ein Fahrer, der nicht in der Spitzengruppe blieb, war Rodrigo, denn der stürzte in Kurve 4 von der Spitzenposition. Es war ein bitteres Ende beim Großen Preises von Italien für den Argentinier, der das morgendliche Warm Up stark beendete.

Vorne hatte sich Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) an die Spitze des Feldes gearbeitet, und dank seiner gut funktionierenden Honda konnte er seine Verfolger aus dem Weg gehen. Auch im Windschatten sah Dalla Porta unantastbar aus. Im Verlauf des Rennens traten jedoch kleine Fehler auf. Dahinter hatte Darryn Binder (CIP Green Power) ebenfalls einen guten Start hingelegt und war grundsätzlich spät auf der Bremse.

Zehn Runden vor dem Rennende schnappten sich die Verfolger Dalla Porta und setztebn ihn in den Turns 11 und 12 unter Druck. Arbolino war in der Lage, vorbeizukommen, aber Dalla Porta schien an der Correntaio-Ecke zurückschlagen zu können, aber nur fast, denn er ging weit und verlor vier weitere Positionen. Die harte Arbeit von Dalla Porta hatte sich vom ersten auf den sechsten Platz noch nicht ausgezahlt. Es war jedoch ein unglaublicher Pass des Italieners in der letzten Kurve, der ihn zurück in der Führung sah.

In den folgenden Runden begann ein Positionskampf, Windschattenduelle und späte Anbremsmanöver, was bedeutete, dass die Reihenfolge ordentlich durchmischt wurde. In diesem Gemenge kamen jedoch einige Fahrer zu Sturz

Der erste nennenswerte Sturz ereignete sich fünf Runden vor Schluss, als Andrea Migno (Bester Capital Dubai) und Romano Fenati (VNE Snipers) sich in der letzten Kurve verhedderten - damit waren zwei ehemaliger Mugello-Sieger im Kies. Eine halbe Runde später erlitten Kaito Toba (Honda Team Asia) und Ayumu Sasaki (Petronas Sprinta Racing) am Ende von Kurve 3 einen schweren Sturz.

In den letzten Runden war es wirklich eine Lotterie. Jaume Masia (Bester Capital Dubai) hatte Binder als herausfordernde KTM abgelöst, während sein Kollege Aron Canet (Sterilgada Max Racing Team) am hinteren Ende der führenden Achtergruppe platziert war. Ein Fahrer, der sich ständig weiterentwickelt hatte, war Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse), der von seinem 18. Startplatz an und mit dem Windschatten auf der Geraden oftmals kurz die Führung übernahm. Der Italiener war perfekt positioniert, um in der letzten Runde um den Sieg kämpfen zu können.

In der letzten Runde war es ein unglaubliches Spektakel - Tony Arbolino lag die meiste Zeit in Führung, bevor ein Angriff in der Correntaio von Dalla Porta den Weg des Leopard Racing-Fahrers ebnen sollte, aber Arbolino kam hinter Dalla Porta perfekt aus der letztem Kurve, zog sich im Windschaffen heran, scherte aus und überquerte mit nur 0,029 Sekunden Vorsprung vor Dalla Porta die Ziellinie. Jaume Masia wurde Dritter, Antonelli und Denis Foggia (SKY Racing Team VR46) komplettierten die Top 5 - Foggia hatte ein relativ ruhiges Rennen, sicherte sich aber dennoch gute Punkte.

John McPhee belegte vor Canet und Suzuki einen hart umkämpften sechsten Platz, während Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) als erster Fahrer von außerhalb der Spitzengruppe als Neunter das Rennen beendete. Darryn Binder kam als Zehnter ins Ziel.

  • Moto3™ Top 10:

  • 1. Tony Arbolino (VNE Snipers)
    2. Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) + 0.029
    3. Jaume Masia (Bester Capital Dubai) + 0.078
    4. Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) + 0.156
    5. Dennis Foggia (SKY Racing Team VR46) + 0.267
    6. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) + 0.403
    7. Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team) + 0.559
    8. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) + 0.595
    9. Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) + 1.566
    10. Darryn Binder (CIP Green Power) + 1.597

Klicke hier für die vollständigen Ergebnisse!

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen

Empfehlungen