Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
27 Tage vor
By motogp.com

Morbidelli macht DTM-Erfahrung in Assen

Der SRT-Pilot von Petronas Yamaha setzte sich am Donnerstag beim DutchGP ans Steuer des BMW Motorsport DTM-Rennwagens von Bruno Spengler

Drei Tage bevor er an Bord seiner Petronas Yamaha SRT-Maschine beim Motul TT Assen steigt, nahm Franco Morbidelli vor dem Wochenende im BMW Motorsport DTM-Auto von Bruno Spengler Platz.

Bevor der Italiener das Auto selbst fahren konnte, setzte er sich allerdings auf den Beifahrersitz und erkundete das wahre Potenzial eines DTM-Rennwagens rund um den legendären TT Assen Circuit. Dank des kanadischen Fahrers Spengler konnte Morbidelli einige Tipps sammeln, bevor er selbst ein paar Runden drehte. Morbidelli tritt in die Fußstapfen von Landsmann Andrea Dovizioso (Ducati Team), nachdem dieser vor dem GP von Katalonien in Misano einen einmaligen DTM-Auftritt bestritten hatte. Und es ist eine Erfahrung, die Morbidelli sehr genossen hat.

Support for this video player will be discontinued soon.

Morbidelli nimmt mit BMW eine Vierrad-Herausforderung an

„Ich muss sagen, das war beeindruckend. Diese Autos sind unglaublich “, sagte Morbidelli. "Ich habe sie immer im Fernsehen gesehen und nie in meinem Leben gedacht, dass ich mal eins fahren könnte. Es war eine großartige Erfahrung. Auf dem Beifahrersitz zu sitzen ist aber beängstigender für mich, aber als ich dann auf die Fahrerseite wechselte, war es großartig. Der Abtrieb, alle Details und das Niveau ist erstaunlich. Danke Dorna und MotoGP.

"Auf jeden Fall, ja", fuhr Morbidelli fort, als er gefragt wurde, ob er wieder ein DTM-Auto fahren möchte. "Ich habe schon immer Vierrad-Sachen gemacht, egal ob Kart oder Drifting, bisher aber noch in keinem richtigen Rennwagen, aber dies ist ein richtiger Rennwagen. Die Erfahrung war definitiv positiv." Ich mochte es sehr, vielleicht, wer weiß, wenn ich zu Hause bin, werde ich nach etwas vergleichbarem suchen.

"Das Besondere an diesem Auto im Vergleich zur MotoGP ist die Bodenhaftung Je schneller du fährst, desto stärker ist deine Bodenhaftung und desto schneller fährst du generell. Daran war ich nicht daran gewöhnt, aber ich hab schon bemerkt, dass Bruno so viel besser mit der Haftung umgegangen ist. Das hat mich echt beeindruckt.Ich fand es toll, wie er sich Kurve 6 näherte. In einem Auto ist das eine andere Welt. Du fährst so viel schneller als auf einem MotoGP-Bike. Ich wette, er hatte auch noch etwas Spielraum. Es war gerade mal seine zweite Runde hier und es hat mich schon beeindruckt. Es war der gruseligste Teil der Strecke.“

Bruno Spengler: "Als Passagier war er unglaublich, weil er mich nur gefragt hat, in welchem Gang ich bin und das ist alles." Er hat sehr konzentriert versucht, alles zu analysieren, und ich weiß, dass es auf dem Beifahrersitz schwierig ist, weil man in einem DTM-Auto nichts sehen kann. Als wir die Plätze getauscht haben, hatte ich den Bammel, denn auf dem Beifahrersitz ist das alles viel eindrucksvoller, als wenn man selber fährt.

„Er war ein großartiger Schüler, er hatte ja nur zweieinhalb Runden, aber in diesen beiden Runden verbesserte er sich Ecke um Ecke. Ich gab ihm ein paar Tipps und er konnte sich sofort anpassen und er lernte so schnell. Er war so konzentriert und versuchte nicht nur so viel zu geben, wie er konnte. Er spürte, wie sich das Auto verhielt und es war cool, neben ihm zu sitzen! “

Klicke auf den Button unten, um eine Galerie von Morbidelli’s und Spengler’s Ausflug zu sehen!

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen