Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
1 Tag vor
By motogp

Wie losgelassen ist Marquez in Motegi?

Die Krone ist gesichert, aber der Kampf dahinter wird beim JapanGP in die nächste Runde gehen…

Beim letzten Mal gewann Marc Marquez (Repsol Honda Team) das Rennen und die Meisterschaft, und die Feierlichkeiten für den nunmehr achtmaligen Weltmeister wurden zweifellos noch lange fortgesetzt, aber trotz dieses Titelgewinns ist die Saison noch lange nicht vorbei und das erste der vier verbleibenden Rennen des Jahres bringt uns zum Heimrennen für viele Hersteller im Fahrerlager. Für Marquez ist es eine Chance, Rennen zu fahren, ohne dass er sich auf die Mathematik konzentrieren muss. Eines ist aber gewiss - er wird die Pole jagen, denn Motegi ist der letzte Austragungsort im Kalender, an dem er in der Königsklasse noch nie dieses Kunststück geschafft hat. Gewonnen hat er allerdings schon - zweimal in der MotoGP™, einmal in der Moto2™ und einmal in der 125er-Weltmeisterschaft. Es ist also eine Überraschung, dass er noch nicht von ganz vorne gestartet ist. Wird er ohne den WM-Druck der Mann sein, den es zu schlagen gilt? Wahrscheinlich. Aber es gibt auch noch die Team- und Herstellerwertung zu berücksichtigen, denn es ist auch das 60-jährige Jubiläumsjahr von Honda in der Weltmeisterschaft. Es wird also kein ruhiges Wochenende. Dies wird auch für Teamkollegen Jorge Lorenzo ein Meilenstein, da er seinen 200. Grand Prix in der Königsklasse feiert.

Noch ein letzter Runden-Thriller?

Andrea Dovizioso (Ducati-Team) hofft unterdessen, in Motegi seinen Vize-Kampf fortzusetzen. Der Austragungsort war schon immer gut für den Italiener und er war es auch, der zuvor auf der Pole-Position gestanden hat: Auf der Strecke holte Dovizioso 2010 seine erste Pole-Position in der Königsklasse, 2014 und 2018 erneut. Er gewann auch den Showdown 2017 gegen Marquez im Regen - eines der beeindruckendsten Duelle der letzten Jahre, und davon gab es einige. Auch im  Trockenen stand er auf dem Podium, was ein gutes Indiz ist für seine starke Form in Japan ist. Für die Nummer 04 gibt es in Japan auch keinen Druck vom Hersteller, auch wenn die Team- und Konstrukteurswertung auch für Ducati wichtig ist. In dieser Hinsicht könnte es für Teamkollegen Danilo Petrucci jedoch wichtig, da der Italiener jetzt nur noch Fünfter in der Gesamtwertung ist - obwohl nur eine Handvoll Punkte zu Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) auf Platz drei fehlen. Zu Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) fehlt hingegen nur einer! Er wird mehr also viel Hoffnung in das Ergebnis von Motegi und den letzten vier Runden setzen.

Dieser harte Kampf wird sicherlich noch sehr spannend. Rins wird alles geben, um das Heimwochenende für das Hamamatsu-Werk Suzuki bestmöglich zu nutzen, ebenso wie Rookie-Teamkollege Joan Mir, aber Viñales hat den dritten Gesamtrang im Blick - daher ist es auch für Rins entscheidend, wieder etwas Konstanz zu erreichen. Suzuki wird in Japan eine weitere Maschine in Form einer Wildcard an den Start bringen, auf der Testfahrer Sylvain Guintoli sitzen wird.

Streckenaufbau: Teams rüsten sich für Japan

Yamaha hat in der zweiten Saisonhälfte deutlich an Fahrt gewonnen, vor allem Viñales, der einen Platz unter den Top 3 belegt, und Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT), ein hervorragender Rookie. Der Franzose hat jetzt nur noch zwei Punkte Rückstand auf Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) und könnte möglicherweise noch Viñales zur Top-Yamaha verdrängen. Noch wichtiger ist aber der Titel Rookie of the Year - die er mit 85 Punkten Vorsprung vor Mir anführt. Wenn er Japan mit 75 Punkten vor dem Spanier verlässt, hat er sich dieses ehrenvollen Titel für 2019 gesichert.

Die Fahrerwertung des Independent Teams ist ein weiteres wichtiges Schlachtfeld. Quartararo hat jetzt einen schönen Puffer vor Jack Miller (Pramac Racing) im Kampf um den besten Independent-Team-Fahrer, aber Miller wird pushen und Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) ebenso. Crutchlow ist auf Honda-Territorium und will nach einem Problem in Thailand wieder auf die Beine kommen... obwohl der Druck wahrscheinlich eher auf der anderen Seite der Garage bei Lokalmatador Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) liegen wird. Was kann der Japaner asurichten? Gerüchten zufolge wird er in naher Zukunft an seiner Schulter operiert, aber nicht vor Motegi. Es wird also ein großer Schritt auf dem heimischen Boden machen sollen und mit der vielen Unterstützung von Hause stehen die Chancen sicherlich gut.

Überhol-Hotspots: Twin Ring Motegi

So viele Geschichten machen eine MotoGP™ -Saison aus und wir lesen vielleicht den ersten Epilog der Fahrer-Meisterschaft, aber insgesamt sind wir noch weit vom Ende der Geschichte entfernt. Teams, Konstrukteure, Rookies, unabhängige Teamfahrer; Meilensteine, Rekorde und mehr stehen in den letzten vier Saisonrunden noch zur Debatte. Am Sonntag, den 20. Oktober, um 15:00 Uhr Ortszeit (GMT +9) solltest Du den Motul Grand Prix von Japan einschalten, um ein weiteres spektakuläres Kapitel zu erleben. Wird Marquez seinen 11.Sieg holen? Oder gibt es noch ein paar Trophäen, auf die wir vorrangig achten müssen…

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen