Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
11 Tage vor
By motogp.com

Marquez holt in Brünn seinen 50. Sieg in der Königsklasse

Der amtierende Champion ist der vierte Fahrer, dem dies geling beim erneut von Regen betroffenen tschechischen GP. Ducati auf P2 und P3

Für Meisterschaftsführer Marc Marquez (Repsol Honda Team) war es eine weitere großartige Sonntagsfahrt. Er gewann einen startverzögerten Monster Energy Grand Prix České republiky und wurde damit der vierte Fahrer aller Zeiten, der 50 Siege in der Königsklasse errang. Andrea Dovizioso (Ducati-Team) belegte in Brünn den zweiten Platz und führte seinen Ducati-Kollegen, Jack Miller (Pramac Racing), an. Der Australier schlug Alex Rins von Suzuki Ecstar in der letzten Etappe und holte sich sein zweites Podium des Jahres...

Ein heftiger Regenguss nach dem Moto2™ -Rennen verzögerte den Start des MotoGP™-Rennens. Die Start und Zielgerade bis zur vierten Kurve waren völlig nass, als die Fahrer ihre Sichtungsrunden fuhren. Alle fuhren auf Regenreifen nachdem die Rennleitung es für ein Regenrennen erklärte. Aber da die Boxengasse offen blieb, kamen viele Fahrer wieder rein und fuhren mit Slicks wieder raus - was wäre wohl die richtige Entscheidung?

MotoGP™ Rennrückblick: Marquez setzt Gegner in Brünn KO

Ein paar bedrohliche dunkle Wolken standen noch am Horizont, als die Spannung für den Start des Rennens zunahm. Da die Fahrer ihre Bedenken äußerten, verzögerte sich der Start aufgrund der Streckenbedingungen, bei denen Michelin bestätigte, dass sich jeder Fahrer für die Slick-Reifen entschieden hatte. Die Fahrer und Teams verließen die Startaufstellung, um sich auf ein Schnellstartverfahren vorzubereiten. Dies bedeutet, dass die Boxengasse nur 60 Sekunden lang geöffnet ist. Außerdem wurde eine neue Renndistanz von 20 Runden festgelegt - aber es wr echt klar, ob mit mehr Regen zu rechnen war. Die Safety Cars waren ständig zur Sichtung unterwegs und um 14:20 Uhr Ortszeit (GMT + 2) wurde bestätigt, dass die Boxengasse um 14:35 Uhr für einen Start um 14:40 Uhr öffnen würde.

Nachdem das Rennen gestartet wurde, legte Polesitter Marquez den Start hin, den er sich erhoffte. Jack Miller (Pramac Racing) verlor beim Start nicht zu viel Zeit, während Johann Zarco ( Red Bull KTM Factory Racing) von P3 nur schleppend, weg, da die Seite der Rennstrecke noch feucht von dem früheren Regen war. Dovizioso schaffte es nach seinem großartigen Start, als das MotoGP™ -Feld sicher durch die erste Kurve fuhr, sich hinter Marquez in Kurve 1 einzufedeln. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) haben es nicht aus Kurve 4 geschafft, nachdem Morbidelli und Zarco Kontakt hatten und der Italiener den hilflosen Mir auf dem Weg in den Kies wegfegte.

Runde 10: MotoGP™ Grand Prix von Tschechien

Schon bald setzen sich die vier Schnellsten von den anderen ab. Marquez, Dovizioso, Rins und Miller hatten einen Vorsprung von etwas mehr als einer Sekunde auf Pol Espargaro (Red Bull Factory Racing), der Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) hinter sich hatte. Während die Runden so dahin zogen, trennte das Spitzenquartett nur 0,8 Sekunden und da die Streckenzeit im Trockenen dieses Wochenende über begrenzt war, wollten die Fahrer ihr Pulver nicht zu früh verschließen. In der Zwischenzeit setzte sich Rossi gegen Espargaro’s KTM durch, und Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) platzierte sich schnell hinter "The Doctor". Zu diesem Zeitpunkt betrug der Abstand zu den Führenden jedoch bereits mehr als vier Sekunden.

