Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
16 Tage vor
By motogp.com

Majestätischer Marini erobert ersten Moto2™ Sieg in Buriram

Nach fast einem Jahr ohne Sieg erweckte Marini dieses Siegesgefühl erneut, während der Titelkampf hinter ihm zum Leben erwachte

Beim zweiten Rennen des Tages beim PTT Thailand Grand Prix entzündete sich der Kampf um die Moto2™-Weltmeisterschaft in der Hitze von Buriram auf dem Chang International Circuit. Da der Regen trotz dunkler Wolken immer noch aufhielt, sahen wir ein faszinierendes Rennen, bei dem Luca Marini (SKY Racing Team VR46) nach fast einem Jahr zu einem ersten Sieg in 2019 stürmte. Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) und Iker Lecuona (American Racing) KTM) sicherten sich an einem Tag, an dem Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) keine Antwort auf seine Gegner hatte, die restlichen Podiumsplätze. 

Licht aus und runter bis zur ersten Kurve, war es Tetsuta Nagashima (ONEXOX TKKR SAG Team), der die Führung übernahm, aber am Ausgang der ersten Kurve musste er einen weiten Bogen fahren, sodass Alex Marquez in Kurve 3 zurückschlagen konnte. Luca Marini wurde in der letzten Kurve Dritter, während sich Jorge Martin (Red Bull KTM Ajo), Augusto Fernandez (FlexBox HP 40) und Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) an der Spitze befanden. Es war ein katastrophaler Start für den Lokalmatador Somkiat Chantra (Idemitsu Honda Team Asia), der auf dem 12. Rang startete, aber nach Runde 1 nur noch auf dem 21. Platz lag.

Nagashima blieb am Ende der zweiten Runde fast stehen, als Iker Lecuona und Remy Gardner - Nagashimas Teamkollege - an dem Japaner vorbei schossen, der nach einem starken Qualifying das Renntempo nicht mitgehen konnte. Der japanische Fahrer rutschte fortan immer weiter zurück.

Lecuona lag auf dem dritten Platz, aber er wollte mehr und machte sich auf den Weg zu Alex Marquez. Luca Marini fuhr unerbittlich schnelle Rundenzeiten - der einzige Fahrer, der in der Lage war, in die 1:36.0 Marke zu knacken, während sich das Gefecht hinter ihm intensivierte. Marquez wurde bald von Lecuona erwischt, Brad Binder und Augusto Fernandez folgten ihm.

Weiter hinten konnte Remy Gardner nichts gegen Jorge Martin unternehmen. Schon bald hatte der Australier Tom Lüthi (Dynavolt Intact GP) vor sich, der seinerseits Probleme hatte und miterlebte, wie seine Moto2™ -Titel-Ambitionen dahin schwanden. Auch Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46) lag vor Gardner auf Rang acht.

Zehn Runden vor Schluss brach der Kampf um den zweiten Podiumsplatz aus, und nach zahlreichen Verfolgerrunden platzierte Lecuona seinen Angriff auf den zweiten Platz in Kurve 6, nur eine halbe Runde, nachdem er es schon einmal in der letzten Kurve versuchte. Marquez war verwundbar und konnte dem Ansturm der Verfolger nicht trotzen. Er konnte Brad Binder nicht aufhalten und so fuhr der Südafrikaner zwei Runden später an Marquez vorbei. Der Kampf zwischen Marquez und Titelkonkurrent Fernandez stand kurz bevor.

Luca Marini hatte keine Probleme, während Lecuona von Binder auf dem zweiten Platz attackiert wurde. Der Kampf um die Meisterschaft fand jedoch auf dem vierten Platz statt, wo Fernandez und Marquez fünf Runden vor Schluss ihren Lack austauschten. Die beiden duellierten sich, aber gleichzeitig forderte Binder Lecuona heraus. Die beiden kämpften hart um das Podium und ließen Fernandez dadurch auch noch eine Chance auf das Podium.

In der letzten Runde feierte ein souveräner Luca Marini seinen ersten Sieg im Jahr 2019, aber die letzte Kurve in Buriram sorgte für noch mehr Drama, als Brad Binder außen an Lecuona vorbei auf den zweiten Platz fuhr, während Lecuona gerade so sein erstes Podium der Saison halten konnte. Augusto Fernandez wurde Vierter und Alex Marquez musste sich mit dem fünften zufrieden geben.

Hinter den Top 5 gab es auch jede Menge Action: Jorge Martin wurde Sechster, was sein bisher bestes Ergebnis im Jahr 2019 darstellt. Lüthi kam als Siebter vor Bulega ins Ziel. Somkiat Chantra hatte einige Chancen, als er ein starkes Rennen als Neunter abschloss und Marco Bezzecchi (Red Bull KTM Tech 3) an der letzten Ecke hinter sich ließ, um das heimische Publikum auf den Tribünen in Freudentaumel zu versetzen. Jorge Navarro (Beta Tools Speed Up), Zweiter der Meisterschaft, erlebte ein erbärmliches Rennen und wurde nur 17..

Während des gesamten Rennens gab es einige Stürze, darunter Stefano Manzi (MV Agusta Temporary Forward) in Kurve 5, einige Runden später folgte Xavi Vierge (EG 0,0 Marc VDS). Der frühere Meisterschaftsführende Lorenzo Baldassarri (FlexBox HP 40) stürzte ebenfalls, nachdem er sich in den Top Ten befand. Der Brite Sam Lowes (Federal Oil Gresini Moto2) hatte ebenfalls ein miserables Wochenende.

  • 1. Luca Marini (Sky Racing Team VR46)
    2. Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) +2.296
    3. Iker Lecuona (American Racing KTM) +2.544
    4. Augusto Fernandez (FlexBox HP 40) +2.585
    5. Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) +2.919
    6. Jorge Martin (Red Bull KTM Ajo) +6.839
    7. Thomas Luthi (Dynavolt Intact GP) +12.500
    8. Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46) +13.669
    9. Somkiat Chantra (IDEMITSU Honda Team Asia) +14.622
    10. Marco Bezzecchi (Red Bull KTM Tech 3) +14.726

  • 1. Luca Marini (Sky Racing Team VR46)
    2. Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) +2.296
    3. Iker Lecuona (American Racing KTM) +2.544
    4. Augusto Fernandez (FlexBox HP 40) +2.585
    5. Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) +2.919
    6. Jorge Martin (Red Bull KTM Ajo) +6.839
    7. Thomas Luthi (Dynavolt Intact GP) +12.500
    8. Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46) +13.669
    9. Somkiat Chantra (IDEMITSU Honda Team Asia) +14.622
    10. Marco Bezzecchi (Red Bull KTM Tech 3) +14.726

Klicke hier für die Ergebnisse!

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen

Empfehlungen