Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
5 Tage vor
By motogp.com

Arbolino holt sich zweiten Sieg und schlägt Dalla Porta in d

Der Italiener ist der erste Fahrer, der 2019 zwei Moto3™ -Rennen gewonnen hat

Tony Arbolino von VNE Snipers feierte beim Modul TT Assen seinen zweiten Saisonsieg in einem Kampf, den er erst in der letzten Runde gegen Landsmann Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) für sich entscheiden konnte. Der dritte Platz ging an Jakub Kornfeil (Redox PrüstelGP), obwohl er zwei Runden vor Schluss eine Long-Lap-Penalty erhielt. 

Sie waren jedoch nicht die Einzigen. Tatsächlich waren die Top 25 alle direkt hintereinander und nur drei Sekunden voneinander entfernt, was der  Leichtgewichtsklasse zu einem weiteren unglaublichen Kampf verhalf. Die Führung und die Positionen in den Top 5 änderten sich ständig, aber Arbolino war eine ständige Bedrohung an der Spitze, ebenso wie Kaito Toba (Honda Team Asia) und die SIC58 Squadra Corse Maschine von Antonelli und Tatsuki Suzuki. Dalla Porta bahnte sich nach einem ruhigen Start langsam den Weg nach vorn.

Sie waren jedoch nicht die Einzigen. Tatsächlich waren die Top 25 alle direkt hintereinander und nur drei Sekunden voneinander entfernt, was der  Leichtgewichtsklasse zu einem weiteren unglaublichen Kampf verhalf. Die Führung und die Positionen in den Top 5 änderten sich ständig, aber Arbolino war eine ständige Bedrohung an der Spitze, ebenso wie Kaito Toba (Honda Team Asia) und die SIC58 Squadra Corse Maschine von Antonelli und Tatsuki Suzuki. Dalla Porta bahnte sich nach einem ruhigen Start langsam den Weg nach vorn.

Es war unmöglich, das Rennen vorherzusagen. Darryn Binder (CIP Green Power) kam sogar von P25 nach vorn, wodurch es wirklich hätte am Ende schaffen können, während die Top 25 wie aneinander gekettet wirkten und das mit noch 12 zu fahrenden Runden. Das Drama nahm dann seinen Lauf. Jaume Masia (Bester Capital Dubai) hatte ein technisches Problem mit nur noch sieben Runden auf der Uhr und in der folgenden Runde fielen ganze vier Fahrer in Kurve 5 aus. Suzuki, Raul Fernandez (Sama Qatar Angel Nieto Team), Celestino Vietti (SKY Racing TeamVR46) und Toba stürzten, als sie sich auf die gleiche Linie begaben. Dadurch erschloss sich eine Lücke von der Top 7 zum Rest und schon bald hatte Kornfeil die Kontrolle über das Rennen erlangt.

Der tschechische Fahrer hatte einen Vorsprung von 0,4 Sekunden auf Dalla Porta und das Duo setzte sich langsam vom Feld ab, doch dann wurde Kornfeil mit einer Long-Lap-Penalty belegt, nachdem er die Streckenbegrenzungen bei einem hitzigen Gefecht in der Geert Timmer-Schikane überschritten hatte - Wass für ein Drama mit nur noch zwei verbleibenden Runden. Kornfeil fuhr die Long-Lap und wurde aufgrund seines Vorsprungs dennoch Dritter. Damit blieben Dalla Porta und Arbolino die Kandidaten für den Sieg in Assen. Dalla Porta hatte einen Vorsprung von einer halben Sekunde, aber Arbolino konnte seinen Landsmann in der letzten Runde einholen, wodurch in der letzten Rund ein erbitterter Kampf entfachte.

Runde 8: Moto3™ Dutch Grand Prix

Dalla Porta hielt den ersten Platz, doch als Arbolino auf dem Weg in den vierten und letzten Abschnitt der Strecke im Windschatten lag, zog er in Kurve 16 hinter seinem Honda-Kollegen raus - ein harter, mutiger und rennentscheidender  Schachzug. Arbolino blieb in der Geert Timmer-Schikane vorn, um seinen zweiten Saisonsieg zu holen. Dalla Porta musste sich mit seinem vierten P2 des Jahres zufrieden geben. Kornfeil konnte sich mit Bravour auf dem dritten Platz behaupten. Der erfahrene Tscheche stand zum ersten Mal seit dem GP von Tschechien 2018 auf dem Podium. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) erholte sich von einem Gemenge zu Beginn des Rennens und sicherte sich immerhin noch den vierten Platz. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) holte sich nach dem Start auf Rang 20 den fünften Platz - der Brite besiegte Ai Ogura (Honda Team Asia) und den katalanischen GP-Sieger Marcos Ramirez (Leopard Racing) auf den Plätzen 6 und 7. Hinter dem letztgenannten Trio im Kampf um das Podium stand der Polesitter Antonelli, der nach der Hälfte des Rennens ebenfalls eine Long-Lap-Penalty bestritt und noch den achten Platz belegte. Der Italiener Dennis Foggia (SKY Racing Team VR46) und Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) vervollständigten die Top Ten. Fenati beendete sein Rennen auf P11, nachdem er anfangs sehr stark ausgesehen hatte. Meisterschaftsführer Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team) fuhr ein ruhiges Rennen, um als 12. zu beenden.

Binder stürzte in Kurve 5 nach nur wenigen Runden aus der Spitzengruppe. Tom Booth-Amos (CIP Green Power) stürzte in der Anfangsphase im Kampf um die Punkte.

Ayumu Sasaki, ein Mamola in der Entstehung?

Canet’s Vorsprung vor dem GP von Deutschland am kommenden Wochenende verkürzte sich auf sieben Punkte und Dalla Porta’s viertes Podium des Jahres sorgt dafür, dass er weiterhin gut im Rennen im die WM-Krone liegt. Arbolino durchbricht mit seinem zweiten Sieg 2019 die Strähne von sieben verschiedenen Rennsiegern in der Moto3™ -Klasse. Damit kletterte der Italiener in der Meisterschaft auf den vierten Platz. Was hat wohl der Sachsenring zu bieten?

Top 10:
1. Tony Arbolino (VNE Snipers)
2. Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) + 0.045
3. Jakub Kornfeil (Redox PrüstelGP) + 1.562
4. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) + 2.158
5. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) + 2.201
6. Ai Ogura (Honda Team Asia) + 2.264
7. Marcos Ramirez (Leopard Racing) + 2.436
8. Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) + 2.580
9. Dennis Foggia (SKY Racing Team VR46) + 2.758
10. Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) + 2.900

Klicke hier für die vollständigen Ergebnisse!

Sieh Dir jedes Rennen von 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen 

Empfehlungen