Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
19 Tage vor
By motogp.com

Marquez vs Moto2™: Kann jemand den Dominator besiegen?

Die Moto2™ trifft auf den schnellen und herausfordernden Silverstone Circuit und ein Mann hat eine Zielscheibe auf dem Rücken

In den letzten sieben Rennen ist Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) ohne eigenes Verschulden einmal gestürzt und nur einmal geschlagen worden. Seine Form ist unglaublich, sein Vorsprung beträgt 43 Punkte und in Silverstone hat er bereits ein gutes Tempo gezeigt. Kann jemand das tun, was Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) in Österreich geschafft hat?

Auf den ersten Blick ist es eine gute Nachricht für das Feld, dass Binder Marquez besiegt hat. Aber Binder ist Siebter in der Meisterschaft und 72 Punkte hinter der Nummer 73, also kann es sich Marquez leisten, dieses Risiko zu kontrollieren und diese Spiel zu spielen. Diesen enormen Vorteil hatte er fast jedes Rennen… obwohl sich die Dinge schnell ändern können.

Alex Marquez erklärt die Schlüsselfaktoren für seine Moto2™ Dominanz

Das hofft sicherlich auch Tom Lüthi (Dynavolt Intact GP). Seit der Sommerpause sind zwei Rennen deutlich härter verlaufen, als gedacht und die Lücke ist wieder gewachsen. Der Schweizer ist in der Gesamtwertung immer noch der Mann, der Marquez am nächsten kommt, aber das bedeutet jetzt immerhin schon 43 Punkte Rückstand. Er ist ein Moto2™ -Sieger in Silverstone - etwas, was Marquez nicht ist -, nachdem er 2016 gewonnen hatte, und er war auch 2010 nur 0,057 Sekunden vom Sieg entfernt war. Kann Lüthi jetzt den Kampf eröffnen?

Zwischen Lüthi und Binder liegen in der Gesamtwertung viele weitere schnelle Piloten: Jorge Navarro (Campetella Speed ​​Up), Augusto Fernandez (Flexbox HP 40) und sein Teamkollege Lorenzo Baldassarri, Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP)…alle könnte Marquez Steine in den Weg? legen Einige haben die Beständigkeit, andere haben dieses Jahr das Feld bereits mehrfach aufgemischt...

In 10 min: Moto2™ Highlights vom Österreich Grand Prix

Dann gibt es noch die Lokalmatadore…Sam Lowes (Federal Oil Gresini Moto2) ist ein Mann, der zuvor in Silverstone an der Spitze kämpfte und ein unglaubliches Tempo gezeigt hat. Die Nummer 22 hatte zwei Poles auf der Strecke. Er wird auf heimischem Boden sicher wieder vorn dabei sein. Rookie Jake Dixon (Sama Qatar Angel Nieto-Team) möchte seinen Punktestand ebenfalls aufstocken und sollte, besonders wenn es nass ist, ebenfalls beobachtet werden.

Und was ist mit Bradley Smith? Die Nummer 38 fährt dieses Jahr bereits in seiner dritten Klasse Rennen und ersetzt den verletzten Khairul Idham Pawi bei Petronas Sprinta Racing mit einer Maschine, die sich seit seinem letzten Moto2™ Rennen stark verändert hat. Er freut sich aber auf diese große Herausforderung. Wie wird es ihm ergehen? Er wird garantiert eine enorme Unterstützung haben und viele werden auf den Podiumsplatzierer der Königsklasse schauen, um zu sehen, wie schnell er in der Moto2™ wieder auf Touren kommen kann.

Moto2™ Test am Red Bull Ring - Die Zusammenfassung der Testfahrer

Silverstone ist eine ganz andere Herausforderung als Österreich und eine der schnellsten und längsten Strecken des Jahres. Wer wird das Biest 2019 zähmen? Die Moto2™ startet in Großbritannien diesmal etwas später um 14:30 Uhr (GMT +1).

Empfehlungen