Würde Marquez noch mehr aufdrehen? Die Zeichen deuteten darauf hin. Mit zehn och zu fahrenden Runden fiel Miller auf den vierten Platz zurück und lag 1,5 Sekunden hinter dem Spitzenreiter. Marquez’ Vorsprung auf Dovi stieg auf über eine halbe Sekunde. Dann, neun Runden vor Schluss machte Marquez seinen Siegeszug perfekt. Die Lücke vergrößerte sich auf fast eine Sekunde, aber in Kurve 10 hatte Marquez einen Schreckmoment, als seine Hände wegzurutschen drohte. Dies schien den siebenfachen Champion jedoch nicht zu stören, da Dovi von nun an nicht mehr das Tempo des Honda-Mannes halten konnte. Es wurde schnell ein Rennen um den zweiten und dritten Platz zwischen Dovi, Rins und Miller und aber sollte es mit fünf verbleibenden Runden noch eine Wendung in der Geschichte im Platz 2 geben? Rins schloss auf Dovi auf ohne zu merken, dass er ebenfalls angegriffen wurde.

Rins fiel über eine Sekunde hinter Dovi zurück, aber Miller roch Blut. Der Australier nahm die GSX-RR von Rins ins Visier und nach zwei verbleibenden Runden legte Miller in Kurve 1 richtig los - aber die blaue Maschine kämpfte sich wieder nach innen. Egal, Miller erledigte die Aufgabe einige Sekunden später in Kurve 5, und da Rins offensichtlich mit seinen Reifen zu kämpfen hatte, gab der Spanier auf. Marquez war zu diesem Zeitpunkt schon außer Reichweite. Marquez holte sich seinen sechsten Sieg des Jahres. Mit 63 Punkten Vorsprung macht er sich jetzt auf  in Richtung Österreich. Dovizioso kehrte zum ersten Mal seit Mugello auf das Podium zurück. Miller erreichte 2019 mit einem wohlverdienten dritten Platz seinen zweiten Podiumsplatz.

Rins musste seinen Podiumsplatz hergeben und kam als Vierter ins Ziel. Crutchlow beendete das Rennen hinter Rins auf P5 mit 1,2 Sekunden Rückstand. Rossi belegte einen einsamen sechsten Platz und fuhr sein bestes Ergebnis seit Le Mans ein. Der neunmalige Weltmeister war die führende Yamaha in der Tschechischen Republik, als er drei Sekunden vor Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) landete. Danilo Petruccis (Ducati Team) Rennen endete mit einem P8 in Brno, vor Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) auf Platz 9. Nach einem schlechten Start erholte sich Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) an einem enttäuschenden Tag vom 15. auf den 10. Platz.

Hafizh Syahrin (Red Bull KTM Tech 3) stürzte in Kurve 10 in Runde 7 - Fahrer ok.

In einer weiteren Meisterklasse von Marquez geht der 26-Jährige mit seinem 50. Sieg in der Königsklasse erneut in die Rekordbücher ein. Alle Fahrer wollen verhindern, dass es in Österreich die Nummer 51 wird. In weniger als einer Woche beginnt die Action auf dem Red Bull Ring. Aber zuerst steht am Montag ein Test in Brünn an!

Top 10: 
1. Marc Marquez (Repsol Honda Team)
2. Andrea Dovizioso (Ducati Team) +2.452
3. Jack Miller (Pramac Racing) +3.497
4. Alex Rins (Team Suzuki ECSTAR) +4.858
5. Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) +6.007
6. Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) +9.083
7. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) +12.092
8. Danilo Petrucci (Ducati Team) +13.976
9. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) +15.724
10. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) +16.558

Klicke hier für die vollständigen Ergebnisse!

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen