Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Kann Ducati Marquez mit viertem Österreich Sieg schlagen?

Dovizioso? Petrucci? Müller? Österreich ist ein siegreicher Boden für Ducati und die letzte Strecke im Kalender, auf der Marquez noch nie ge

Seit dem der Red Bull Ring in Österreich 2016 in den Kalender zurückkehrte, hat nur Ducati dort gewonnen. Und das bedeutet, dass der amtierende Champion Marc Marquez (Repsol Honda Team) alles daran setzen wird, auch in Spielberg den Ton anzugeben. Wird es ihm 2019 gelingen?

Support for this video player will be discontinued soon.

Klassiker garantiert

Die Zeichen sehen gut aus. Marquez hat in seiner gesamten Karriere in der Königsklasse nur zwei bessere Podium-Runs hingelegt, aber zuletzt scheint der Pilot mit der Nummer 93 einen Turbo-Knopf an seiner Honda entdeckt zu haben. Aber niemand ist jemals unbesiegbar. Dies wurde bereits in dieser Saison auf dem Circuit of the Americas bewiesen. Und Marquez’ Bilanz in Österreich ist ebenfalls eine Andere.

Wird es also Andrea Dovizioso (Ducati Team) sein, der der erste Wiederholungssieger seit der Rückkehr des Red Bull Rings ist? Sein Sieg gegen Marquez 2017 war eines der vielen klassischen Duelle, und der Italiener stand nach einigen schwierigeren Rennen in Brünn wieder auf dem Podium. Aber auch Teamkollege Danilo Petrucci, will nach seinem atemberaubenden Sieg in Mugello nachlegen und der vierte verschiedene Fahrer hintereinander werden, der die Borgo Panigale-Fabrik auf das oberste Treppchen führt. 

Support for this video player will be discontinued soon.

In 15 min: MotoGP™ Highlights vom Automotodro Brno

Kann vielleicht sogar Jack Miller (Pramac Racing) im Kampf mitmischen? In dieser Saison stand er in Brünn zum zweiten Mal auf dem Podium und war Anfang des Jahres der Einzige, der Marquez Paroli bieten konnte. Er ist auch der beste Independent-Team-Fahrer, nachdem Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) in der Gesamtwertung eine Verschnaufpause eingelegt hat. Übrigens hat der Brite ebenfalls einen Meilenstein von 150 Grand Prix erreicht. Crutchlow könnte auch in Österreich vorn zu sehen sein, nachdem er in der vergangenen Saison auf das Podium gefahren ist…

Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) könnte unterdessen einem schwierigeren Wochenende bevorstehen. Bisher haben in Österreich nur Honda und Ducati geherrscht, wodurch die Suzukisk, wie die Yamahas möglicherweise etwas Besonderes aus der Tasche ziehen müssen, um zu mitzukämpfen. Aber um als Erster ins Ziel zu kommen, muss man zuerst ins Ziel kommen und der Spanier war nach zwei ungewöhnlichen Stürzen vor dem Sommer in Brünn wieder auf dem Podium. Was kann er entgegensetzen? Und können Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) und Teamkollege Maverick Viñales - der am kommenden Wochenende seinen 150. GP fährt - in den österreichischen Bergen für Magie sorgen? Yamaha war im Brno-Test stark, aber Österreich ist eine ganz andere Strecke.

Der Mann, der beim Test an der Spitze stand, war Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT), und der Neuling scheint nicht so ganz nach dem Regelbuch des Werks agieren zu wollen. Er führt den Kampf um den Titel „Rookie des Jahres“ ohne Probleme an und hat nun Crutchlow und Miller im Blick, die in der Independent Team-Wertung vor ihm liegen, aber er muss sich mit seinem Teamkollegen Franco Morbidelli messen, der sich unbedingt von einem unverschuldeten Sturz erholen will. Aber auch die anderen Independent-Team- Gegner wie Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) und Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) gilt es weiter hinter sich zu lassen.

Support for this video player will be discontinued soon.

Lorenzo vs. Marquez: Packender Showdown in Spielberg

Und dann gibt es natürlich das heimische Werk: KTM. Pol Espargaro (Red Bull KTM Factory Racing) ist einer von nur zwei Fahrern, der in dieser Saison in jedem Rennen punktete - der andere ist Petrucci. Er wird die Show des Jahres auf dem heimischen Boden der österreichischen Werks zeigen wollen, vor allem, nachdem er in der vergangenen Saison die Chance aufgrund einer Verletzung verpasste. Teamkollege Johann Zarco, der das letzte Mal noch nicht in den Reihen von KTM war, wird auch einiges unter Beweis stellen wollen. Können Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech 3) und Teamkollege Hafizh Syahrin ebenfalls etwas Tempo vorweisen?

In Österreich steht viel auf dem Spiel. Marquez kann das letzte leere Kästchen ankreuzen? Wird Ducati ihren dominanten Lauf behalten können? Und kann es einen weiteren Knüller eines Showdowns in Spielberg geben? Schalte am Sonntag, den 11. August für den myWorld Motorrad Grand Prix von Österreich ein, um das Geschehen live mitzuverfolgen.

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen